Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Projekt "Ausbau der korpuslinguistischen Lern- und Arbeitsumgebung am Institut für Anglistik"

2006-2007

Ausbau der korpuslinguistischen Lern- und Arbeitsumgebung


Das Projekt zielte darauf ab, im Institut für Anglistik eine Lern- und Arbeitsumgebung für Studierende der kulturwissenschaftlichen Fächer zu schaffen, in der sie einen systematischen und umfassenden Zugang zu großen, computerisierten Datenbanken mit authentischen gesprochenen und geschriebenen Texten des Englischen, z.B. Korpora, erhalten. Die Nutzung von Korpora diente dabei folgenden zwei Funktionen:

  • fachwissenschaftlich: Studierende sollten in die Lage versetzt werden, empirische fachwissenschaftliche Projekte in der Sprachwissenschaft, in der Literatur- und Kulturwissenschaft und in der Fachdidaktik zunehmend autonom mit Hilfe von Korpora und der zugehörigen Software durchzuführen.
  • hochschuldidaktisch: Studierende sollten eine 'corpus literacy' vermittelt bekommen, die es ihnen ermöglichte, ihre fachsprachlichen Texte in der Zielsprache unter Verwendung von Korpora und der zugehörigen Software selbständig im Hinblick auf Korrektheit und Idiomatizität zu optimieren.


Im Rahmen des Projektes sollten die bisherigen punktuellen Ansätze und Bemühungen zur fachwissenschaftlichen und hochschuldidaktischen Nutzung von linguistischen Korpora in der anglistischen Hochschullehre gebündelt und systematisch ausgebaut werden, um allen Studierenden in allen – auch interdisziplinären – Lehrveranstaltungen einen Zugang zu korpuslinguistischen Ressourcen zu ermöglichen.

Projektleitung: Prof. Dr. Joybrato Mukherjee
Projektmitarbeit: Susanne Kämmerer

Gefördert aus Mitteln des Förderfonds der Justus-Liebig-Universität Gießen

 


Zur Übersicht Frühere Projekte des ZMI