Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Unsere Partner

Unsere Partner

Das Projekt „Grenzen überwinden – Nähe erzeugen: Digitales Miteinander in der Migrationsgesellschaft“ (migr@com) ist am Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) und dem Lehrstuhl für Mediensoziologie der Justus-Liebig-Universität Gießen angesiedelt. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern gestalten wir dieses Online-Portal und erforschen Medien und Migration. An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne unsere Partner vorstellen.

DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.

DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.

Das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD) wurde 1990 von MigrantInnen gegründet. Das Ziel war und ist es, das historische Erbe der EinwanderInnen für zukünftige Generationen zu bewahren. Heute verfügt der gemeinnützige Verein mit über 70.000 Objekten über eine bundesweit einzigartige Sammlung an sozial-, kultur- und alltagsgeschichtlichen Zeugnissen verschiedenster Einwanderungsgruppen. Das Herzstück bilden Objekte, Fotos, Plakate, Schriftstücke sowie Film- und Tondokumente. Darüber hinaus hat sich DOMiD in Fachkreisen als Kompetenzzentrum zur Migrationsforschung etabliert und in der musealen Darstellung von Migration einen reichen Erfahrungsschatz aufgebaut. Ein hochrangig besetzter Beirat unterstützt DOMiD bei seiner Arbeit.

Ein wichtiges DOMiD-Projekt ist der Aufbau des Virtuellen Migrationsmuseums. In der Darstellung historischer und aktueller Kommunikationsformen liegen hier zentrale Anknüpfungspunkte für die Kooperation mit dem ZMI-Projekt „Grenzen überwinden – Nähe erzeugen: Digitales Miteinander in der Migrationsgesellschaft“ (migr@com).

Stadt Gießen

Stadt Gießen

Logo Stadt Gießen

Integration wird in Gießen als ein gesamtgesellschaftlicher Prozess verstanden, der das Zusammenleben aller Gießenerinnen und Gießener in gegenseitigem Respekt und Wertschätzung ermöglicht. Menschen, die aus dem In- und Ausland nach Gießen kommen, sollen die Möglichkeit bekommen, am Stadtleben teilzuhaben. Aus diesem Grund hat der Kontext Integration und Partizipation in der Universitätsstadt Gießen eine lange Tradition. So existiert in Gießen seit über 25 Jahren der Ausländerbeirat. Die Stabsstelle der Integrationsbeauftragten besteht seit nunmehr fast zehn Jahren. Zudem gibt es in Gießen ein großes Netzwerk von Migrantenorganisationen, die den gesellschaftlichen Prozess der Integration aktiv mitgestalten. Die Stadtverwaltung Gießen fördert das gesellschaftliche Miteinander durch soziale, wirtschaftliche und kulturelle Maßnahmen. Es wird an der Eröffnung von Chancen für die gleichberechtigte Teilhabe aller am (stadt-)gesellschaftlichen Leben gearbeitet. Dies bringt Herausforderungen mit sich, die es gewinnbringend zu nutzen gilt.

transit Giessen e.V.

transit Giessen e.V.

In Gießen wird angekommen, in Gießen wird gelebt, von Gießen wird weggezogen – seit je her. Umlandbewohner zogen nach Gießen, Auswanderer verließen Gießen, Gießener wurden vertrieben oder deportiert, Flüchtlinge, Aus- und Umgesiedelte aus dem Osten wurden Gießener, später Arbeitsmigranten aus dem Süden und Südosten und bis heute Flüchtlinge aus aller Welt. Und immer wieder sind Studierende oder Uni- und Theaterleute eine Weile lang Gießener.

Um einen Kern von Altgießenern liegt ein (größerer) Ring von Neu- und Lebensabschnittsgießenern, über deren Perspektiven, Stimmen und Erfahrungen in Gießen ruhig mehr bekannt sein könnte.

Der Verein transit Giessen e.V. will einen Raum schaffen, in dem über die Gießener Im- und Emigranten etwas zu erfahren ist, in dem sich in Projekten Gießener Erfahrungen und Perspektiven begegnen, in dem das kulturelle Gedächtnis Gießens in Arbeit ist.