Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Zahlreiche Aufführungen und Gastspiele von Heiner Goebbels wegen Covid-19-Pandemie abgesagt

Wie alles in diesen Wochen mussten auch zahreiche Aufführungen und Gastspiele von Prof. Heiner Goebbels im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie abgesagt werden: Konzerte beim MaerzMusik-Festival für Zeitfragen (Berliner Festspiele) beim AngelicA Festival Internazionale di Musica in Bologna, Theateraufführungen von Everything That Happened and Would Happen bei den Wiener Festwochen. Für Mai war die Wiederaufnahme seines Musiktheaterstücks Schwarz auf Weiß mit dem Ensemble Modern im Bockenheimer Depot, Frankfurt, geplant, in deren Zentrum mit der Stimme Heiner Müllers eine Parabel von Edgar Allen Poe zu hören ist: Das Jahr war ein Jahr des Schreckens gewesen und der Empfindungen, die noch stärker sind als die Schrecken, für die es auf Erden keinen Namen gibt. Denn viele Zeichen und Wunder waren geschehen, und fern und nah, über Meer und Land, hatten sich die schwarzen Schwingen der Pest ausgespannt.“ Auch dafür muss davon ausgegangen werden, dass die bereits ausverkauften Vorstellungen nicht stattfinden können, auch wenn offizielle Absagen noch nicht ausgesprochen sind. Über mögliche Ausweichtermine im Winter oder im nächsten Jahr wird im nächsten Newsletter informiert.

„Schwarz auf Weiß“. Foto: Christian Schafferer
„Schwarz auf Weiß“. Foto: Christian Schafferer


Auch die für Mitte April geplanten Vorstellungen des Stückes Макс Блэк или 62 способа подпереть голову рукой (zu Deutsch Max Black oder 62 Arten den Kopf mit der Hand zu stützen) am Electrotheater in Moskau mussten ausfallen; stattdessen hat das Theater vom 13. bis 17. April 2020 eine 6-teilige Reihe von Videostreamings von und mit Heiner Goebbels ins Programm genommeneinen Vortrag am Electrotheater; ein Gespräch Zur Kritik der Repräsentation und Narrativität im Theater, zusammen mit dem Intendanten Boris Yukhananov, die Präsentation der russischen Ausgabe des Buches von Heiner Goebbels "Ästhetik der Abwesenheit,  ein Komponistengespräch über “Action as Music” zwischen Heiner Goebbels und den russischen Kollegen Alexander Manotskov und Vladimir Gorlinsky, eine Publikumsdiskussion zu Max Black, or 62 Ways of Supporting the Head with a Hand- sowie einen kompletten Videomitschnitt des Musiktheaterstückes nach Texten von Lichtenberg, Valery, Wittgenstein und Max Black.

Der Schauspieler Alexander Panteleev in „Max Black“. Foto: Olympia Orlova
Der Schauspieler Alexander Panteleev in „Max Black“. Foto: Olympia Orlova

 

 

(07.05.2020, Komla Digoh)