Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Lesung am 9. Juni 2021 mit Prof. Henning Lobin: "Sprachkampf: Wie die Neue Rechte die deutsche Sprache instrumentalisiert"

Das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) freut sich, in seinem Jubiläumsjahr eines seiner Gründungsmitglieder begrüßen zu dürfen: Prof. Henning Lobin stellt sein neuestes Buch Sprachkampf: Wie die Neue Rechte die deutsche Sprache instrumentalisiert vor. Prof. Katrin Lehnen (Geschäftsführende Direktorin) und Dr. Jutta Hergenhan (wissenschaftliche Geschäftsführerin) moderieren die Lesung. Sie sprechen mit Lobin über aktuelle sprachpolitische Kontroversen und ihre Instrumentalisierung in der Politik.


Lesung mit Prof. Henning Lobin am 9. Juni 2021Gendersternchen? Deutsch ins Grundgesetz? Deutsch als Arbeitssprache in der EU? – Öffentliche Debatten um sprachpolitische Positionen treten immer häufiger und hitziger auf und erfahren große mediale Aufmerksamkeit. In seinem Buch Sprachkampf: Wie die Neue Rechte die deutsche Sprache instrumentalisiert, das im März 2021 im Dudenverlag erschienen ist, beleuchtet Prof. Henning Lobin aktuelle Sprachpolitik von Parteien als Mittel der politischen Auseinandersetzung. Dazu untersucht er Parteiprogramme und zeigt auf, wie die Neue Rechte das Thema Sprache gezielt einsetzt und nationalidentitär instrumentalisiert. Lobin arbeitet in dem Buch die historischen Hintergründe auf und analysiert die Vorgehensweise des Vereins Deutsche Sprache, der Diskussionen zu sprachlichen Themen seit vielen Jahren merklich beeinflusst. Neben der Darstellung dieses „neuen Sprachkampfs“ entwickelt der Autor „für alle diese Themen Vorschläge, die weder ins eine noch ins andere Extrem verfallen“.

Henning Lobin ist seit 2018 Direktor des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim und Professor für Germanistische Linguistik an der Mannheimer Universität. Von 1999 bis 2018 war er Professor an der Justus-Liebig-Universität Gießen und neben Prof. Claus Leggewie Mitbegründer des ZMI im Jahr 2001. Von 2007 bis 2016 war er Geschäftsführender Direktor. Zu Lobins Forschungsschwerpunkten gehören neben der Sprachpolitik, Politolinguistik sowie multimedialer und wissenschaftlicher Kommunikation, Computer- und Korpuslinguistik, Texttechnologie wie auch Digitalisierung der Kulturtechniken der Schrift.

 

Die Lesung findet am Mittwoch, den 9. Juni 2021, von 18 bis 19:30 Uhr online über Webex statt. Den Link zur Webex-Veranstaltung finden Sie hierJoin/ Teilnahme Button

Event-Nummer: 121 897 1283

Event-Passwort: zmi9 (9649 über Telefone)

 

 

Lobin, Henning: Sprachkampf: Wie die Neue Rechte die deutsche Sprache instrumentalisiert. Berlin: Duden 2021. Reihe: Duden-Sachbuch. 192 S., Print 15,00 Euro.

ISBN: 978-3-411-74004-8

Weitere Informationen zum Buch finden Sie auf der Verlagsseite.

 

(Laura Wagenbach, 17.05.2021; aktualisiert am 27.05.2021)