Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

„Der Standard“, „Kurier“ und „Die Presse“ über Heiner Goebbels´ neues Stück während der Wiener Festwochen

In den österreichischen Zeitungen „Der Standard“, „Kurier“ und „Die Presse“ erschienen Beiträge zu Prof. Heiner Goebbels´neuem Stück „Liberté d’action“, welches bei den Wiener Festwochen im Wiener Museumsquartier (Halle E) aufgeführt wurde. Mit dem aus dem Film „Die Blechtrommel“ (1979) bekannten Schauspieler David Bennent brachte Goebbels aktuelle Themen, wie Rückzug und Isolation auf die Bühne. Hermann Kretzschmer und Ueli Wigert, die Pianisten des Frankfurter Ensemble Modern, sind ebenso musikalisch wie szenisch bei dieser Homage an den belgischen Dichter und Maler Henri Michaux präsent. Goebbels improvisierte den Klavierpart, den er später notieren ließ. Den Beitrag von Ljubiša Tošic aus „Der Standard“ lesen Sie hier.

 

David Bennent in „Liberté d’action“. Foto: Nurith Wagner Strauss/Der Standard
David Bennent in „Liberté d’action“. Foto: Nurith Wagner Strauss/Der Standard

(10.06.2021, Anette Feller)