Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

DAS LEBEN STUDIEREN - DIE WELT ERFORSCHEN ... SEIT 1607

Artikelaktionen

Der kleine PeTra - das Plone-Handbuch der JLU Gießen

Aktueller Hinweis: Bitte verwenden Sie nicht den Internet Explorer 11 zum Anlegen oder Bearbeiten von Links - nutzen Sie bitte irgendeinen alternativen Browser (Firefox, Chrome, Opera, Safari, etc.).
Der kleine PeTra - das Plone-Handbuch der JLU Gießen

Bitte beachten Sie unbedingt folgende rechtliche Hinweise, bevor Sie sich mit den technischen Möglichkeiten des CMS vertraut machen!

Hinweise zur Verwendung des Corporate Designs bzw. CMS der JLU und zu Umleitungen bzw. Subdomains

Bilder und Dateien: Rechte/Copyright/Lizenzen

Bitte vergewissern Sie sich unbedingt, dass Sie ausreichende Rechte besitzen, Dateien und Bilder online zu stellen und prüfen Sie, welche Verwertungsrechte vorliegen. Bilder aus Bilderdatenbanken unterliegen in der Regel einer bestimmten Lizenz, die unbedingt eingehalten werden muss. Auch bei sogenannten "freien Inhalten", die bspw. einer Creative Commons Lizenz unterliegen, werden Bedingungen an die Nutzung geknüpft (z.B. Namensnennung des Autors etc.). Keinesfalls sollten Sie Bilder ungeprüft aus dem Internet verwenden. Im Zweifelsfall muss immer der Urheber die Erlaubnis zur Nutzung geben. Copyright- bzw. Urheberrechts-Verletzungen können zu kostspieligen juristischen Konsequenzen führen.

Auch bei selbst erstellten Bildern ist man nicht von rechtlichen Rahmenbedingungen befreit. Hier sind bspw. Persönlichkeitsrechte (z.B. Recht am eigenen Bild) zu berücksichtigen. Lassen Sie sich bei der Verwendung von Portrait-Fotos oder Bildern von Menschen generell immer schriftlich die Erlaubnis geben, das Bild dieser Person für die Webseiten der JLU verwenden zu dürfen (der Verwendungszweck sollte immer aufgeführt sein), Sie könnten sonst Persönlichkeitsrechte verletzen. 

Einbindung von Social-Media-Buttons

Die Einbindung von Social-Media-Buttons wie dem "Like-Button" von Facebook oder dem "Follow"-Button von Twitter ist grundsätzlich nicht ohne Weiteres erlaubt, da dies datenschutzrechtlich und aus Sicherheitsaspekten äußerst bedenklich ist. Vor der Verwendung müssen der Datenschutzbeauftragte, der Personalrat und der IT-Sicherheitsbeauftragte befragt werden. Hierzu muss ein Antrag an den Präsidenten/Dez B gestellt werden.

Die grundsätzliche Verlinkung auf Facebook, Twitter und Co. (z.B. durch ein Bild, das mit einem Hyperlink versehen ist) ist hingegen unbedenklich.

Werbung auf den Webseiten der JLU

Werbung in jeglicher Form ist auf den Webseiten der JLU grundsätzlich nicht erlaubt, Sponsoring in Einzelfällen. Siehe hierzu auch das Merkblatt zu Werbung und Sponsoring an der JLU.

Verlinkungen / Urteil des EuGH

Grundsätzlich ist bei einer Verlinkung auf fremde Webseiten zu prüfen, ob die dort befindlichen Inhalte rechtmäßig veröffentlicht sind, d.h. sich dort keine Urheberrechtsverstöße identifizieren lassen. Dies muss jedoch auf eigene Gefahr überprüft werden.
Nach einer Entscheidung des EuGH vom September 2016 und der Bestätigung durch das Landgericht Hamburg gilt für Verlinkungen, die mit Gewinnerzielungsabsichten gesetzt werden, dass die Frage der rechtmäßigen Erstveröffentlichung der verlinkten Inhalte strenger geprüft werden muss (so genau, dass widerleglich vermutet wird, dass die linksetzende Person es wusste, falls die Inhalte rechtswidrig veröffentlicht waren). Unabhängig von der Frage, ob man Webseiten der JLU im Einzelfall eine Gewinnerzielungsabsicht unterstellen könnte, gilt also: Prüfen Sie auf jeden Fall sorgfältig, ob die Erstveröffentlichung der Inhalte der verlinkten Seite rechtmäßig war.

Für Redakteure der JLU gilt also: Die Verlinkung fremder Werke verletzt nicht das Urheberrecht, wenn der Verlinkende nach sorgfältiger Prüfung zu dem Ergebnis kommt, dass die Veröffentlichung des Werks auf dem fremden Server offensichtlich rechtmäßig erfolgte. Im Zweifelsfalle wenden Sie sich bitte immer zunächst an die Koordination Webauftritt oder direkt an die Rechtsabteilung der JLU.

Verarbeitung personenbezogener Daten

Mit Hilfe von Plone können über Webformulare personenbezogene Daten zum Zwecke der Speicherung und/oder Weiterverarbeitung gesammelt werden. Beispielhaft ist hier die Anmeldung zu einer Tagung zu nennen. Hierbei werden z.B. Namen und E-Mailadressen gesammelt, in Excel-Tabellen übertragen, an weitere Personen weitergegeben und hieraus z.B. Teilnahmelisten, Serienbriefe o.ä. erstellt. Sobald personenbezogen Daten in einem solchen oder vergleichbaren Sinne gesammelt, weiterverarbeitet und/oder gespeichert werden, ist das Verfahren in Form eines internen Verfahrensverzeichnisses zu dokumentieren. Das ausgefüllte Verfahrensverzeichnis ist dem Datenschutzbeauftragten der JLU Gießen vorzulegen. Eine Vorlage für ein Verfahrensverzeichnis erhalten Sie auf Nachfrage von der Koordination Webauftritt.

Login für Redakteure

Das Login für Redakteure erfolgt unten auf jeder Seite im CMS mit der persönlichen JLU-Benutzerkennung und dem dazugehörigen Netzpasswort. Bitte loggen Sie sich nach dem Bearbeiten wieder aus (oben rechts auf Ihren Namen klicken und abmelden).

Rechtevergabe

Um Webseiten bearbeiten oder unveröffentlichte Webseiten einsehen zu können, benötigen Sie zunächst die entsprechenden Rechte. Die Rechtevergabe erfolgt dezentral.

Ihre Ansprechpartner in den jeweiligen Bereichen für die Rechtevergabe sind:

Kurzanleitung (für Administratoren): 

  1. Unter dem Reiter Freigabe -> s- bzw. g-Kennung in das Suchfeld eingeben
  2. Nach erfolgreicher Suche Rechte entsprechend zuweisen (Administrator-Recht = "kann anderen Nutzern Rechte zuweisen"). Die Rechte vererben sich auf Unterseiten.
  3. Beachten Sie: Um Rechte nicht ausschließlich für eine Standardansichtsseite zu vergeben (die keine Unterseiten hat, auf die sich die Rechte vererben könnten), sondern für einen ganzen Bereich (auf den sich die Rechte vererben können), klicken Sie zunächst auf "Inhalte", um zum Ordner zu wechseln, dann auf "Freigabe"

Ausführliche Anleitung (für Administratoren):

Die Rechtevergabe ist nicht gleichzusetzen mit dem "Status" einer Webseite, der darüber bestimmt, ob eine Webseite veröffentlicht ist und weltweit unangemeldet eingesehen werden kann, oder nicht.

Die Rechte werden über den Reiter "Freigabe" bearbeitet. Suchen Sie nach einer Kennung, der Sie Rechte zuweisen möchten (z.B. "gz224") und vergeben Sie dann die Rechte:

Rechte

Rechte vererben sich auf Unterseiten. Um die Rechte einer Kennung nachträglich anzupassen, gehen Sie auf die Seite, ab der die Rechte ursprünglich vergeben wurden. Setzen Sie nun die Rechte für die Kennung neu. Sollen auf einer Unterseite sämtliche Rechte neu vergeben werden, ohne dass auf den darüber liegenden Seiten Rechte entzogen werden, so entfernen Sie einfach den Haken bei "Berechtigungen von übergeordneten Seiten übernehmen" und vergeben Sie die Rechte neu.

Das "Ansehen"-Recht kann vergeben werden von Kennungen, die bearbeiten, hinzufügen oder veröffentlichen können. Mit dem Ansehen-Recht können unveröffentlichte Webseiten nach Login angesehen werden. Im Übrigen kann die Rechtevergabe immer nur von Kennungen vorgenommen werden, die das Recht "Website-Administrator" besitzen. Diese Kennungen können dann die übrigen Rechte (bearbeiten, hinzufügen, veröffentlichen) vergeben. Auch zusätzlich das Recht "Website-Administrator" selbst, sodass ab einer bestimmten Webseite eine Kennung mit diesem Recht die Rechteverwaltung komplett selbst übernehmen aber auch weiter übertragen kann.

Hinweis: Achten Sie darauf, Nutzern Rechte ab einem Ordner zu vergeben! Ist einem Ordner z.B. eine Seite als Standardansicht zugewiesen und Sie klicken auf "Freigabe" und setzen die Rechte, dann setzen Sie die Rechte für die Seite, nicht für den Ordner. Es wird ein Hinweis auf diese Tatsache gegeben. Sie sollten nämlich Rechte nicht für einzelne Seiten vergeben, sondern ab einem Ordner, so dass sich die Rechte vererben (auf Unterordner und Unterseiten). Klicken Sie also im entsprechenden Warnhinweis des Systems auf "klicken Sie hier" oder wechseln Sie über den Reiter "Inhalte" in den Ordner und setzen Sie nun die Rechte.

Die Rechtevergabe erfolgt separat für den deutschen und englischsprachigen Webseitenbereich!

Erste Schritte (Navigation erzeugen, Seiten anlegen, Seiten als Standardansicht eines Ordners festlegen, ggf. veröffentlichen)

Kurzanleitung: 

  1. Ordner anlegen (hinzufügen -> Ordner)
  2. Parallelordner oder Unterordner hinzufügen (Navigationsstruktur erzeugen)
  3. Jedem Ordner unter "Darstellung" eine Auflistungsart seiner Inhalte zuweisen bzw. eine Seite (oder einen Content Panel) als Standardansicht geben
  4. Objekte veröffentlichen, die uneingeschränkt zur Verfügung stehen sollen

Navigation mit Ordnern anlegen, Seiten hinzufügen und ggf. eine Seite als Standardansicht eines Ordners einrichten:

Eine gute Nachricht vorweg: Sie benötigen keine HTML-Kenntnisse, um Webseiten mit dem Content Management System (CMS) Plone zu erstellen bzw. zu bearbeiten. Sie bedienen lediglich den Editor, der in den Grundfunktionen dem Programm Word nachempfunden ist. Die Dateistruktur ähnelt dem Dateiexplorer unter Windows und dürfte Ihnen daher ebenfalls bekannt vorkommen.

Gehen wir davon aus, dass Ihnen Schreibrechte für einen Bereich zugewiesen wurden, so dass Sie direkt loslegen können. Sie werden nun in der Regel

1. einen Ordner anlegen:

Ordner anlegen

Füllen Sie nun das "Formular" aus. Als erstes geben Sie den letzten Teil der neuen Internetadresse für diesen Ordner ein (Feld: Kurzname). Dieser Kurzname ist als Bestandteil der neuen Internetadresse ohne Sonderzeichen, Leerzeichen und ohne gemischte Groß- und Kleinschreibung o.ä. anzugeben. Der Kurzname sollte mit dem Titel einer Webseite immer möglichst (grob) übereinstimmen. Das hat Vorteile für den User: man folgt einem Link „kurse“ und landet auf „Kurse“ und nicht „Termine“ o.ä. Auch ist es wichtig für die Google-Platzierung (man rutscht im Google-Ranking nach unten, wenn die Zeichenfolge von Titel und URL nichts mit einander zu tun haben).

Der Titel ist was die Schriftzeichen angeht frei wählbar (i.d.R. Großschreibung, Sonderzeichen und Leerzeilen erlaubt) und wird als Überschrift des Ordners angezeigt werden und als Beschriftung in der Navigation (der Ordner wird ein neuer Navigationseintrag). Die "Zusammenfassung" ist für einen einleitenden Text gedacht, der auch in Auflistungen und Suchresultaten automatisch angezeigt werden kann. Wörter aus diesem Feld können auch von Google priorisiert als Stichwörter für die Google-Suche indiziert werden. Haben Sie diese Felder ausgefüllt (Felder mit einem roten Quadrat neben der Beschriftung sind Pflichtfelder), können Sie "speichern": Ihre erste Webseite ist fertig!

Dieser Ordner kann nun Bilder, Dateien und Text-Seiten enthalten, er ist somit ein wichtiger "Container" (wie der Leitz-Ordner im Aktenschrank, der Seiten, Bilder und Dateien enthalten kann).

2. zum Ordner weitere Ordner hinzufügen (Navigationsbaum aufbauen):

Bauen Sie nun Ihren Navigationsbaum auf: fügen Sie diesem Ordner weitere Ordner hinzu, um Unterordner (neue Navigationsebenen) anzulegen. Diese werden eingerückt unterhalb des ersten Ordners in der Navigation links angezeigt. Gehen Sie eine Ebene nach oben (z.B. über den Reiter "Inhalte") und fügen Sie einen weiteren Ordner hinzu, um einen Ordner/Navigationseintrag parallel zum ersten Ordner in der Navigation zu erstellen:

Eine Ebene nach oben

 

3. die Darstellung der Inhalte des Ordners wählen:

Sie können über den Reiter "Darstellung" entscheiden, wie der Ordner seine Inhalte automatisch darstellen soll - als Tabelle, Kurzfassung, Liste, Tabs, etc.:
Darstellung

 

4. Seiten hinzufügen (für Webseiten mit Texten und Bildern)

Ein Ordner fungiert als Container für Text-Seiten, Bilder und Dateien. Er kann beliebig viele Webseiten mit Texten und Bildern beinhalten. Fügen Sie also einem Ordner über den Reiter "Hinzufügen" eine Seite hinzu. Der Webseitentyp "Seite" hat nun neben den bereits bekannten Feldern "Kurzname" und "Titel" zusätzlich das Feld "Haupttext". Hier können Sie nun mit Hilfe des Editors Text und Bilder einfügen und layouten.
Sie können beliebig viele Text-Seiten in einen Ordner speichern. Eine Seite begrenzt jedoch Ihren Navigationsbaum: Sie können einer Seite keine weiteren Objekte hinzufügen, nur einem Ordner (ihrem Container).
Um Ihrem Ordner eine schönere Gestalt zu geben als die Optionen unter dem Reiter "Darstellung" zulassen, können Sie eine von Ihren Seiten im Ordner als Standardansicht des Ordners auswählen, sodass immer diese Seite angezeigt wird, sobald auf den Ordner in der Navigation geklickt wird. 

5.  eine Seite als Standardansicht des Ordners einrichten:

Ist in einem Ordner eine Seite enthalten, kann diese dem Ordner als Standardansicht zugewiesen werden (immer, wenn der Ordner angeklickt wird, wird diese Seite angezeigt). Wählen Sie unter "Darstellung" des Ordners -> Artikel aus dem Ordner -> die als Standardansicht des Ordners anzuzeigende Seite aus:

Standardansicht einrichten

Alternativ können Sie auch der gewünschten Seite den Kurznamen "index_html" geben. Schon wird diese Seite automatisch angezeigt, wenn der Ordner angeklickt wird. Eine Seite mit dem Kurznamen "index_html" wird automatisch zur Standardansicht des eine Navigationsebene höher liegenden Ordners.

Bitte achten Sie darauf, dass die Index-Seite (also die Seite, die als Standardansicht des Ordners eingerichtet ist) denselben Titel wie der Ordner trägt. Sie würden Ihre Webseitenbesucher nur unnötig verwirren, wenn diese beispielsweise auf den Punkt "Forschung" (der Titel des Ordners) in der Navigation klicken und eine Seite "Studium und Lehre" ausgegeben wird (der Titel der Seite, die als Standardansicht eingestellt ist). Das klingt banal, es kann aber im Eifer des Gefechtes durchaus vorkommen, dass die Anpassung vergessen wird.

Möchten Sie den Titel des Ordners und der Seite ändern, klicken Sie nach Änderung des Titels der Seite auf den Reiter "Inhalte". Damit signalisieren Sie dem System, dass Sie nicht die als Standardansicht des Ordners eingerichtete Seite sehen/bearbeiten möchten, sondern den Ordner. Dementsprechend zeigt der Reiter "Inhalte" nun auch das tatsächliche Konstrukt an: über "bearbeiten" bearbeiten Sie nun den Titel des Ordners, die Inhalte des Ordners listen die Seite als Unterseite des Ordners auf. Ein Klick auf den Reiter "Anzeigen" zeigt wiederum die Seite an, die als Standardansicht des Ordners eingerichtet wurde. Wechseln Sie also über die Reiter "Inhalte" und "Ansicht" um wahlweise die Standardansichts-Seite des Ordners bzw. den Ordner selbst zu bearbeiten.

Alternativ lesen Sie den Text, der beim Bearbeiten der Standardansichtsseite eines Ordners als Erstes erscheint:

5. Veröffentlichen / Status der Webseite

Neu angelegte Webseiten sind zunächst nur privat einsehbar, d.h. nur für die Kennungen der JLU Gießen nach Login im System einsehbar/bearbeitbar, die Lese- bzw. Schreibrechte auf dieser Seite besitzen.

Sollen Ihre Ordner und Seiten weltweit uneingeschränkt zur Verfügung stehen, brauchen Sie nur noch die Ordner und Seiten über den Reiter "Status" oben rechts veröffentlichen:

Status

Mehrere Webseiten auf einmal können Sie über den Reiter "Inhalte" unter "Status ändern" veröffentlichen:

Wenn Sie den Haken bei "Auf alle Inhalte im Ordner anwenden" setzen, werde auch gleich alle Unterseiten eines Ordners mit veröffentlicht:

publish.png

Verlinken von Webseiten/Dateien, Angabe von E-Mail-Adressen und Einfügen/Anzeigen von Bildern

Kurzanleitung Links/E-Mail-Adresse:

  1. Zu verlinkenden Text markieren, auf das nun erscheinende Kettensymbol (Link einfügen/ändern) klicken, Link setzen
  2. Interner Link: Bricht auch bei Änderung der Internetadresse nicht 
  3. Externer Link: Für alle Links außerhalb des Systems der JLU
  4. E-Mail-Adresse: E-Mailadresse ebenfalls über das Kettensymbol eingeben, um Text mit einer E-Mail-Adresse zu hinterlegen (auch spam-geschützt möglich, siehe ausführliche Anleitung)

Kurzanleitung Bilder einfügen:

  1. Bilder in das System laden (hinzufügen -> Bild), bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise in der ausführlichen Anleitung!
  2. Bild auf Webseite über Icon "Bild einfügen" (Baumsymbol) einfügen
  3. Der Status des Bildes (veröffentlicht/privat) richtet sich nach dem Status des Ordners, in dem sich das Bild befindet

Kurzanleitung Dateien einfügen:

  1. Datei in das System laden (hinzufügen -> Datei)
  2. Datei ggf. veröffentlichen
  3. Datei auf Webseite intern verlinken

Ausführliche Anleitung: 

Grundmerkmal von Webseiten sind Verlinkungen und Bilder. Hier erfahren Sie, wie sie intern und extern verlinken, E-Mail Adressen angeben und Bilder einfügen.

Verlinken von Webseiten:

In Plone unterscheiden wir zwischen internen Links (Verlinkung innerhalb des Systems Plone 4 an der JLU; Links bleiben erhalten, auch wenn sich die Internetadresse durch Umstrukturierung der Webseiten oder Änderung des Kurznamens ändert) und externen Links (z.Z. Verlinkung auf alles, was sich nicht unterhalb von www.uni-giessen.de/fbz/fb01 oder unterhalb von www.uni-giessen.de/fbz/fb02 befindet). Externe Links müssen aktualisiert werden, sobald sich die Internetadresse der Zielseite ändert. 

Interne Links: 

Innerhalb der neuen Seiten des FB 02 und auf Webseiten des FB 01 können Sie intern verlinken, sodass Sie diese Links nur noch anpassen müssen, wenn die Zielseite nicht mehr existiert bzw. gelöscht wurde. Wir empfehlen Ihnen dringend, so weit es geht intern zu verlinken (spart Ihnen Zeit und Mühe). 

Zunächst markieren Sie den zu verlinkenden Text (oder das zu verlinkende Bild). Sodann erscheint im Editor das Symbol für Link einfügen/verändern: 

Intern Verlinken

 Sie können nun das System nach der Zielseite durchsuchen:

Link auswählen

 

Externe Links: 

 

Markieren Sie den extern zu verlinkenden Text, klicken Sie auf das Symbol für Link einfügen/verändern (siehe oben), wählen Sie die Option "extern", geben Sie die von der externen Webseite kopierte URL ein, fertig:

Extern

 

Angabe von E-Mail-Adressen: 

 

Sie können eine E-Mail-Adresse elegant mit Ihrer E-Mail-Adresse hinterlegen, sodass ein Klick auf den mit dieser E-Mail-Adresse hinterlegten Text das auf dem jeweiligen Rechner installierte E-Mail-Programm öffnet und man sofort eine E-Mail schreiben kann. Markieren Sie den Text, z.B. "E-Mail", klicken Sie auf das Symbol für Link einfügen/verändern (siehe oben) und wählen Sie die Option "E-Mail":

E-Mail

SPAM-Schutz: Sie können E-Mail-Adressen auch spam-geschützt angeben. Folgen Sie dafür folgendem Schema:

  1. Tippen Sie den ersten Teil der E-Mail-Adresse vor dem "@" an die gewünschte Stelle im Text ein (oder schreiben Sie beliebigen Text wie z.B. "E-Mail" - dies hat allerdings den Nachteil, dass dieser beliebige Text nicht als beliebig angesehen und ggf. von Webseitenbesuchern abgetippt wird).
  2. Markieren Sie den ersten Teil der E-Mail-Adresse und klicken Sie auf das Symbol für Link einfügen/verändern (siehe oben) und wählen Sie die Option "E-Mail". Tippen Sie die vollständige E-Mail-Adresse wie oben beschrieben ein.
  3. Setzen Sie den Haken bei "Spam-Schutz" und speichern Sie

Die vollständige E-Mail-Adresse wird angezeigt, im Quelltext wird sie allerdings erst nach einem Klick auf die E-Mail-Adresse generiert. Bösartige Bots, die Webseiten automatisiert nach E-Mail-Adressen abgrasen, gelangen so nicht an die hinterlegte E-Mail-Adresse, Webseitenbesucher aber schon.

Bitte veröffentlichen Sie nicht ungefragt E-Mail-Adressen, die keine Funktionsadressen sind! Lassen Sie sich am besten schriftlich (z.B. per E-Mail)  die Einverständniserklärung geben.

Hochladen von Bildern und Anzeigen von Bildern

 

Zunächst müssen Sie ein Bild ins System laden, um es auf beliebig vielen Webseiten anzeigen zu können. Tauschen Sie das Bild nachträglich gegen ein anderes Bild aus, wird es auf allen anzeigenden Webseiten ebenfalls ausgetauscht. Sie müssen ein Bild also nur einmal hochladen, auch wenn es mehrmals angezeigt werden soll. Zum Hochladen eines Bildes in einen Ordner (ein Bild kann nur einem Ordner hinzugefügt werden, keiner Seite) klicken Sie auf "Hinzufügen" und wählen die Option "Bild" aus: 

Ordnerdarstellung

Bild hinzufügen

Bitte achten Sie darauf nur Bilddateien (z.B. JPEG, GIF, PNG) als Bild zu speichern, keine PDFs, etc.!

Das Bild können Sie nachträglich austauschen, indem Sie über den Reiter "Inhalte" zum Bild navigieren (Bilder sind automatisch aus der Navigation ausgeschlossen), auf "bearbeiten" gehen, und das Bild austauschen. 

Sie können es über das Symbol "Bild einfügen" Symbol Bildauf jeder Webseite anzeigen lassen:

bildspeichern.jpg


Sie navigieren also mittels "Sie sind hier" zum Bild, wählen das Bild aus, dann wählen Sie aus, ob das Bild im Text an der Stelle hinterlegt werden soll, wo Sie den Cursor gesetzt haben (Option "Inline", das Bild verhält sich wie in einer Word-Datei), oder ob es rechtsbündig eingefügt werden soll (Text fließt links um das Bild herum, das Bild bleibt fest verankert) oder linksbündig. Sodann wählen Sie die gewünschte Anzeigegröße des Bildes. Ein Bild können Sie von der Anzeige auf einer Webseite entfernen, indem Sie es markieren (klicken Sie auf das Bild im Bearbeitungsmodus) und z.B. mit der Taste "entfernen" entfernen, oder mit Hilfe der Backspace-Taste. Bilder können Sie wie Text verlinken. 

Eine Bildunterschrift (z.B. für Details zum Bild oder Copyright-Angaben) erzeugen Sie, indem Sie im Feld "Beschreibung" den Text eingeben und den Haken bei "Legende" setzen. 

Der Status eines Bildes (veröffentlicht/privat) richtet sich nach dem Status des Ordners, in dem es sich befindet. Möchten Sie Bilder also im System haben, aber nicht weltweit veröffentlichen, laden Sie diese Bilder in einen privat geschalteten Ordner.

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz bei der Verwendung von Bildern

 

Bitte beachten Sie unbedingt die Bilderrechte! Lesen Sie die Lizenzbedingungen bei gekauften Bildern gründlich und befolgen Sie die Anweisungen bezüglich der Copyrighthinweise und ggf. anderer Angaben. Bilder von Personen sollten Sie nie ungefragt ins Netz stellen. Lassen Sie sich (auch von Mitarbeitern!) immer schriftllich (z.B. per E-Mail) von auf Bildern abgebildeten Personen bestätigen, dass diese mit der Veröffentlichung ihres Bildes auf den Webseiten der JLU Gießen einverstanden sind.   

Hochladen von Dateien und Verlinken auf Dateien

 

Dateien laden Sie wie Bilder ins System (zu Ordner hinzufügen->Datei). Auch Dateien sind automatisch aus der Navigation ausgeschlossen. Sie können nun beliebig oft auf eine Datei verlinken (Text markieren, intern verlinken). Dateien können Sie wie Bilder austauschen. Sie müssen nicht das Objekt oder die interne Verknüpfung löschen. Sie sollten darauf achten, Dateien nur einmal ins System zu laden und dann auf diese Datei mehrfach zu verlinken. Sonst müssen Sie viele Dateien bei einer Aktualisierung austauschen. Der Status einer Datei verhält sich unabhängig vom Ordner, Dateien müssen also separat veröffentlicht werden.


 

Übersetzungen (ins Englische & multilinguale Webseiten)

Übersetzungen ins Englische

Kurzanleitung: 

  1. Die Rechtevergabe erfolgt separat für das englische System, lassen Sie sich also zunächst im englischen System Rechte geben.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht die Standardansichtsseite eines Ordners übersetzen, sondern den Ordner selbst (klicken Sie auf "Inhalte")
  3. Klicken Sie auf "Übersetze in".
  4. Wählen Sie "Englisch". Fehlt diese Option, ist entweder eine Übersetzung bereits vorhanden und diese wird unter "Übersetzungen verwalten" angezeigt, oder - falls keine Übersetzung vorliegt - Sie müssen zunächst die zu übersetzende Seite als Seite im deutschen Sprachsystem markieren (unter Bearbeiten -> Kategorisierung -> German). Nach dem Speichern können Sie nun "Übersetze in" -> "English" auswählen.
  5. Kopieren Sie am besten bei einer Seite den kompletten deutschen Text in das Textfeld für den englischen Text (so erhalten Sie das Layout)
  6. Speichern Sie 
  7. Ggf. ändern Sie den vom System automatisch angelegten Kurznamen (automatisch wird der Titel der Seite übernommen)
  8. Ist der Ordner übersetzt, können Sie nun ggf. die Standardansichtsseite des Ordners und die weiteren Unterseiten übersetzen

Grundsätzliches:

Das CMS der JLU bietet grundsätzlich 2 Sprachnavigationsbäume an (Deutsch und Englisch).  Bei einem Klick auf das englische Fähnchen auf einer übersetzten Seite wird nicht nur die jeweilige Seite auf Englisch angezeigt, sondern das gesamte System wechselt inklusive des Rahmens ins Englische. Diese Funktionalität erfordert für englischsprachige Besucher der Webseiten der JLU nur einen einzigen Klick und sie erhalten alle englischsprachigen Seiten der JLU (sie wechseln mit einem Klick in das englische System). Dennoch kann auf jeder übersetzten Seite weiterhin zwischen den Sprachsystemen gewechselt werden. Für Sie als Redakteur bedeutet dies, dass Sie mit einer Übersetzung ein weiteres System anlegen. Jede englische Seite „hängt" an der deutschen Seite, ist also fest mit der deutschen Seite verknüpft (auch wenn Sie die Reihenfolge der englischen Seiten anders anordnen können als die der deutschen Seiten).Übersetzen Sie Ihren gesamten Webauftritt Seite für Seite, so erhalten Sie im englischen Bereich praktisch eine Spiegelung Ihres Webauftritts; Sie erzeugen Seite für Seite das System neu im englischsprachigen Bereich.
Wichtig: Übersetzen Sie immer ausgehend vom deutschen Sprachsystem ins Englische und zwar von der obersten Navigationsebene (ausgehend von der Startseite) nach unten in den Navigationsbaum. Sie verwirren sich und den Besucher der Webseiten unnötig, wenn Sie zwar eine Unterseite ins englische System übertragen, nicht jedoch die übergeordneten Seiten. Dies ist insbesondere wichtig, wenn Startseiten eine andere Seite als Standardansicht haben. Übertragen Sie z.B. nicht nur einen Content-Panel, der als Standardansicht der Startseite gelegt wurde, ins Englische, sondern zuerst die eigentliche Startseite (klicken Sie auf "Inhalte") und übersetzen Sie dann den Content-Panel in einem zweiten Schritt. Übersetzen Sie hingegen nur die Seite, die als Standardansicht gewählt wurde (z.B. den Content-Panel), „hängen“ Sie ihren englischen Webauftritt an eine Ansichtsseite der deutschen Startseite (den Content-Panel). Eine prekäre Situation, besonders wenn der deutschen Seite eine neue Standardansicht zugewiesen wird oder der Content-Panel im Deutschen gelöscht werden sollte. Sie würden sich in letztem Falle den gesamten englischen Webauftritt, der ja nur mit der deutschen Standard-Ansichtsseite, aber nicht der eigentlichen deutschen Startseite verknüpft ist, löschen.
Möchten Sie Seiten aus dem englischen System löschen, gehen Sie ins deutsche System, klicken Sie auf „Übersetzung verwalten“ und auf „Übersetzung entfernen“. So wird zugleich die englische Seite und die Verknüpfung mit dem englischen System gelöscht. 

Vergessen Sie nicht, im Englischen die Kurznamen nach dem ersten Speichern zu ändern,sonst erhalten Ihre englischen Artikel lange URLs!

Die Rechtevergabe erfolgt separat im deutschen und englischen System.

Wenn Sie diese wenigen Spielregeln beachten, ist das (technische) Übersetzen recht einfach.

Und so geht es:

Stellen Sie sicher, dass die Seite, die Sie übersetzen möchten, unmittelbar unterhalb einer bereits übersetzten Seite liegt. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie zunächst alle übergeordneten Seiten ins Englische übertragen bis der Navigationspfad geschlossen ist. Klicken Sie dann auf "Inhalte", damit Sie nicht versehentlich die Standardansichtsseite eines Ordners vor dem Ordner selbst ins Englische übertragen.

Klicken Sie nun auf „Übersetze in - English“. Fehlt diese Option, ist entweder eine Übersetzung bereits vorhanden und diese wird unter "Übersetzungen verwalten" angezeigt, oder - falls keine Übersetzung vorliegt - Sie müssen zunächst die zu übersetzende Seite als Seite im deutschen Sprachsystem markieren (unter Bearbeiten -> Kategorisierung -> German). Nach dem Speichern können Sie nun "Übersetze in" -> "English" auswählen.:

Translation1

Sie wechseln sofort ins englische System und können englische Inhalte einfügen:

T2

Kopieren Sie die Inhalte der deutschen Seite auf die englische Seite (so bleibt das Layout erhalten). Speichern Sie, fertig. Nachträglich müssen Sie noch den Kurznamen ändern, da dieser zunächst automatisch mit dem Titel gleich gesetzt wird. 

Übersetzen Sie nun die weiteren Unterseiten (inklusive des etwaig als Standardansicht zu setzenden Content-Panels) aus dem Deutschen heraus, d.h. wechseln Sie mit den Fähnchen wieder ins deutsche System und übersetzen Sie die nächsten Unterseite. 

Multilinguale Webseiten


Multilinguale Webseiten funktionieren recht einfach. Sie betreffen nur jeweils Ihren Webauftritt (und nicht die gesamte JLU wie im Englischen). Als Eigenleistung müssen Sie zunächst einen eigenen Ordner für jedes Sprachsystem anlegen und dann unterhalb dieses Ordners Ihre Webseiten für die jeweilige Sprache in der jeweiligen Sprache anlegen. Den Ordner können sie unter "bearbeiten -> Einstellungen -> von der Navigation ausschließen").  Dabei können Sie prinzipiell so viele Sprachen vorsehen wie Ihre Sprachkenntnisse (oder die Ihrer Mitarbeiter) reichen. Danach melden Sie sich bitte bei uns. Wir werden dann jedem Sprachsystem eine eigene Navigationsleiste geben und diesen Webauftritt wie einen eigenen Webauftritt behandeln. In der rechten Spalte oben werden dann alle Sprachen als Fähnchen aufgeführt, zwischen denen gewechselt werden soll. Es wird dann jeweils auf die Startseite eines Sprachsystems verlinkt. So kann zwischen allen Sprachen auf allen Seiten gewechselt werden. Als Beispiel können Sie den Webauftritt des Instituts für politische Italien-Forschung ansehen, der dreisprachig aufgebaut ist: http://www.uni-giessen.de/cms/pifo


Rechte Spalte bearbeiten (Portlets bearbeiten)

Kurzanleitung:

 

  1. Klicken Sie auf "Portleteinstellungen" in der rechten Spalte
  2. Wählen Sie das zu bearbeitende Portlet aus oder fügen Sie ein neues Portlet hinzu (die Inhalte vererben sich) oder beenden Sie die Vererbung der übergeordneten Portlets

Ausführliche Anleitung:

 

Die rechte Spalte bearbeiten Sie über „Portleteinstellungen“:

 

 

In der Regel werden Sie dort Portlets vorfinden, die sie anklicken und bearbeiten können. Portlets vererben sich automatisch auf Unterseiten. Möchten Sie auf Unterseiten ein neues Portlet erstellen (neue Inhalte in der rechten Spalte hinzufügen, die sich erst ab dieser Seite vererben), fügen Sie am besten ein Portlet des Typs „Seite“ dem jeweiligen Ordner hinzu:

 

Möchten Sie Inhalte hinzufügen, die ausschließlich auf dieser Seite in der rechten Spalte stehen sollen und nicht darüber und auch nicht auf Unterseiten, so würden Sie ein Portlet des Typs "Seite" der jeweiligen Seite hinzufügen (nicht einem Ordner).

Möchten Sie hingegen Inhalte nicht mehr übernehmen, so können Sie ab einer bestimmten Seite das automatische Anzeigen der geerbten Portlets ausschließen:

Möchten Sie Portlets komplett löschen, gehen Sie auf die Seite, ab der das Portlet hinzugefügt wurde, klicken Sie auf „Portletverwaltung“ und dann auf das rote Kreuz neben dem Portlet.

So können Sie jeder einzelnen Seite theoretisch eine eigene rechte Spalte unterschiedlichen Inhalts geben, wenn Sie dies wünschen sollten.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Portletverwaltung nur für die Steuerung der rechten Spalte (nicht der linken Spalte oder Navigation) zu nutzen!

Video- & Audio-Dateien einbinden

Kurzanleitung: 

  1. Video-/Audio-Dateien auf einer Seite einbinden: Speichern Sie die entsprechende Datei in Plone ("Hinzufügen -> Datei"),  klicken Sie auf das Symbol "Multimedia einbetten/bearbeiten" und verweisen Sie auf die URL der Datei. Bei extern gespeicherten Dateien entfällt natürlich das Speichern in Plone.
  2. Video-/Audio-Dateien in einem Content Panel einbinden: Speichern Sie die entsprechende Datei in Plone ("Hinzufügen -> Datei"), klicken Sie auf "Multimedia-Datei (Video, Audio)", verweisen Sie auf die URL der Datei. Bei extern gespeicherten Dateien entfällt natürlich das Speichern in Plone.

Ausführliche Anleitung:

1. Video-/Audio-Dateien auf einer Webseite einbinden:

Speichern Sie die Video-/Audio-Datei in Plone (sofern Sie nicht ein externes Video einbinden möchten):

Datei speichern

Geben Sie der Datei den Dateityp im Kurznamen als Endung (also z.B. den Kurznamen "xy.mp4" für eine mp4-Videodatei).

Klicken Sie nun auf der Seite, auf der diese Datei angezeigt werden soll, auf das Filmrollensymbol "Multimedia einbetten/bearbeiten" und geben sie die Adresse der Videodatei ein. Z.B.

/cms/fbz/svc/dateien/video1.mp4

 

Video einbinden

 

 

 

 

 

 

 

Füllen sie das Formular aus, z.B.:

Video einbetten

Auf der Seite ist das Video nun mit den gewünschten Abmessungen eingebunden:

Eingebettetes Video

 

2. Video-/Audio-Dateien in einem Content Panel einbinden:

Speichern Sie die Video-/Audio-Datei in Plone (sofern Sie nicht ein externes Video einbinden möchten):

Datei speichern

Klicken Sie nun im Layout des Content Panels an der Stelle, wo das Video eingebunden werden soll, in der Panel-Konfiguration auf "Multimedia-Datei (Video, Audio)" und füllen Sie das Formular aus, z.B. so:

Video Content Panel

Im Content Panel ist das Video nun mit den gewünschten Abmessungen eingebunden:

Eingebettetes Video

Slideshows

Kurzanleitung Slideshow wie auf Startseite der JLU

1. Klicken Sie unter "Aktionen" auf "add slider"

2. Stellen Sie die Slideshow individuell im Formular oder über den Reiter "Slider Settings" ein

Kurzanleitung Slideshow mittels Ordner

  1. Ordner anlegen
  2. Den Ordner unter "Darstellung" als "Slideshow" einrichten

Kurzanleitung Slideshow mittels Content Panel 

  1. Ordner anlegen und unter Darstellung "Slideshow" auswählen
  2. Im Content Panel diesen Ordner mit der Option "Slideshow" einbinden

Slideshows anlegen - ausführliche Anleitung:

Slideshow wie auf Startseite der JLU:

1. Klicken Sie unter "Aktionen" auf "add slider"

Add Slider

Über den Reiter "Slider Settings" stellen Sie die Slideshow entsprechend Ihren Wünschen ein:

Slider Settings

Slideshow mittels Ordner:

Legen Sie zunächst einen Ordner an. Stellen Sie dann unter "Darstellung" des Ordners "Slideshow" ein:

Dynamische Slideshow

Diese Slideshow wechselt automatisch zwischen den Bildern bzw. Objekten. Grundsätzlich müssen Sie keine Bilder in den Ordner laden: ein Ordner stellt mit der Slideshow-Ansicht alle seine Inhalte automatisch wechselnd dar. 

Slideshow mittels Content Panel:

Legen Sie zunächst einen Ordner an. Geben Sie diesem Ordner unter "Darstellung" die Slideshow-Ansicht. In einem Content Panel können Sie sodann diesen Ordner mit der Option "Slideshow" einbinden: 

Statische Slideshow

Ein Kurz-URL bzw. eine Umleitung einrichten

Kurzanleitung:

    1. Sie sind Webseitenadministrator und klicken auf den Reiter "Umleitungen"
    2. Beginnen Sie mit einem "/" und geben Sie die gewünschte alternative URL, z.B. "/kurzURL ein.
    3. www.uni-giessen.de/kurzURL wird auf die Seite im CMS der JLU verweisen

    Ausführliche Anleitung:

    Nutzer mit Administratorrechten können Aliase innerhalb des CMS Plone der JLU setzen, also Webseiten unter dem Reiter "Umleitungen" alternative Internetadressen geben. Beginnen Sie mit einem "/" und vergeben Sie die gewünschte (i.d.R. kürzere) URL. So kann z.B.

    nach der Vergabe des Alias "/rundschreiben-2014-99"

    auf www.uni-giessen.de/org/admin/dez/d/runds_jlu_intern/rundschreiben-2014-99

    der Kurzlink www.uni-giessen.de/rundschreiben-2014-99 auf www.uni-giessen.de/org/admin/dez/d/runds_jlu_intern/rundschreiben-2014-99

    verweisen.

    Bitte verwenden Sie diese Funktion sparsam, da eine Umleitung JLU-weit nur einmal zur Verfügung steht.

    WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning)

    Was ist WebDAV?

    WebDAV ermöglicht es Ihnen, Dateien und Bilder, auch mehrere, direkt aus der Ordnerstruktur Ihres Rechners bzw. angeschlossenen Speichermediums in Plone zu laden, so als ob Plone ein eigenes Laufwerk Ihres Rechners wäre. Sie können also z.B. mehrere Dateien auf einmal mittels drag and drop von Ihrem Rechner in den gewünschten Ordner in Plone laden. Dabei werden die Bilder- und Dateinamen der Dateien von Ihrem Rechner bzw. angeschlossenen Speichermedium von Plone sowohl im Kurznamen als auch im Titel übernommen. Entweder ändern Sie also die Dateititel entsprechend vor dem Verschieben zu Plone, oder Sie passen Kurznamen und Titel in Plone nach dem Upload an.

    Installationsanleitung WebDAV auf Ihrem Rechner

    Windows 7: Öffnen Sie den Arbeitsplatz/Mein Computer. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige leere Stelle in der rechten Fensterhälfte und dann im Kontextmenü auf „Netzwerkadresse hinzufügen“.

    WebDAV Windows 7

    Windows 8: Öffnen Sie den Arbeitsplatz (Windows-Taste+E oder App "Computer").
    Klicken Sie auf "Netzwerkadresse hinzufügen".WebDAV Windows 8

    Bestätigen Sie die ersten Seiten des folgenden Dialogs, und geben Sie als Website/FTP-Site oder Netzwerkadresse die folgende Adresse ein:
    https://www.uni-giessen.de/webdav
    Jetzt müssen Sie noch Ihre Kennung und das Netzpasswort eingeben.
    Im folgenden Fenster können Sie noch einen Namen für die Verbindung festlegen oder einfach den von Windows vorgeschlagenen Namen akzeptieren (unter diesem Namen finden Sie Ihr Heimverzeichnis im Arbeitsplatz). Beenden Sie den Assistenten.

    Ihr Heimverzeichnis steht nun unter dem von Ihnen angegebenen Namen wie ein Netzlaufwerk im Arbeitsplatz zur Verfügung.

    WebDAVwieNetzlaufwerk