Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

6.40.11 Nr. 6 Studienordnung Studienelement Lateinische Philologie

 

6.40.11 Nr. 6 WinWord Download als WinWord-Dokument


Ordnung des Fachbereichs 11
Sprachen und Kulturen
des Mittelmeerraumes und Osteuropas
der Justus-Liebig-Universität Gießen
für das Studium des Studienelements "Lateinische Philologie"

Hinweis vom 8.2.1984

Erlaßgrundlage Änderungsbeschlüsse

 


INHALTSVERZEICHNIS
§ 1  Geltungsbereich
§ 2  Dauer des Studiums
§ 3  Ziel des Studiums
§ 4  Studienvoraussetzungen
§ 5  Umfang und Aufbau des Studiums
§ 6  Studiennachweise
§ 7  Studienfachberatung
§ 8  Inkrafttreten

Anlage 1: Empfehlung für die Gestaltung von Prüfungsordnungen nachfragender Fachbereiche



Der Fachbereich 11 - Sprachen und Kulturen des Mittelmeerraums und Osteuropas - stimmt der Wahl des Studienelements "Lateinische Philologie" nach Maßgabe der folgenden Ordnung zu.

  § 1
Geltungsbereich

Diese Ordnung regelt das Studium des Studienelements "Lateinische Philologie".

 

§ 2
Dauer des Studiums

Der Fachbereich schafft auf der Grundlage dieser Ordnung die Voraussetzungen dafür, daß sich der Student nach vier bis fünf Semestern zur Prüfung melden kann.

 

§ 3
Ziel des Studiums

Das Studienelement "Lateinische Philologie" bietet Gelegenheit, Grund- und weiterführende Kenntnisse, Methoden und Fähigkeiten in Lateinischer Philologie zu erwerben.

 

§ 4
Studienvoraussetzungen

(1) Das Studium des Studienelements "Lateinische Philologie" kann nur aufgenommen werden, wenn die jeweilige Prüfungsordnung die Wahl dieses Studienelements als Prüfungsfach zuläßt; dies gilt auch, wenn der Student sich im Studienelement "Lateinische Philologie" als Zusatzfach im Sinne des § 21 der Allgemeinen Bestimmungen für Diplomprüfungsordnungen bzw. des § 18 der Ordnung für die Magisterprüfung vom 07.12.1979 prüfen lassen kann.

(2) Macht die jeweilige Prüfungsordnung die Wahl des Studienelements von weiteren Voraussetzungen abhängig, z. B. der Zustimmung des zuständigen Prüfungsausschusses, so kann das Studium nur aufgenommen werden, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind.

 

§ 5
Umfang und Aufbau des Studiums

(1) Das Studium umfaßt

a) für Studenten, die bereits vor Aufnahme des Studiums im Studienelement Lateinische Philologie


1. das Große Latinum
oder


2.
oder


3.


erworben haben, 18 Semesterwochenstunden,

b) für Studenten, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, in der Regel 24 Semesterwochenstunden.
(2) Das Studium gliedert sich

a) § 5 Abs. 1 lit. a in


1. drei Vorlesungen 6 SWS


2. eine Einführung in die Arbeitsmittel und Methoden der klassischen Philologie 2 SWS


3. zwei Proseminare 4 SWS


4. einen Lektürekurs 2 SWS


5. zwei Sprachübungen 4 SWS

b) § 5 Abs. 1 lit. b in


1. Übungen zur Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung in Latein nach Maßgabe der "Verordnung über die Ergänzungsprüfung in Lateinisch und Griechisch" vom 3. September 1981 (Abl. 1981, S. 643) im Umfang von in der Regel 12 SWS


2. zwei Vorlesungen 4 SWS


3. eine Einführung in die Arbeitsmittel und Methoden der klassischen Philologie 2 SWS


4. zwei Proseminare 4 SWS


5. eine Sprachübung 2 SWS

Zu den Veranstaltungen nach Nr. 4 und 5 wird nur zugelassen, wer den Nachweis über die erfolgreich bestandene Ergänzungsprüfung in Latein nach Maßgabe der "Verordnung über die Ergänzungsprüfungen in Lateinisch und Griechisch" vom 3. September 1981 (Abl. 1981, S. 643) erbracht hat.

  § 6
Studiennachweise

(1) Die Studenten nach § 5 Abs. 1 lit. a. haben während des Studiums Nachweise über die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme (Leistungsnachweise) an zwei Proseminaren und an zwei Sprachübungen zu erwerben.

(2) Die Studenten nach § 5 Abs. 1 lit. b haben neben dem Nachweis über die erfolgreich bestandene Ergänzungsprüfung in Latein nach Maßgabe der "Verordnung über die Ergänzungsprüfungen in Lateinisch und Griechisch" vom 3. September 1981 (Abl. 1981, S. 643) während des Studiums Nachweise über die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme (Leistungsnachweise) an zwei Proseminaren und der Sprachübung zu erwerben.

(3) Die Leistungsnachweise werden unter folgenden Voraussetzungen erteilt:

in den Proseminaren: Anfertigung je eines mindestens mit "ausreichend" bewerteten schriftlichen Referates,

in den Sprachübungen: eine mit mindestens "ausreichend" bewertete Teilnahme an den Klausurübungen.

Der Leistungsnachweis wird vom Veranstaltungsleiter erteilt.

 

§ 7
Studienfachberatung

Für die Studienfachberatung sind die Beauftragten des Fachbereiches zuständig.

 

§ 8
Inkrafttreten

Diese Ordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung in den Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen in Kraft.




Gießen, den 08.02.1984 gez. Landfester
(Prof. Dr. phil. Manfred Landfester)

Dekan des Fachbereichs 11
Sprachen und Kulturen des
Mittelmeerraums und Osteuropas




 
ANLAGE 1

zur Ordnung des Fachbereichs 11 - Sprachen und Kulturen des Mittelmeerraums und Osteuropas der Justus-Liebig-Universität Gießen für das Studium des Studienelements "Lateinische Philologie" vom 08.02.1984

Empfehlung für die Gestaltung
von Prüfungsordnungen nachfragender Fachbereiche

Falls der das Studienelement nachfragende Fachbereich in seiner Prüfungsordnung
a) die Zulassungsvoraussetzung für die Meldung zur Prüfung
(Zahl der Leistungsnachweise)
b) Umfang und Art der Prüfung
c) die Prüfungsgegenstände
regelt, stellt er sicher, daß bei der inhaltlichen Ausgestaltung dieser Vorschriften in der Prüfungsordnung nachstehend getroffene Regelung zugrundegelegt wird:
1. Zahl der Studiennachweise

1.1


a) Großen Latinums
oder


b) des Latinums nach Maßgabe der "Verordnung über den Erwerb und den Nachweis von Kenntnissen in Lateinisch und Griechisch (Latinum und Graecum)" vom 3. September 1981 (Abl. 1981, S. 639)
oder


c) von Lateinkenntnissen nach Maßgabe der "Verordnung über die Ergänzungsprüfungen in Lateinisch und Griechisch" vom 3. Sept. 1981 (Abl. 1981, S. 643) sind,


vier Leistungsnachweise.

1.2 Für Studenten, die diese Voraussetzungen nicht mitbringen,


a) den Nachweis über die erfolgreich bestandene Ergänzungsprüfung in Latein nach Maßgabe der "Verordnung über die Ergänzungsprüfungen in Lateinisch und Griechisch" vom 3. Sept. 1981 (Abl. 1981, S. 643),


b) drei Leistungsnachweise.
2. Umfang und Art der Prüfung

Die Prüfung findet in mündlicher Form statt und dauert in der Regel 20 Minuten.
3. Prüfungsgegenstände

a) Thematik, Methodik und Terminologie der lateinischen Philologie

b) Lateinische Literaturgeschichte

c) Römische Religion und Mythologie

d) Übersetzung lateinischer Texte

e) inhaltliche, sprachlich-stilistische und metrische Interpretation lateinischer Texte

Prüfungsordnungen, die bereits anderslautende Vorschriften als die vorgenannten enthalten, bleiben von dieser Regelung unberührt.







Erlaßgrundlage
FBR 
HMWK Genehmigung
Abl./StAnz.
Seite
Stud.Ord. 08.02.1984
 genehmigt



Änderungsbeschlüsse

keine