Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Wissenschaft kommunizieren – aber wie?“

Workshop zur Wissenschaftskommunikation
Wann 18.06.2021
von 09:00 bis 17:00
Wo Online
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

„Wissenschaft kommunizieren – aber wie?“

Wissenschaftler*innen verbringen Jahre mit ihren Spezialthemen und kennen sich darin bestens aus. Nicht immer gelingt es dann, Fachfremden das Wesentliche in aller Kürze zu vermitteln. Aber genau das wird immer wichtiger. Denn zu den "Ahnungslosen" zählen auch Forschungsförderer, Wissenschaftler*innen aus anderen Disziplinen oder Interessierte aus Wirtschaft und Gesellschaft, auf deren Verständnis und Unterstützung die Wissenschaft angewiesen ist. Viele Wissenschaftler*innen suchen auch von sich aus Kontakt zur Öffentlichkeit, z.B. um andere für die eigene Forschung zu begeistern. 

Durch social media kommt noch etwas hinzu: Die Öffentlichkeit teilt sich zunehmend in spezialisierte Communities, die hoch flexible kommunikative Strategien erfordern. 

In diesem Workshop geht es um die Grundlagen: Wen wollen die Postdocs mit ihren Themen erreichen und wer interessiert sich dafür? Worauf kommt es an, wenn man Fachfremde begeistern möchte? Was kann, was soll Wissenschaftskommunikation leisten?

Am Ende des Workshops haben die TN ...

  • differenziertes und individuelles Feedback erhalten zur eigenen (digitalen) Medienpräsenz
  • ausprobiert, wie sie ihre Forschung per „Elevator-Pitch“, „tweet“ oder „Küchenzuruf“ auf den Punkt bringen können
  • erlebt, wie wichtig die Orientierung auf Zielgruppen ist
  • Faktoren wie „Relevanz“ oder den „Newsfaktor“ kennen gelernt
  • in Kurzinterviews oder Statements ihre Themen vorgestellt