Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Mutterschutzgesetz ab 01.01.2018

Mutterschutz für Studentinnen

Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) gilt seit dem 01.01.2018 nicht nur für Beschäftigte sondern auch für Studentinnen. Damit wird der Schutz für werdende und stillende Mütter vor Gefahren, Überforderung und gesundheitlichen Schäden vereinheitlicht.

 

Was heißt das für Sie?Bild: www.andreas-bender.de/ZSB

Studieren in der Schwangerschaft

Sie müssen sechs Wochen vor der Geburt und acht Wochen nach der Geburt Ihres Kindes nicht studieren, d.h. an Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Veranstaltungen teilnehmen. Bei Mehrlingsgeburten oder Kindern, die mit einer Behinderung geboren werden, verlängert sich die Frist auf zwölf Wochen nach der Geburt (vgl. §§ 3 Abs. 1 MuSchG, 3 Abs. 2 MuSchG).

 

Ben Kahl/JLU Sie dürfen aber in diesen Schutzfristen studieren, wenn Sie das ausdrücklich wollen und eine entsprechende Erklärung abgeben. Diese Erklärung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden. (§3 Abs. 1 MuSchG)

 

 

Gefährdungen bei Lehrveranstaltungen und Praktika

Es gibt verschiedene Gefährdungspotentiale in bestimmten Lehrveranstaltungen und Lehrbereichen oder bei Prakika, wie etwa:

  • der Umgang mit chemischen, biologischen, infektiösen oder radioaktiven Stoffen;
  • beim schweren Heben und Tragen;
  • Tätigkeiten mit häufigem Beugen, Bücken oder Hocken;
  • Arbeitszeiten nach 20 Uhr oder an Sonn- und Feiertagen.

 

Hierzu wird die JLU eine sogenannte Gefährundungsbeurteilung erstellen, in der mögliche Gefahrenpotentiale festgehalten werden und Schutz- und Ausgleichsmaßnahmen benannt sind. Nachdem Sie Ihre Schwangerschaft beim Studierendensekretariat (siehe unten) gemeldet haben, erhalten Sie diese Beurteilungen und können mit den Verantwortlichen für Ihre Lehrveranstaltungen auch individuelle Ausgleichsmaßnahmen - etwa Ersatzleistungen für bestimmte Lehr- und Prüfungsanteile - vereinbaren.

Wenn Sie weitere Fragen haben, hilft Ihnen die Zentrale Studienberatung gerne weiter.

 

Was Sie tun müssen!

iwichtig | byBen Kahl/JLUDie JLU muss alle schwangeren Studentinnen erfassen und auch an das Regierungspräsidium melden. Daher bitten wir Sie darum, Ihre Schwangerschaft beim Studierendensekretariat zu melden. Das geht persönlich oder auch einfach per E-Mail, nutzen Sie bitte folgendes Formular.

 

 

 

Was Sie als Lehrende/r wissen müssen

Alle Informationen können Sie dem folgenden Rundschreiben der JLU entnehmen:

Rundschreiben Nr. 2018/03: Neues Mutterschutzgesetz ab 01. Januar 2018