Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Studium A-Z

Teaser

Der Akademische Alltag kurz erklärt


Aller Anfang ist schwer. Dies gilt sicherlich auch zu Beginn des Studiums. Sie sind nicht nur mit einer neuen Uni-Umgebung und Personen konfrontiert, sondern ebenso mit allerhand neuen Vokabular. Um sich in diesem Begriffsdschungel zu orientieren, werden Ihnen hier die wichtigsten akademischen Begriffe zum Studieneinstieg kurz erklärt.

Glossar

 A  |  B  |  C  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  |  P  |  Q  |  R  |  S  |  T  |  U  |  V  |  W  |  X  |  Y  |  Z 

 

A

A


Account

Der Account wird für die Nutzung des E-Campus benötigt. Sie erhalten ihn zu Beginn des Studiums. Sie brauchen ihn u.a. auch für die Nutzung des W-LANs auf den Campus der JLU. 

 

AStA

Der AStA (Allgemeine Studierendenausschuss) vertritt hochschulweit die Interessen aller Studierenden, ist in thematische Referate aufgeteilt und bietet zahlreiche Serviceangebote, etwa eine Rechtsberatung sowie eine psychologische Beratung und verhandelt mit Kooperationspartnern über Vergünstigungen für Studierende (z.B. Semesterticket, Theaterticket).

 

Akademisches Auslandsamt
Das Akademische Auslandsamt unterstützt Sie in allen Fragen bzgl. eines Studienaufenthalts im Ausland, Auslandspraktika und fungiert als Ansprechpartner für ausländische Studierende in Deutschland.

 

Akkreditierung

Die Bachelor- und Masterstudiengänge sind laut Beschluss der Kultusministerkonferenz zu akkreditieren (und zu reakkreditieren) bzw. zu überprüfen. Für die Überprüfung des Studienganges wird ein unabhängiges Gutachtergremium eingesetzt, das sich u.a. aus Expert/innen aus Wissenschaft und Forschung, Vertreter/innen der Wirtschaft und auch Studierende im Fächerbereich zusammensetzt. Diese Expert/innen prüfen und beurteilen vor Ort das Studienangebot, seine Inhalte und Ziele, die Studierbarkeit, räumliche und personelle Ausstattung der Universität, und vieles mehr.

 

Alumni

Sie haben mindestens ein Semester an der Justus-Liebig-Universität studiert? Dann zählen Sie zu unseren Alumni (lat. alumnus - Zögling) bzw. Absolvent/innen. Der Zentrale Alumni Service der Universität möchte gerne auch nach Ihrem Studium mit Ihnen in Kontakt bleiben und bietet Ihnen vielfältige Angebote an. Außerdem können Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen gerne weitergeben, Ihre Netzwerke teilen und mit unseren Studierenden in Kontakt treten.

 

Allgemeine Bestimmungen

Die Allgemeinen Bestimmungen zu Studien- und Prüfungsorganisation sind die Bestimmungen, die für alle modularisierten Studiengänge, soweit für diese keine entgegenstehenden Regelungen bestehen, gelten. Sie sind ein Teil der Mitteilungen der Universität Gießen (MUG). Abweichungen von diesen Allgemeinen Bestimmungen werden in der Speziellen Ordnung zu dem entsprechenden Studiengang geregelt.

 

Audimax

Das Auditorium Maximum (kurz: Audimax) steht für den größten Hörsaal einer Universität.

 

Aufbau-/Weiterbildungsstudium

Das Weiterbildungsangebot der Justus-Liebig-Universität Gießen umfasst sowohl mehrsemestrige modularisierte Studienformate, die mit dem Mastergrad oder einem Zertifikat abschließen, als auch kürzer angelegte Formate, wie Seminare, Workshops und Vortragsreihen. Die Angebote richten sich an Hochschulabsolvent/innen und Personen, die einen ersten Berufsabschluss erworben haben sowie an wissenschaftlich Interessierte, die ihr eigenes Wissen vertiefen oder ergänzen möchten.

 

Ausgleichsprüfung

Eine Ausgleichsprüfung kann notwendig werden, wenn Sie einen Prüfungsteil einer modulbegleitenden Prüfung nicht bestanden haben. Näheres regeln die Modulbeschreibungen des jeweiligen Studiengangs.

 

Auslandsstudium

Study the World! Entdecken Sie neue Perspektiven und verbessers Sie Ihre Chancen auf dem (inter)nationalen Arbeitsmarkt. Informations- und Beratungsangebote zum Studium im Ausland bieten Ihnen das Akademische Auslandsamt der JLU an.

 

Außerfachliche Kompetenzen (AfK)

Das Ziel der außerfachlichen Kompetenzen ist es, Kompetenzen fachübergreifend zu erweitern, Schlüsselqualifikationen/Soft Skills zu vermitteln sowie Bewerbungs- und Berufsaussichten zu fördern. Am Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK) können Sie AfK-Kurse in den Bereichen Study Skills und Berufsfeldorientierte Kompetenzen sowie Sprachkurse und Schreibkurse besuchen.

 

Approbation

Die Approbation ist eine staatliche Anerkennung und Genehmigung zur Berufsausübung (lat. approbare - anerkennen) vor allem für Ärzt/innen und sonstige Berufe im Gesundheitswesen, entsprechend den verschiedenen Approbationsordnungen.

B

B


Bachelor

Der Bachelor ist ein erster universitärer, berufsqualifizierender Studienabschluss nach einer Regelstudiendauer von 3 Jahren. Nach dem Bachelor haben Sie die Möglichkeit, eine grundlegende Berufstätigkeit auszuüben oder einen weiterführenden Master zu ergänzen.

 

BAföG

Die wohl bekannteste Möglichkeit der Studienfinanzierung sind Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz - kurz BAföG. Das zuständige Amt für die Antragsstellung ist das ins Studentenwerk integrierte Amt für Ausbildungsförderung. Den BAföG-Antrag können Sie in Hessen auch online stellen unter: BAföG-Antrag online.

 

Barrierefreiheit von Gebäuden

Auf der Seite von Studium mit Behinderung finden Sie detaillierte Informationen zu den baulichen Gegebenheiten der Campusbereiche sowie den räumlichen Gegebenheiten der einzelnen Gebäude bezüglich ihrer barrierefreien Nutzung.

 

Beratung

Die JLU bietet Ihnen viele Möglichkeiten, sich zu den unterschiedlichsten Themen rund ums Studium zu informieren und beraten zu lassen.
Einen ersten Überblick gibt es hier: Information und Beratung an der JLU
Auf der Suche nach dem richtigen Angebot hilft auch der Beratungskompass

 

Behinderung, chronische Erkrankung

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen sollen die gleichen Möglichkeiten haben, ein Studium aufzunehmen und erfolgreich zu absolvieren, wie alle anderen.

So gibt es an der Justus-Liebig-Universität Gießen eine Reihe von Möglichkeiten, Informationen, Beratung (Beratungsstelle für chronisch kranke und behinderte Studierende) und individuelle Unterstützung zu erhalten sowie nachteilausgleichende Regelungen zum Studium in Anspruch zu nehmen.

 

Beurlaubung/Urlaubssemester

Unter bestimmten Umständen - z.B. Auslandsstudium, Bundeswehr, schwere Erkrankung, Mutterschutz, Kindererziehung oder die Pflege von nahen Angehörigen - ist es möglich, dich vom Studium beurlauben zu lassen. Die Beurlaubung befreit Sie von den Verpflichtungen des Studiums, wobei der Studierendenstatus und die studentische Krankenversicherung erhalten bleiben. Nähere Informationen zur Beurlaubung und dem Antrag auf Urlaubssemester finden Sie hier.

 

Blockveranstaltung

Eine Blockveranstaltung ist eine Lehrveranstaltung der Uni, die nicht im wöchentlichen Rhythmus stattfindet, sondern an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen abgehalten wird.

C

C


Call Justus

Haben Sie Fragen zum Studienangebot der JLU? Möchten Sie mehr über ein Studium an der JLU erfahren und wissen nicht, wo, wie und bei wem Sie sich informieren können? Sie haben Fragen zur Bewerbung, zu dem Semesterbeitrag oder einem Fachwechsel? Die Studierenden-Hotline Call Justus hilft Ihnen gerne bei allen Fragen rund um Bewerbung und Studium an der JLU weiter. Sie ist unter der Telefonnummer 0641 99-16400 erreichbar.

 

Campus

Die JLU ist auf mehrere Campusbereiche in der Stadt verteilt und prägt somit das Bild der Universitätsstadt Gießen entscheidend mit.

 

Career Centre Plus

Sie möchten die vielfältigen Tätigkeitsfelder von Geisteswissenschaftlern kennenlernen? Sie wollen wissen, worauf Sie beim ersten Arbeitsvertrag achten sollten? Oder fehlt Ihren Bewerbungsunterlagen vielleicht noch der letzte Schliff? Dann finden Sie im Career Centre Plus der JLU die richtige Unterstützung.

 

Chipkarte

Die Chipkarte bekommen Sie zu Beginn Ihres Studiums: Sie dient als Studienausweis, Semesterticket, Bibliotheksausweis und verfügt über eine Bezahlfunktion z.B. für die Mensa. Also: Karte und dazugehörigen Account-Brief immer gut aufheben!

 

Credit Points (CP)

Credit Points sind Leistungspunkte (genauer: bei Universitäten gebräuchliche Einheiten), mit denen der durchschnittlich zu leistende Arbeitsaufwand ("Workload") eines Kurses gemessen wird. Für einen Studienabschluss ist eine gewisse Anzahl von Credit Points nötig, die Sie während deines Studiums sammeln müssen. Maßgeblich ist dabei das European Credit Transfer System (ECTS): Es basiert darauf, dass Studierende innerhalb eines Semesters 30 CP für ihr Studium erbringen. Ein Credit Point entspricht etwa 30 Arbeitsstunden. Diese Einheit ist an der JLU nur für die modularisierten Studiengänge (also Bachelor- und Master- sowie Lehramtsstudiengänge) relevant.

 

cum tempore (c.t.)

c.t. kommt vom lateinischen cum tempore und heißt so viel wie "mit Zeit". Jede Veranstaltung, die c.t. anfängt, beginnt eine Viertelstunde später als gekennzeichnet (z.B. 14 Uhr c.t. beginnt um 14.15 Uhr). Man bezeichnet das auch als akademische Viertelstunde. Wenn im Vorlesungsverzeichnis keine Angabe gemacht wird, ist meist c. t. gemeint.

 

Curriculum

Ein Curriculum bezeichnet einen Studienplan, der den Verlauf einer bestimmten Studienrichtung definiert. Es legt fest, welche Inhalte vermittelt werden sollen, wie lange das Studium normalerweise dauert, welche Lehrveranstaltungen zu absolvieren sind, usw.

D

D


DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst, kurz DAAD, fördert die internationale Zusammenarbeit der Hochschulen, vor allem indem er internationale Austauschprogramme (wie z.B. SOKRATES/ERASMUS) für Studierende und Wissenschaftler/innen organisiert und durchführt. Er ist eine Selbstverwaltungsorganisation der deutschen Hochschulen.

 

Dekanat

Das Dekanat ist die „Schaltzentrale" eines Fachbereichs. Hier werden Entscheidungen getroffen und Informationen veröffentlicht, die wichtig für den Studienalltag sind. Im Dekanat sind die/der Studiendekan/in sowie die/der Studienkoordinator/in die wichtigsten Ansprechpersonen für Sie. Sie sorgen u.a. dafür, dass die Veranstaltungen in einem Semester alle erforderlichen Module abdecken, damit Sie keine Probleme bei der Planung Ihres Semesters haben.

 

Dekan/in

Der/die Dekan/in wird aus dem Kreis der Professor/innen eines Fachbereichs gewählt. Sie bzw. er übernimmt die Geschäftsführung und vertritt den Fachbereich nach außen.

 

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Die DFG ist eine von Hochschulen und Forschungseinrichtungen gegründete Organisation, die Forschungsvorhaben in Hochschulen finanziell fördert, vor allem mit Mitteln von Bund und Ländern.

 

Dezernat

Ein Dezernat ist eine Struktureinheit der zentralen Universitätsverwaltung. An der JLU gibt es insgesamt 4 Dezernate, die sich unter anderem mit Recht, Personal und Finanzen beschäftigen. 

 

Dissertation

Eine Dissertation ist eine wissenschaftliche Abhandlung zur Erlangung des Doktortitels (lat. dissertatio - Erörterung). Sie dient dem Nachweis selbständigen wissenschaftlichen Arbeitens und soll neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorstellen.

 

Doppelstudium

Ein Doppelstudium ist das gleichzeitige Studium zweier Studiengänge und führt zu zwei verschiedenen Studienabschlüssen.

E

E

 

E-Campus

Viele Informationen und Dienste, wie das Vorlesungsverzeichnis, die Anmeldungen zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen (Stud.IP, FlexNow) sowie die Lernplattformen der JLU (ILIAS), sind nur elektronisch zugänglich. Anleitungen und Tutorials zu den E-Learning-Dienstleistungen finden Sie hier: Infobroschüre | Anleitungen zu elektronischen Systemen der JLU

 

ECTS

Die Leistungspunkte des European Credit Transfer Systems (ECTS) ermöglichen die länderübergreifende einheitliche Anrechnung von Studienleistungen, eine Folge des Bologna-Prozesses. Jeder Lehrveranstaltung ist eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten zugewiesen, sodass Sie anhand dieser Punkte den ungefähren Arbeitsaufwand für die Absolvierung der Lehrveranstaltungen abschätzen können. Siehe auch Credit Points (CP).

 

E-Mail

Bei der Einschreibung bekommen Sie vom Hochschulrechenzentrum (HRZ) automatisch eine E-Mail-Adresse, ein elektronisches Postfach mit Speicherplatz für E-Mails und andere Daten sowie Ihre Benutzerkennung (s-Kennung) mit Chipkarte, Account-Brief und Passwörtern zugeteilt. Sie sollten die E-Mails, die an die universitäre E-Mail-Adresse verschickt werden, regelmäßig lesen, da wichtige Informationen nur dorthin geschickt werden. Auch für die Kommunikation mit Lehrenden und den zentralen Einrichtungen der JLU wird diese E-Mail-Adresse genutzt.


ERASMUS

ERASMUS - das EuRopean Action Scheme for the Mobility of University Students – ist das Aktionsprogramm der Europäischen Union für die Hochschulbildung. Es ermöglicht Studierenden, Dozent/innen und Universitätsmitarbeitenden mit einer Förderung der EU akademische und persönliche Erfahrungen in anderen europäischen Staaten zu sammeln und deren Studien- bzw. Praktikaangebote sprachlich, kulturell und fachlich zu nutzen.

 

Erstsemester

Die Zentrale Studienberatung (ZSB) hat auf der Studienbeginn-Website eine Vielzahl von relevanten Informationen für Erstsemester zusammengestellt. Diese betreffen u.a. organisatorische, studiengangspezifische sowie fächerübergreifende Informationen, die dort verlinkt sind. Auch Antworten auf Fragen, die für Sie zu Beginn Ihres Studiums besonders relevant sind, sind hier für Sie vorbereitet. Ein Besuch auf dieser Seite lohnt sich!

 

Exmatrikulation

Wenn Sie exmatrikuliert werden, sind Sie nicht mehr als Studierende/r an der Universität Gießen eingeschrieben. Es gibt zwei Arten von Exmatrikulationen: Zum einen können Sie die Exmatrikulation selbst beantragen, wenn Sie die Universität, z.B. nach Abschluss des Studiums oder zum Wechsel an eine andere Hochschule, verlassen wollen. Zweitens können Sie 'von Amts wegen' exmatrikuliert werden, wenn Sie den Semesterbeitrag für das nächste Semester nicht rechtzeitig überwiesen hast oder in deinem Studiengang den Prüfungsanspruch endgültig verloren hast.

F

F

 

Fachbereich

Ein Fachbereich ist eine Organisationseinheit der Universität und für Forschung, Lehre und Studium seines Wissenschaftsbereiches zuständig. An der JLU gibt es elf Fachbereiche von Rechtswissenschaft über Sprache, Literatur, Kultur bis hin zu Medizin.

 

Fachschaft

Unter einer Fachschaft versteht man eine Gruppe von hochschulpolitisch aktiven Studierenden in einem Wissenschaftsbereich, deren Aufgabe es ist, die Interessen der Studierenden zu vertreten.

 

Fachsemester

Fachsemester sind die in einem bestimmten Studiengang absolvierten Semester.

 

Fachwechsel

Ein Fachwechsel ist ein Wechsel von einem nicht abgeschlossenen Studium, für das Sie noch immatrikuliert sind, in einen anderen Studiengang an derselben Hochschule oder ein Wechsel von Studienfächern innerhalb eines Studienganges, wobei der Abschluss des Studiums gleich bleibt.

Für einen Fachwechsel an der JLU Gießen stellen Sie innerhalb der Bewerbungsfrist beim Studierendensekretariat einen Antrag auf Fachwechsel und verwenden dafür das Online-Formular der JLU (im Bewerbungszeitraum im Bewerbungsportal verlinkt).

 

FlexNow

FlexNow ist Teil des E-Campus und eine Plattform, die zur Prüfungs- und Lehrveranstaltungsverwaltung genutzt wird. Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Studierendendaten einzusehen, An- und Abmeldungen zu Prüfungen, Modulprüfungen und Lehrveranstaltungen mit der JLU-Chipkarte durchzuführen sowie Termine und Fristen zu Prüfungsanmeldungen zu erhalten.

 

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Die zentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte ist Ansprechperson für vertrauliche Beratung von einzelnen Personen und Frauen im Besonderen. Der Schutz vor Diskriminierung, die Begleitung in Konfliktfällen sowie die Förderung, Stärkung und Sicherstellung der Autonomie jeder und jedes Einzelnen ist eine zentrale Aufgabe dieses Amtes.

G

G


Gasthörerstudium

Gasthörer/innen nehmen an einzelnen Lehrveranstaltungen der Hochschule teil, ohne an die Vorgaben der Studien- und Prüfungsordnungen oder an die übliche Hochschulzugangsberechtigung gebunden zu sein. Über das gesamte Lehrangebot der Universität informiert vor jedem Semesterbeginn ausführlich das Online-Vorlesungsverzeichnis.

 

Geld

Studieren ist nicht billig. Ihr erster Kontakt bei Fragen zur Studienfinanzierung wie BAföG, Stipendien oder Studienkrediten ist die Sozialberatung des Studentenwerks in der Otto-Behaghel-Straße 25, 35394 Gießen.

 

Gießen

Gießen hat rund 88.000 Einwohner/innen und 40.000 Studierende, die an der JLU und der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) eingeschrieben sind. Damit ist sie die Stadt mit der höchsten Studierendendichte. Das macht Gießen zu einer jungen Stadt, die eine lebendige Innenstadt mit vielen Clubs und Kneipen, zahlreiche Sportvereine und eine tolle Landschaft drum herum bietet.

 

Grundständiges Studium

Ein grundständiges Studium bezeichnet einen Studiengang, der mit einem ersten akademischen Abschluss, z.B. mit einem Bachelor oder einer Staatsprüfung, beendet wird. Im Unterschied dazu setzen weiterführende Studiengänge ein bereits erfolgreich abgeschlossenes Studium voraus.

 

Gremien

Die Entscheidungen von Universität und Fachbereichen werden von verschiedenen Gremien getroffen, in die sich oft auch Studierende wählen lassen können – Studentische Selbstverwaltung nennt sich das. Mitbestimmen ist also an der JLU möglich und gerne gesehen.

H

H

 

Habilitation

Die Habilitation ist ein akademisches Verfahren, über das mit einer Habilitationsschrift und der Disputation (mündliche Erörterung) nachgewiesen wird, dass man fähig ist, ein wissenschaftliches Gebiet in der Forschung und Lehre selbstständig zu vertreten. Voraussetzung dafür ist in der Regel die vorherige Promotion, anschließend ist die Berufung zur/m Professor/in möglich.

 

Hiwi

„Hiwi“ ist die Bezeichnung für eine studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni. Zu ihren täglichen Aufgaben gehört z.B. die Recherche zu einem bestimmten Thema, die Mitarbeit an Forschungsprojekten, die Pflege der Homepage eines Instituts, u.ä.

 

Hochschulstart

Hochschulstart.de ist die Serviceplattform der Stiftung für Hochschulzulassung. Sie ist somit eine Bewerbungs- und Beratungseinrichtung für zwei große Aufgabengebiete: Zum einen koordiniert sie die Bewerbungen für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung (Hochschulstart DoSV). Des Weiteren führt sie die zentrale Vergabe von bundesweit zulassungsbeschränkten Studienplätzen durch. An der JLU Gießen betrifft dies die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin und Tiermedizin.

 

HRZ

Das Hochschulrechenzentrum (HRZ) ist das technische Nervensystem der Uni. Hier werden dir alle Fragen zu IT-Diensten der JLU, wie beispielsweise Software-Lizenzen, E-Learning-Dienste und Campus-Netz, beantwortet.

I

I

 

ILIAS

ILIAS ist die zentrale E-Learning Plattform der JLU Gießen. Hierüber werden u.a. Online-Vorkurse und elektronische Lernmodule angeboten sowie Online-Gruppenarbeit umgesetzt.

 

Immatrikulation

Die Immatrikulation bezeichnet die Einschreibung in die Liste der Studierenden (Matrikelliste) der Uni. Mit der Einschreibung werden Sie ein Mitglied der Hochschule mit allen Rechten und Pflichten.

 

Institute

Institute sind Teileinheiten der Fachbereiche und organisieren Forschung, Lehre und Studium in einem Wissenschaftsgebiet des Fachbereichs.

J

J

 

Jobs

Oft jobben Studierende neben dem Studium, weil sonst das Geld nicht reicht. In höheren Semestern gibt es die Möglichkeit als studentische Hilfskraft im Fachbereich studiennah zu arbeiten.

 

Justus von Liebig

Justus von Liebig war 1824 bis 1852 Professor an der Gießener Universität, die später nach ihm benannt wurde, und zu seiner Zeit der wohl bedeutendste Chemiker. Auf ihn gehen Erfindungen wie der Kunstdünger, das Chloroform oder auch der Brühwürfel zurück.

K

K

 

Klausur

Eine Klausur ist eine schriftliche Prüfung unter Aufsicht.

 

Kolloquium

Das Kolloquium bezeichnet eine ergänzende Veranstaltung zu einer Vorlesung, einer Diskussionsrunde oder einem Seminar. Im Kolloquium werden spezielle wissenschaftliche Themen behandelt; häufig auch wissenschaftliche Gesprächsrunde für Studierende, die an ihrer Examensarbeit oder Dissertation arbeiten.

 

Kommilitonin, Kommilitone

Lat. Waffenbruder, bezeichnet Ihre Mitstudierenden. Der Begriff stammt aus dem Mittelalter, als Studierende mit einem Degen bewaffnet zu den wenigen europäischen Universitäten reisten. Ihre Waffen trugen die Studierenden auch während der Vorlesung. 1514 bestätigte ihnen der Erlass durch Kaiser Maximilian dieses exklusive akademische Recht.

 

Konsekutiver Studiengang

Ein konsekutiver Studiengang baut auf einen bestimmten („einschlägigen“) vorherigen Studienabschluss auf. Mit diesem bestimmten vorherigen Studienabschluss erwerben Sie auf jeden Fall das entsprechende Profil. Ob auch mit anderen Studienabschlüssen das entsprechende Profil erlangt wird, entscheidet der zuständige Prüfungsausschuss.

L

L

 

Lehrveranstaltung

Eine Lehrveranstaltung ist ein Überbegriff für Vorlesungen, Universitätskurse, Seminare, Praktika, Übungen, etc. Eine Übersicht über alle von der JLU angebotenen Lehrveranstaltungen findet sich im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

 

Leistungspunkte

Die Modulprüfungen Ihres Studiums werden mit sogenannten Leistungspunkten (Credit Points) und Noten bewertet. Die Leistungspunkte stellen eine quantitative Maßeinheit für deinen Arbeitsaufwand im jeweiligen Modul dar, die dir gutgeschrieben werden, wenn Sie das Modul bestanden haben.

M

M

 

Master

Ein Master ist ein auf den Bachelor aufbauender Studiengang. Er erstreckt sich i.d.R. über 4 Semester und schließt mit einem Masterabschluss, z.B. als Master of Science (M.Sc.), Master of Arts (M.A.) oder Master of Education (M.Ed.), ab.

 

Matrikelnummer

Bei der Zulassung zur Uni bekommen Sie eine eindeutige 7-stellige Matrikelnummer zugewiesen. Diese Nummer ist für fast alle administrativen Vorgänge (Prüfungen, Anmeldungen, etc.) nötig und sollten Sie daher gut im Kopf haben.

 

Mensa

(lat. "Tisch, Essen") Ursprünglich der subventionierte Mittagstisch für Studierende, meint heute meist das Gebäude mit Essensausgabe für Studierende und andere Hochschulangehörige. In Gießen versorgt Sie das Studentenwerk in zahlreichen Mensen und Cafeterien mit einem großen Angebot an Speisen und Getränken. Bezahlt wird bargeldlos mit deiner Chipkarte. Die größte Mensa Otto-Behaghel-Straße (OBS) in Gießen fasst mehr als 2.600 Sitzplätze und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Philosophikum I, Philosophikum II, der Universitätsbibliothek und dem Campus Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der JLU.

 

Mentor/innen

Mentorinnen und Mentoren sind Studierende aus höheren Semestern des jeweiligen Studiengangs, die Ihnen beispielsweise in der Studieneinführungswoche mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auf ihre Aufgaben wurden sie von den Mitarbeitenden der Zentralen Studienberatung intensiv vorbereitet.

 

Modul

Ein Modul ist eine inhaltlich und zeitlich definierte Lehr- und Lerneinheit, die sich aus verschiedenen inhaltlich aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Übungen, Praktika, Seminaren etc.) zusammensetzen kann. Module werden so konzipiert, dass sie ein Thema abdecken und dir bestimmte Kompetenzen vermitteln. Welche das sind, können Sie in den Modulbeschreibungen zum Studiengang nachlesen (MUG).

 

MUG

In den Mitteilungen der Universität Gießen (MUG) werden alle rechtlich relevanten Veröffentlichungen gesammelt, dazu gehören auch die Studien- und Prüfungsordnungen mit den Studienverlaufsplänen und den Modulverzeichnissen.

N

N

 

Nachteilsausgleich

Einen Nachteilsausgleich können Sie in Anspruch nehmen, wenn Sie eine länger andauernde oder ständige körperliche Beeinträchtigung bzw. Behinderung hast und die Prüfungsleistung in der vorgeschriebenen Form nicht oder nur teilweise erbringen können. Die Modifikationen stellen keine Erleichterungen dar, da sie lediglich dem Ausgleich der Nachteile, die behinderten und chronisch kranken Studierenden gegenüber anderen Studierenden entstehen, dienen. Gegenstand der Prüfung muss immer derselbe sein, lediglich die Prüfungsform bzw. die Rahmenbedingungen können angepasst werden. Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie hier.

 

NC/Numerus clausus

In stark nachgefragten Fächern bzw. Studiengängen wird die Zulassungszahl von Studierenden begrenzt (lat. numerus clausus - "beschränkte Anzahl"). Die Zulassungsbeschränkungen betreffen Auswahlverfahren, die entweder die Hochschule selbst (örtlicher NC) und/oder Hochschulstart für die Hochschule (bundesweiter NC) durchführt. Welche Schulabschlussnote ausreicht, um einen Studienplatz zu erhalten, ändert sich in jeder Bewerbungsphase – je nachdem, wie viele Studieninteressierte mit welchen Werten um einen Studienplatz konkurrieren und welche Auswahlkriterien noch berücksichtigt werden.

O

O

P

P

 

Party

Nicht nur die Stadt Gießen bietet einiges zur Entspannung vom Uni-Alltag. Auch an der JLU selbst finden regelmäßig Partys statt, organisiert von Fachschaften, dem AStA oder anderen Einrichtungen.

 

Pflichtmodul

Ein Pflichtmodul ist ein fester Bestandteil im Studienverlauf eines bestimmten Studiengangs.

 

Pflichtpraktikum

Ein Pflichtpraktikum ist ein mehrwöchiges Praktikum, das in der Studienordnung vorgeschrieben wird und Sie absolvieren müssen.

 

Professor/in

Professor/innen sind Hochschullehrer/innen, oft Inhaber/innen eines Lehrstuhls, die ein Fachgebiet in Forschung und Lehre selbstständig vertreten.

 

Promotion

Die Promotion (lat. promotio - Beförderung) ist das Verfahren zur Erlangung der Doktorwürde. An der JLU Gießen kann zur Promotion nur zugelassen werden, wer bereits ein abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (z.B. Masterabschluss) mit Prädikatsnote ("gut" oder besser) hat. Die Promotion besteht aus der Dissertation und einer mündlichen Prüfung.

 

Prüfungen

Prüfungen gehören zu (fast) jedem Modul bzw. jeder Lehrveranstaltung. Alles zu Prüfungsformen, Terminen, Anmeldung etc. wird in den ersten Wochen deines Studiums in den jeweiligen Lehrveranstaltungen besprochen. Weitere Informationsmaterialien, etwa die Studienführer, gibt es online auf den jeweiligen Studiengangseiten unter dem Reiter „Weiterführenden Infos“ sowie in gedruckter Version bei der Zentralen Studienberatung (ZSB).

 

Prüfungsamt/-ausschuss

Für alle Fragen bezüglich des Ablaufs von Prüfungen, des Anmeldeverfahrens und der Prüfungsanforderungen wenden Sie sich am besten an das Prüfungsamt deines Studiengangs/Fachbereichs. Auch die Anerkennung von bereits erbrachten Prüfungsleistungen können Sie beim Prüfungsamt beantragen.

 

Prüfungs- und Studienordnung

Die Prüfungs- und Studienordnung legt die Anforderungen für Ihr Studium und Ihre Prüfungen fest. Sie regelt die Zulassungsvoraussetzungen und den Ablauf der Prüfungen. An der JLU Gießen sind alle rechtlichen Grundlagen in den Mitteilungen der Universität Gießen (MUG) online hinterlegt.

 

Psychische Erkrankungen

Studierende mit einer psychischen Erkrankung machen einen sehr großen Anteil an gesundheitlich beeinträchtigten Studierenden aus. Durch die unterschiedlichen Arten und des individuellen Verlaufs psychischer Erkrankungen sind die Unterstützungsangebote auch sehr vielfältig. Die Beratungsstelle für Behinderte und chronisch kranke Studierenden unterstützt Sie gerne bei deinen Fragen rund um ein Studium mit einer psychischen Erkrankung.

Q

Q

 

Quereinstieg

Wer in einem anderen Studiengang Leistungen erbracht hat, die für den angestrebten Studiengang anerkannt werden, kann sich für das nächsthöhere Fachsemester an der JLU bewerben. Weitere Informationen zu Voraussetzungen und Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

R

R

 

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit definiert einen Zeitraum, in der ein Vollstudium in der Regel mit allen Anforderungen einschließlich Prüfungen absolviert werden kann. Es handelt sich meistens um einen Richtwert, der auch über- oder unterschritten werden kann.

 

Repetitorium

Das Repetitorium bezeichnet eine Veranstaltung innerhalb oder außerhalb der Hochschule zur Wiederholung von Lehrstoff bei der Vorbereitung auf Prüfungen, insbesondere bei Jura üblich – so bietet Ihnen beispielsweise der Fachbereich Rechtswissenschaft der JLU mit UniRep ein komplettes Programm zur Examensvorbereitung an.

 

Ringvorlesung

Eine Ringvorlesung bezeichnet eine meist interdisziplinäre Veranstaltungsreihe zu einem bestimmten Thema mit verschiedenen Vortragenden.

 

Rückmeldung

Mit der Rückmeldung erklären Sie, dass Sie Ihr Studium im kommenden Semester weiterführen wollen. Wenn Sie den Semesterbeitrag überwiesen haben, erfolgt die Rückmeldung bei Vorliegen aller Voraussetzungen automatisch und Sie brauchen sich nur noch um die Chipkartenaktualisierung zu kümmern.

S

S

 

Self-Assessment – Ready for Justus

Welcher Studiengang passt zu Ihnen? Welche Fähigkeiten bringen Sie für deinen Studiengang mit – und passt der Studiengang auch zu Ihren Interessen? Welche Wünsche und Erwartungen haben Sie an den Studiengang? Das Self-Assessment der Justus-Liebig-Universität Gießen „Ready for Justus“ ist eine hilfreiche Unterstützung bei Ihrer Entscheidung für einen bestimmten Studiengang.

 

Semester

Das Akademische Jahr besteht aus zwei mehrmonatigen Studienabschnitten – dem Wintersemester (WiSe: 1. Oktober bis 31. März) und dem Sommersemester (SoSe: 1. April bis 30. September). Die Semesterzeiten mit Terminen rund um die Bewerbung/Zulassung, Rückmeldung, veranstaltungsfreie Zeit etc. finden Sie hier.

 

Semesterbeitrag

Den Semesterbeitrag zahlen Sie bei Ihrer Immatrikulation und der Rückmeldung zu jedem Semester. Er setzt sich unter anderem zusammen aus dem Semesterticket, den Verwaltungskosten sowie den Beitrag für die Studierendenschaft und das Studentenwerk.

 

Semesterticket

Mit der Chipkarte bekommen Sie auch einen Fahrausweis (Semesterticket). Während eines Semesters ermöglicht es Ihnen die kostenlose Nutzung von Bus und Bahn (mit Ausnahme von ICE und IC) im Gültigkeitsgebiet des RMV und NVV. 

 

Semesterwochenstunde

Die Semesterwochenstunde wird üblicherweise mit SWS abgekürzt. Es ist die Einheit, in der der Studienumfang berechnet wird. Vorlesungen und Seminare werden in der Regel mit 2 SWS (entspricht 2 mal 45 Minuten pro Woche) angeboten.

 

Seminar

Seminare sind Lehrveranstaltungen, bei denen Sie selbst oder in Gruppenarbeit mit anderen Mitstudierenden Aspekte des Vorlesungsstoffes erarbeiten. Moderiert wird das Seminar von einem/r Professor/in. Themen werden häufig vorgegeben und Termine festgelegt. Die Ergebnisse der selbstständigen Arbeit werden in Form von Vorträgen präsentiert und diskutiert.

 

sine tempore (s.t.)

Um ganz deutlich zu machen, dass die angegebene Veranstaltung zur vollen Stunde beginnt, wird manchmal der Zusatz „s.t." (lat. "ohne Zeit") verwendet.

 

(Hochschul)Sport
Der Allgemeine Hochschulsport Gießen (kurz ahs) bietet Ihnen ein vielfältiges Sportangebot an. Hier haben Sie die Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen, den Austausch mit anderen Fachkulturen jenseits des Seminarraums zu erleben und schließlich einen physischen Ausgleich zum akademischen Hochschulalltag zu finden. Das Sportprogramm bietet Kurse im Gesundheits- und Fitnesssportbereich (z.B. Yoga, Pilates, Aerobic), in Tanz-, Natur-, Kampf-, Individual- und Trendsport (z.B. Slacklining) an. Neben Rückschlag- und Ballsportarten werden außerdem auch Sportkurse wie Jonglage und Improvisationstheater angeboten.

 

Staatsexamen/Staatsprüfung

Das Staatsexamen bzw. die Staatsprüfung ist eine Abschlussprüfung, der eine staatliche Prüfungsordnung (Land/Bund) im Unterschied zu einer hochschuleigenen Prüfungsordnung zugrunde liegt. Sie wird von einer staatlichen Behörde durchgeführt. Mit dem Staatsexamen bzw. der Staatsprüfung schließen in Gießen neben den Lehramtsstudiengängen auch die Rechtswissenschaft und alle medizinischen Studiengänge ab.

 

Stipendium

Als Stipendium bezeichnet man den Geldbetrag, mit dem die Finanzierung eines Studiums möglich ist. Die größten Stipendiengeber sind die Förderungswerke der Parteien und Organisationen. An der JLU werden beispielsweise Deutschlandstipendien an besonders begabte und engagierte Studierende und Doktoranden vergeben.

 

Studienangebot

Die Justus-Liebig-Universität (JLU) bietet Ihnen ein breites Studienangebot mit rund 90 Studiengängen:

Von den klassischen Naturwissenschaften über Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften bis hin zu Sprach- und Kulturwissen­schaften bietet sie ein lebenswissenschaftliches Fächerspektrum, das nicht nur in Hessen einmalig ist: Human- und Veterinärmedizin, Agrar-, Umwelt- und Ernährungswissenschaften sowie Lebensmittelchemie.

 

Studienaufwand (Workload)

Für das Erreichen eines bestimmten Lernergebnisses und -niveaus wird Ihnen pro Modul ein bestimmter Lern- und Arbeitsaufwand angerechnet. Dieser wird in Leistungspunkten, sogenannte Credit Points (CP), angegeben.

 

Studienberatung

Die allgemeine Studienberatung wird von der Zentralen Studienberatung angeboten. Hier werden Studieninteressierte und Studierende fachübergreifend zu allen Fragen rund ums Studium informiert und beraten.

 

Studiencoaching

Sie möchten Ihr Studium effektiver angehen? Sie möchten wichtige Fragen klären oder Entscheidungen treffen? Sie sind auf der Suche nach Lösungen und wünschen sich jemanden, der Sie begleitet? Das Studiencoaching am ZfbK der JLU unterstützt Sie bei diesen Anliegen vertraulich und kostenlos.

 

Studienfachberatung

In jedem Studiengang bzw. -fach bieten Lehrende bzw. Studienfachberater/innen Sprechstunden bei Fragen zu Fachinhalten, zum Fachbereich oder zur individuellen Studiengestaltung an.

 

Studiengang

Ein Studiengang bezeichnet das Studium eines Faches oder einer Fächerkombination im Hinblick auf einen bestimmten Abschluss (Bachelor, Master und Staatsprüfung). Alle notwendigen Informationen zu den rund 90 Studiengänge der Universität Gießen finden Sie hier.

 

Studienordnung

Die Studienordnung regelt, basierend auf den Bestimmungen der jeweiligen Prüfungsordnung, den Ablauf des Studiums. Der Studienordnung sind Angaben zu den Studienzielen, -inhalten und -anforderungen der Fächer zu entnehmen. Hier erfahren Sie, welche Lehrveranstaltungen in den verschiedenen Studienphasen obligatorisch, welche wahlweise zu besuchen und wie viele Leistungsnachweise zu erwerben sind.

 

Studienausweis

Sobald Sie mit Hauptstudium an der JLU immatrikuliert sind, erhalten Sie einen Studienausweis in Chipkarten-Form. Die Chipkarte behalten Sie durchgehend bis zur Exmatrikulation. Sie wird lediglich einmal pro Semester aktualisiert, d.h. die optisch und elektronisch aufgebrachte Gültigkeitsdauer wird um ein Semester verlängert.

 

Studierendensekretariat

Das Studierendensekretariat ist u.a. Ansprechpartner und wichtige Adresse für alle Anliegen rund um Ihre Bewerbung und Zulassung. So ist das Studierendensekretariat auch zuständig für die Bewerbung über das Online-Bewerberportal der JLU. Telefonisch sind die Mitarbeitenden des Studierendensekretariats über die Studierenden-Hotline Call Justus (0641 99-16400) erreichbar.

 

Stud.IP

Auf Lernplattformen wie Stud.IP oder ILIAS werden Lerninhalte, Literaturlisten und Organisatorisches zu Lehrveranstaltungen bereitgestellt. Für den Zugang sind Ihre Chipkarte und Ihr Account-Brief erforderlich.

 

Stundenplan

In den meisten Studiengängen muss der Stundenplan selbst zusammengestellt werden. Das geht nur, wenn Sie einen Überblick über Ihren Studienverlauf, die Module und Modulbeschreibungen (im MUG zu finden) sowie das Vorlesungsverzeichnis haben.

 

Studentenwerk

Das Studentenwerk Gießen erfüllt den vom Land Hessen gesetzlich erteilten Auftrag der sozialen und wirtschaftlichen Förderung von Studierenden. Es betreibt mehrere Mensen und Cafeterien, vermietet Wohnheimplätze in Gießen, nimmt BAföG-Anträge entgegen und bietet umfangreiche Service- und Beratungsleistungen für Studierende in unterschiedlichen Lebenslagen.

 

Studieneinführungswoche (StEW)

In der Studieneinführungswoche (StEW) werden Sie vor Beginn der Vorlesungszeit innerhalb einer Kleingruppe eine Woche lang durch erfahrene Mentor/innen aus deinem Studiengang betreut und erfahren alles, was zum Studienbeginn wichtig ist. So lernen Sie schnell Ihre Kommilitonen/innen kennen, können in Kleingruppen alle Fragen und Themen zum Studienbeginn besprechen sowie gemeinsam die Stadt und Uni kennenlernen. Bei Fragen oder Anregungen zur StEW können Sie sich gerne an die Mitarbeitenden der Zentralen Studienberatung wenden.

T

T

 

Transcript of Records

Im Transcript of Records sind die erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen dokumentiert. Dieses Dokument wird z.B. zur Vorlage beim BAföG-Amt, bei einem Auslandsstudium oder dem Wechsel der Hochschule benötigt. Sie erhalten Ihren Leistungsnachweis auf Anfrage bei Ihrem Prüfungsamt.

 

Tutorium

Ein Tutorium bezeichnet oftmals eine Kleingruppe, in der meist Studienanfänger/innen unter Betreuung älterer Studierenden (Tutor/innen) arbeiten.

U

U

 

UB

Die Universitätsbibliothek (UB) wird eine Ihrer ersten Anlaufstellen sein, wenn es um die Lektüre wissenschaftlicher Texte im Studium geht. Das Bibliothekssystem der JLU hält eine Menge Bücher und Nutzerarbeitsplätze an verschiedenen Standorten bereit. Um sich dort zurechtzufinden, werden Online-Kurse und Schulungen angeboten. Zur Literatursuche von Büchern, E-Books, wissenschaftlichen Artikeln etc. hilft Ihnen das Rechercheportal JUSTfind.

 

Urlaubssemester

Sie haben die Möglichkeit, dich aus einem wichtigen Grund (z.B. schwere Erkrankung, Mutterschutz, studienbedingter Auslandsaufenthalt usw.) beurlauben zu lassen. Die Urlaubssemester zählen dann nicht als Fachsemester, d.h. aber auch, dass der Erwerb von Leistungsnachweisen und das Ablegen von Prüfungen in der Regel nicht möglich ist.

 

Übung

Zur Vertiefung und Anwendung des Stoffs werden Übungen angeboten. In vielen Fächern werden Beispielaufgaben gerechnet oder weitere Themenbereiche behandelt. In kleinen Übungsgruppen ist es dann einfacher, Fragen zu stellen.

V

V

 

Vorlesung

In einer Vorlesung trägt der/die Professor/in vor, präsentiert ggf. mit PowerPoint und/oder demonstriert anhand von Videos den Vorlesungsinhalt.

 

Vorlesungsbeginn/-ende

Das Wintersemester geht vom 01.10. bis 31.03. des Jahres. Die Vorlesungen beginnen i.d.R. am zweiten Montag im Oktober und enden Mitte Februar. Die Vorlesungszeit wird durch Ferien zu Weihnachten/Jahreswechsel unterbrochen. Das Sommersemester dauert vom 01.04. bis 30.09. des Jahres, die Vorlesungen beginnen Anfang April.

 

Vorlesungsverzeichnis

Das Vorlesungsverzeichnis enthält alle Lehrveranstaltungen eines Semesters. Es ist nur elektronisch verfügbar und als solches Teil des E-Campus.

 

Vorkurse

Vorkurse bieten Ihnen die Möglichkeit, grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten für die von Ihnen gewählten Studienfächer (vorab und freiwillig) zu erwerben. Eine Teilnahme als Auffrischung der Vorkenntnisse ist empfehlenswert!

W

W           

 

Wahlpflichtmodul

Ein Wahlpflichtmodul ist eine Lehrveranstaltung, die Sie laut Prüfungs- oder Studienordnung aus einem festgeschriebenen Katalog von Fächern auswählen und absolvieren müssen.

 

W-LAN

Mit Ihrer gültigen HRZ-Benutzerkennung (s-Kennung) und Ihrem Netzpasswort haben Sie fast überall in der JLU W-LAN-Zugang im eduroam-Netz. Anleitungen zur Installation und Einrichtung des WLAN eduroam finden Sie hier.

 

Wohnung

Wer studieren will, muss auch wohnen. Das Wohnungsangebot in Gießen ist zu einem guten Teil auf Studierende zugeschnitten. Trotzdem sollten Sie sich frühzeitig um eine Unterkunft kümmern. Hilfreiche Informationen der JLU zur Zimmer- und Wohnungssuche in Gießen finden Sie hier.

X

X

Y

Y

Z

Z

 

Zentrale Studienberatung (ZSB)

Die Zentrale Studienberatung organisiert nicht nur die StEW, sondern informiert und berät Sie bei allen Fragen zu Studienwahl, Zulassungsbedingungen, Bewerbung, Studieninhalten und -aufbau, bei individuellen Fragen und Schwierigkeiten im Studienverlauf sowie in spezifischen Lebenslagen (Beratungsstelle für behinderte und chronisch kranke Studierende | Studienberatung für Studierende mit Kind / familiären Verpflichtungen).

 

Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)

Das Zentrum für Lehrerbildung koordiniert, moderiert und gestaltet als zentrale wissenschaftliche Einrichtung fakultäts- und hochschulübergreifend das Lehramtsstudium an der JLU Gießen. Es berät und begleitet angehende Lehrer/innen bis zum Studienabschluss.

 

Zentrums für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK)

Das Zentrums für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK) unterstützt Sie beim Erwerb disziplinübergreifend relevanter Kompetenzen und berät Sie zu Ihrer persönlichen Profilentwicklung. Sie möchten gerne Ihre Fremdsprachenkenntnisse ausbauen? Dann ist das Forum Sprachen & Kulturen Ihre erste Anlaufstelle. Am ZfbK können Sie außerdem auch Ihre außerfachlichen Kompetenzen (AfK) schulen.

 

Zweitstudium

Ein Zweitstudium bezeichnet ein nach einem in Deutschland erfolgreich abgeschlossenen Studium neu aufgenommenes, nicht weiterführendes Studium (weder Master- noch Aufbaustudiengang). In den Studiengängen mit Zulassungsbeschränkung für das erste Fachsemester stehen für Zweitstudienbewerber/innen bis zu 3% der Studienplätze zur Verfügung.