Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Ein Abend über und mit Moritz Rinke

Abendveranstaltung mit Moritz Rinke und Ausstellung von Teilen seines Depositums

Ein Abend über und mit Moritz RinkeDer Dramatiker und Bestsellerautor Moritz Rinke übergab 2015 seinen schriftstellerischen Vorlass an die Universitätsbibliothek Gießen (UB). Am 18. Oktober 2016 werden daraus ausgewählte Dokumente in einer öffentlichen Abendveranstaltung der Universitätsbibliothek Gießen und des Instituts für Germanistik in Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Gießen der Öffentlichkeit präsentiert. Moritz Rinke selbst wird an dieser Veranstaltung teilnehmen und Auszüge aus einigen seiner Werke vorlesen, wobei einige Texte gewiss einen Bezug zu seinem Studienort Gießen haben werden.

Seit seiner Studienzeit hat der 49-jährige Schriftsteller eine besondere Verbindung zur Stadt Gießen und zur Justus-Liebig-Universität, an der er von 1989 bis 1994 Angewandte Theaterwissenschaften studierte. Auch wenn es ihn nach seinem Studium nach Berlin zog, wo er für verschiedene Zeitungen als Redakteur arbeitete und seither lebt, hat seine Verbindung nach Gießen bis heute Bestand. So lag es für den Autor nahe, seinen Vorlass der örtlichen UB zur Verfügung zu stellen.

Derzeit ist dieser in der UB eingelagert und nur wenigen Personen zugänglich. Studenten aus drei Archivseminaren unter der Leitung von PD Dr. Kai Bremer vom Gießener Institut für Germanistik haben sich in den vergangenen Semestern der umfangreichen Aufgabe gestellt, den Vorlass durchzuarbeiten und zu erfassen, was sich als eine äußerst spannende Tätigkeit entpuppte. Die gut 70 Archivkartons beinhalten verschiedenste Dokumente aus Rinkes Leben, welche in ihrer Gesamtheit einen Großteil dessen abbilden, was sein schriftstellerisches Schaffen ausmacht. Einige der Archivalien werden während der Abendveranstaltung in der UB ausgestellt. Als weiterer Programmpunkt ist die Aufführung eines szenischen Spiels angedacht, das von einigen kreativen Köpfen aus den Archivseminaren einstudiert wurde.

Die Begrüßung erfolgt durch Prof. Dr. Peter Winker, dem Vizepräsidenten für Wissenschaftliche Infrastruktur der JLU, Prof. Dr. Anja Voeste vom Institut für Germanistik und Dr. Peter Reuter, dem Leiter der UB. Das Gespräch mit Moritz werden Clara Vörckel, Teilnehmerin des Projektseminars, und PD Dr. Kai Bremer führen.

 

 

Termin: Dienstag, 18. Oktober 2016, 18:00 Uhr

Ort: Universitätsbibliothek der JLU Gießen, Otto-Behaghel-Str. 8,  35394 Gießen

Eintritt frei

 

Kontakt:

Anja Golebiowski

Universitätsbibliothek Giessen

Otto-Behaghel-Str. 8, 35394 Gießen

Tel.: (+49) 0641 99-14063

 

PD Dr. Kai Bremer

Institut für Germanistik

Otto-Behaghel-Str. 10 B, 35394 Gießen

Tel.: (+49) 0641 99-29072

abgelegt unter: