Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

#JLUoffline: Wichtige digitale Funktionen werden mit Wiederaufnahme des Lehrbetriebs nach der Weihnachtspause wiederhergestellt

Nach schwerem Cyber-Angriff: Homepage, Prüfungsdaten, Universitätsbibliothek und Lehrplattform Stud.IP in Kürze wieder zugänglich – Weitere Möglichkeit zum Abholen der Passwörter ab 13. Januar 2020

3.1.2020

Gute Nachrichten für Lehrende und Studierende der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) nach zwei Wochen durchgearbeiteter Weihnachtspause: Mit der Wiederherstellung von wichtigen IT-Komponenten wird der Lehrbetrieb nach der ersten herausfordernden Phase von #JLUoffline in den kommenden Tagen und Wochen erheblich normalisiert. Bereits am Montag, 6. Januar 2020, kann die Lehrplattform Stud.IP wieder in Betrieb genommen werden. Damit wird es für Lehrende und Studierende wieder Zugriff auf digitale Lehr- und Lernmaterialien geben. Diejenigen Studierenden und Beschäftigten der JLU, die sich vor der Weihnachtspause persönlich ihr neues Passwort abgeholt haben, können sich ab Montag, 6. Januar 2020, wieder in Stud.IP einloggen. Lediglich die Veranstaltungsaufzeichnungen werden erst zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung stehen.


Vor Weihnachten konnte die JLU-Verwaltung bereits rund 60% der neuen Passwörter für alle Beschäftigten und Studierenden ausgeben. Eine weitere Ausgaberunde ist ab 13. Januar 2020 vorgesehen; weitere Details dazu folgen in einer gesonderten Mitteilung am 10. Januar 2020. Für diejenigen Mitglieder und Angehörigen der JLU, die keine Möglichkeit haben, ihr Passwort persönlich abzuholen – etwa wegen eines längeren Auslandsaufenthalts –, soll eine Alternative vorbereitet werden.

Neben der Lehrplattform Stud.IP soll ab kommenden Montag auch die JLUBox - die Cloud-Plattform der JLU - wieder nutzbar sein. Zudem werden auch die digitalen Systeme der Universitätsbibliothek und das Prüfungsverwaltungssystem FlexNow demnächst wieder zur Verfügung stehen. Die Nutzung dieser IT-Komponenten soll im Laufe der Vorlesungswoche ab 13. Januar 2020 ermöglicht werden.


Der Zugang zu den digitalen Diensten mit Geräten im JLU-Netz und der vollständige Internetzugang werden erst in den kommenden Wochen schrittweise für die einzelnen Netzsegmente der JLU ermöglicht werden können; auch dieser Prozess wird in der Woche vom 13. Januar 2020 beginnen.

Bereits ab kommenden Montag, 6. Januar 2020, wird die vollständige JLU-Webseite wieder unter www.uni-giessen.de online sein; die Informationen zu #JLUoffline werden natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Zu beachten ist allerdings, dass auf der Homepage zunächst keine Aktualisierungen durch die dezentralen Einrichtungen vorgenommen werden können. Bis alle Angaben – etwa zu Rückmeldefristen – auf dem neuesten Stand sind, dürfte es ein paar Tage dauern.

Der Krisenstab der JLU weist darauf hin, dass sowohl die Lehrenden und Studierenden als auch die Beschäftigten der Verwaltung noch voraussichtlich bis Februar 2020 nicht auf alle Daten der internen Windows-Laufwerke (winfiles) werden zugreifen können, da noch erhebliche strukturelle Schäden in einer Reihe von IT-Komponenten zu beheben sind. Durch das frühe Herunterfahren aller Server der JLU am 8. Dezember 2019 konnten aber – dies gilt es ebenfalls festzuhalten – alle wissenschaftlichen Daten und die Datenbestände der Verwaltung geschützt werden.

JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee sagte: „Unsere Universität ist vor einem Monat Opfer einer niederträchtigen kriminellen Attacke geworden. Um die Folgen dieses Cyber-Angriffs so schnell wie möglich zu beseitigen, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hochschulrechenzentrums und in vielen weiteren Teileinrichtungen der JLU ihre Weihnachtspause geopfert. Für diesen Einsatz bedanke ich mich sehr.“

 

#JLUoffline: Important digital functions will be restored once teaching is resumed after the Christmas break

 

Following heavy cyber attack: Homepage, exam data, university library and teaching platform Stud.IP accessible again soon - Further possibility to retrieve passwords from 13 January 2020 onwards

Good news for teachers and students of the Justus Liebig University Gießen (JLU) after two weeks of a busy Christmas break: With the restoration of important IT components, lectures and other teaching operations will be significantly normalised within the coming days and weeks after the first challenging phase of #JLUoffline. The teaching platform Stud.IP will be back in operation on Monday, 6 January 2020. Teachers and students will, thus, be able to reaccess digital teaching and learning materials. Those students and employees who have personally collected their new password prior to the Christmas break will be able to log in to Stud.IP again from Monday, 6 January 2020. Merely lecture and seminar recordings will be made available at a later point in time.

Prior to Christmas, the JLU administration was already able to distribute around 60% of the new passwords to all employees and students. From 13 January 2020 onwards, all those who have not yet collected their new passwords will be welcome to do so; further details will follow in a separate announcement on 10 January 2020. For those members of the JLU who do not have the opportunity to collect their passwords in person - for instance due to a longer stay abroad - a legally secure alternative is to be prepared.

From this coming Monday onwards, the JLUBox – JLU’s cloud platform – can again be used in addition to the teaching platform Stud.IP. Furthermore, the digital systems of the university library and the exam management system FlexNow will be available again soon. The use of these IT components should be made possible during the lecture week starting 13 January 2020.

Access to digital services via devices within the JLU network as well as full access to the internet will only be gradually possible for individual JLU network segments in the following weeks; this process will also begin in the week of 13 January 2020.

The complete JLU website will already be back online at www.uni-giessen.de next Monday, 6 January 2020. Nevertheless, the information on #JLUoffline will still be available. It should, however, be noted that for the time being the decentralised institutions cannot yet update their homepages. Presumably, it will take a few more days until all the information - for example on re-registration deadlines (Rückmeldefristen) - is up to date.

As there is still considerable structural damage to be repaired in a number of IT components, the JLU crisis management team would like to point out that not all data on the internal Windows drives (winfiles) will be accessible to lecturers, students and administrative staff until February 2020. However, it is also worth noting that the early shutdown of all JLU servers on 8 December 2019 has made it possible to protect all scientific data and the administration's databases.

JLU President Prof. Dr. Joybrato Mukherjee said: "A month ago, our university fell victim to a vile criminal attack. In order to eliminate the consequences of this cyber attack as quickly as possible, the staff of the IT Service Centre and many other JLU facilities have sacrificed their Christmas break. I would like to thank everyone for their commitment."