Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Neue Wege im Umgang mit chronischen Schmerzen

JLU beteiligt sich am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ – Kostenlose Patientenhotline von 9 bis 18 Uhr am 1. Juni 2021

Nr. 62 • 27. Mai 2021

Der Behandlungsschwerpunkt für chronische Schmerzen der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) beteiligt sich am 1. Juni 2021 am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“. An diesem Tag machen die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. und ihre Partnerorganisationen auf die lückenhafte Versorgung von vielen Millionen Menschen aufmerksam, die an chronischen Schmerzen leiden. Bundesweit finden Aktionen und Vorträge statt. Von 9 bis 18 Uhr ist zudem eine kostenlose Telefon-Hotline eingerichtet: Unter der Nummer 0800 18 18 120 beantworten Expertinnen und Experten Patientenfragen rund um das Thema Schmerz – darunter auch Silas Pfeiffer vom Behandlungsschwerpunkt für chronische Schmerzen an der JLU.

Bei sechs Millionen Menschen in Deutschland sind die chronischen Schmerzen so deutlich ausgeprägt, dass sie sich im Alltag und im Berufsleben beeinträchtigt fühlen. Die Zahl derer, die unter chronischen, nicht tumorbedingten Schmerzen und unter damit assoziierten psychischen Beeinträchtigungen leiden, liegt in Deutschland bei 2,2 Millionen.

„Zu einer guten und wirksamen Therapie gehört ein Konzept, das neben Arzneimitteln auch nichtmedikamentöse Therapien wie eine Psychotherapie berücksichtigt“, sagt Prof. Dr. Christiane Hermann, die die Professur für Klinische Psychologie an der JLU innehat. „Viele Patientinnen und Patienten sind während der Corona-Pandemie sehr verunsichert, denn die Versorgung hat in den vergangenen Monaten vielerorts gelitten. Nicht jedem stand eine Schmerztherapie in ausreichender Form zur Verfügung. Uns ist es wichtig, mit den Betroffenen und ihren Angehörigen ins Gespräch zu kommen und sie zu beraten, welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen.“

An der JLU bietet der Behandlungsschwerpunkt für chronische Schmerzen eine ambulante Schmerzbewältigungsgruppe an, in der Betroffene – beispielsweise Menschen mit chronischen Rückenschmerzen, Spannungskopfschmerzen oder Fibromyalgie – dabei unterstützt werden, neue Wege im Umgang mit dem Schmerz zu erlernen. Das Ziel ist es, die mit den Schmerzen zusammenhängende Beeinträchtigung im Alltag wieder zu reduzieren und das Wohlbefinden der Betroffenen zu erhöhen. Informationen zu diesem Behandlungsangebot gibt es unter Telefon 0641 99-26083.

  • Weitere Informationen

Patientenhotline am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 1. Juni 2021:
0800 18 18 120
Informationen zur ambulanten Schmerzbewältigungsgruppe des Behandlungsschwerpunkts für chronische Schmerzen an der JLU: 0641 99-26083

  • Kontakt


Abteilung Klinische Psychologie & Psychotherapie
Justus-Liebig-Universität Gießen
Telefon: 0641 99-26083

Presse, Kommunikation und Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041

abgelegt unter: Startseite