Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Europas zweitbeste Verkäuferin“ studiert in Gießen

Master-Studentin Svenja Raschka von der Justus-Liebig-Universität Gießen gewinnt Silber bei der „European Sales Competition“ in Paris

Nr. 130 • 9. Juli 2018

JLU-Team European Sales Competition
Das erfolgreiche JLU-Team: Prof. Alexander Haas, Halbfinalistin Jennifer Muschol, Silber-Gewinnerin Svenja Raschka, Moritz Müller, Isabel Hofmann und Melanie Bowen (von rechts). Foto: Tony Douglas
Erneut ein großer Erfolg für den noch jungen Ausbildungsschwerpunkt Vertriebsmanagement der Justus-Liebig-Universität (JLU): Master-Studentin Svenja Raschka hat den zweiten Platz bei der „European Sales Competition“, der studentischen Europameisterschaft im Verhandeln, gewonnen. Sie führte in Paris ein hervorragendes Verkaufsgespräch, mit dem sie laut Endwertung nur hauchdünn hinter dem Sieger (George Nodwell, University of Portsmouth, England) lag.

Die Aufgabe war alles andere als leicht: Svenja Raschka sollte ein komplexes Software-Produkt an die Einkäuferin eines Chemieunternehmens verkaufen, Verhandlungssprache Englisch. Dafür hatte sie 20 Minuten Zeit. Zahleiche Einwände der Einkäuferin erwiesen sich als Herausforderung. Svenja Raschka ließ sich jedoch nicht beirren, fand die richtigen Argumente und führte das Gespräch mustergültig zum Erfolg. Entsprechend begeistert war die aus Wissenschaft und Praxis besetzte internationale Jury und setzte sie auf den zweiten Platz. „Ich hätte nie damit gerechnet“, kommentiert Raschka, „und bin jetzt natürlich überglücklich.“ Da eine Studentin desselben Ausbildungsgangs die Europameisterschaften vor drei Jahren gewonnen hat, ist die JLU die bisher erfolgreichste Teilnehmerin an diesem Wettbewerb.

Finanziell unterstützt durch die Volksbank Mittelhessen, reiste das mittelhessische Team erstmals mit vier Studierenden zu den Halbfinal- und Finalrunden der „European Sales Com-petition“, die in diesem Jahr in Paris stattfand. Neben Svenja Raschka hatte sich als weitere Studentin Jennifer Muschol qualifiziert. Auch sie zeigte eine sehr starke Leistung, scheiterte aber knapp am Einzug in die Finalrunde. Komplettiert wurde das studentische Team durch Isabel Hofmann und Moritz Müller, die am Speed-Selling-Wettbewerb teilnahmen. In diesem Rahmen mussten die beiden vor Managern Verkaufspräsentationen von maximal zwei Minuten halten und erzielten mit Plätzen im Mittelfeld eines stark besetzten Feldes ebenfalls gute Ergebnisse. „Insofern hat sich die intensive Vorbereitung mehr als gelohnt“,  resümiert Prof. Dr. Alexander Haas, der als Inhaber der Professur für Marketing und Verkaufsmanagement der JLU verantwortlich für den Ausbildungsschwerpunkt Vertriebsmanagement ist. Sein Dank gilt auch seinem Mitarbeiter Stefan Volpers  und   Verkaufstrainer Peter Galfe, die auf Gießener Seite maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben.

In der „European Sales Competition“ traten die beiden Gießener Studentinnen gegen 40 Kolleginnen und Kollegen  von 20 Hochschulen aus ganz Europa an, die sich für die Halbfinalrunden qualifiziert hatten. In Paris folgten die Halbfinal- und Finalrunden, in denen anspruchsvolle Verkaufsgespräche mit Managern aus der Praxis als Einkäufer in maximal 20 Minuten erfolgreich beendet werden mussten.

Das große Interesse an qualifizierten Nachwuchskräften für den Vertrieb zeigte sich in der Präsenz zahlreicher renommierter Unternehmen, die den Wettbewerb vor Ort verfolgten und Kontakt zu den Verkaufstalenten suchten. Dies merkten auch die beiden JLU-Studentinnen, denen aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen direkt ein Jobangebot gemacht wurde. Prof. Haas überrascht dies nicht: „Ein effektiver Vertrieb ist für Unternehmen ein zentraler Erfolgsfaktor. Unsere Ausbildung im Vertriebsmanagement im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der JLU liefert die Fähigkeiten, die von Unternehmen händeringend gesucht werden.“ Entsprechend hätten sich in der Vergangenheit  sogar Großunternehmen wie beispielsweise SAP und Vodafone die Vertriebstalente der JLU noch vor Studienabschluss gesichert.

Weitere Informationen
www.uni-giessen.de/fbz/fb02/fb/professuren/bwl/marketing-verkaufsmanagement


  • Kontakt


Professur für Marketing und Verkaufsmanagement
Licher Straße 66
35394 Gießen
Telefon: 99-22401
E-Mail:


Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041