Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Spezialist in der Theorie der „Gebäude“

 
Mathematiker Prof. Richard Weiss, Boston, hat im Wintersemester 2012/13 eine Mercator-Gastprofessur der DFG an der JLU inne

Nr. 217 •  7. November 2012

Die Gruppentheorie ist sein Forschungsgebiet, „Gebäude“ sind seine Spezialität:  Der international hoch angesehene Mathematiker Prof. Dr. Richard Weiss,Tufts-University Boston, hat im Wintersemester 2012/13 eine Mercator-Gastprofessur  im Mathematischen Institut (Fachbereich 07) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) inne und ist fest in das dortige Lehr- und Forschungsprogramm eingebunden. Mit dem renommierten Mercator-Gastprofessurenprogramm bietet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) deutschen wissenschaftlichen Hochschulen die Möglichkeit, hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland zu einem von ihr finanzierten Aufenthalt einzuladen. Mit der Übergabe von Aufgaben in der Lehre durch die Gäste soll somit die forschungsbetonte Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den gastgebenden Instituten eine internationale Komponente erhalten.

„Wir sind stolz, diese  Mercator-Professur eingeworben und mit Prof. Weiss einen der wichtigsten Vertreter seines Faches und hervorragenden Buchautor am Mathematischen Institut zu Gast zu haben”, freut sich  der Geschäftsführende Direktor des JLU-Instituts und Algebraiker Prof. Dr. Bernhard Mühlherr. Prof. Weiss hält in Gießen Vorlesungen zum Thema „Theorie der Gebäude”.

Prof. Richard Weiss, Jahrgang 1946, ist seit 1980 Professor für Mathematik an der Tufts University Boston. Nachdem er  1973 an der TU Berlin promoviert hatte, war er zunächst bis 1980 als Assistenzprofessor an der FU Berlin tätig. Der renommierte Mathematiker hat mehrere wichtige Bücher verfasst, unter anderem als Ko-Autor von Jacques Tits, einem der wichtigsten und vielfach ausgezeichneten Mathematiker des 20. Jahrhunderts. 2003 erhielt Prof. Weiss einen Humboldt-Forschungspreis. 2008 übernahm er in Cambridge die 86th Kuwait Foundation Lecture.

Prof. Weiss arbeitet auf dem Gebiet der Gruppentheorie, der mathematischen Theorie der Symmetrie. Symmetrie ist ein Grundbegriff der Mathematik, der in der Mathematik sowie in der theoretischen Physik eine zentrale Rolle spielt. Die Untersuchung der sogenannten einfachen Gruppen – die Bausteine, aus denen alle anderen Gruppen zusammengesetzt sind – zeige unheimliche Verbindungen zu geometrischen Strukturen verschiedenster Art, erklärt der Mercator-Professor.

Prof. Richard Weiss ist Spezialist  auf dem Gebiet der Theorie der Gebäude. „Gebäude“ sind geometrischen Strukturen, die Jacques Tits am Collège de France in Paris entdeckt und über Jahrzehnte untersucht hat. Tits‘  Theorie der sphärischen „Gebäude“ liefert eine systematische Beschreibung einer fundamentalen Klasse einfacher Gruppen, die alle sogenannten  Lie-Gruppen mit einschließt.

Weiss hat vier Bücher über die Theorie der Gebäude geschrieben. Das erste Buch mit dem Titel „Moufang Polygons“ war das Resultat einer sieben Jahre dauernden Zusammenarbeit mit Jacques Tits. Hier schließt sich der Kreis: Sein Gastgeber Prof. Mühlherr sei der wohl wichtigste Schüler von Jacques Tits, sagt Prof. Weiss. Zugleich lobt der Mercator-Professor aus den USA die hervorragende und anregende Atmosphäre der Gießener Arbeitsgruppe  Algebra  (Prof. Dr. Ralf Köhl, Prof. Dr. Thomas Meixner, Prof. Dr. Bernhard Mühlherr,  Junior-Professor Max Horn, PD Dr. Anja Steinbach sowie weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter): „Es ist eine fantastische Ansammlung mathematischer Talente. Ich freue mich sehr, ein Semester lang zu dieser sehr aktiven Gruppe zu gehören.“

  • Weitere Informationen

http://rweiss.math.tufts.edu

  • Kontakt

Mathematisches Institut
AG Algebra
Prof. Richard Weiss
Arndtstraße 2
35392 Gießen
Telefon: 0641 99-32041
Fax: 0641 99-32049

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Prof. Richard Weiss – Foto: Luisa Weiss
Prof. Richard Weiss – Foto: Luisa Weiss