Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Joybrato Mukherjee steht als Vizepräsident mit an der Spitze des DAAD

 
Offizieller Empfang und Pressekonferenz in Berlin aus Anlass der Einführung von DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel

Nr. 06 • 16. Januar 2012

Prof. Dr. Joybrato Mukherjee steht seit 1. Januar 2012 als neuer Vizepräsident gemeinsam mit der ebenfalls neu ins Amt gewählten Präsidentin Prof. Dr. Margret Wintermantel an der Spitze des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Im Rahmen einer Pressekonferenz im Wissenschaftsforum am Gendarmenmarkt in Berlin wurden die Ziele und zukünftigen Schwerpunkte ihrer Arbeit vorgestellt. Erstmalig hat sich der DAAD – als die weltweit größte Organisation für internationalen akademischen Austausch und Wissenschaftskooperation  –  für 2012 ein Jahresthema gestellt: „Gesellschaft im Wandel – Wandel durch Austausch“. Aus Anlass des Amtsantrittes der neuen DAAD-Spitze fand in Berlin im Anschluss an die Pressekonferenz ein Empfang mit 300 Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sowie zahlreichen ausländischen Vertretungen in Deutschland  statt.

Der Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) Prof. Mukherjee wertet seine Wahl zum DAAD-Vizepräsidenten im Juni vergangenen Jahres als „das prägendste persönliche Ereignis im Jahr 2011“, da sie einen großen Vertrauensbeweis darstelle. Er habe früher selbst von DAAD-Förderungen profitiert und freue sich auf die Möglichkeit, die Ziele des DAAD künftig mit vorantreiben zu können. Dazu zählen u.a. die Steigerung der Attraktivität deutscher Hochschulen für internationale Studierende, ein weiteres Wachstum der Auslandsmobilität deutscher Studierender, Internationalisierungsstrategien und Beiträge zur Lösung globaler Probleme.

Prof. Mukherjee hat am 1. Januar die Nachfolge von Prof. Dr. Max Huber angetreten, der seit 1996 DAAD-Vizepräsident war und von Ende Februar bis zum Jahresende 2011 die Geschicke des DAAD als Präsident geleitet hatte. Prof. Mukherjee vertritt die DAAD-Präsidentin laut Satzung „im Innenverhältnis bei der Verhinderung in der Leitung der Organe und in der Repräsentation sowie in Angelegenheiten, die ihm die Präsidentin auf Dauer oder im Einzelfall“ überträgt.

Prof. Joybrato Mukherjee ist seit 16. Dezember 2009 Präsident der JLU. Zuvor war er seit Anfang 2008 als Erster Vizepräsident für das Ressort Studium und Lehre zuständig und hatte wegen der schweren Erkrankung seines 2010 verstorbenen Vorgängers, Prof. Dr. Stefan Hormuth (ehemaliger DAAD-Präsident), bereits seit März 2009 auch die Amtsgeschäfte des JLU-Präsidenten geführt.

Im Jahr 2003 wurde Mukherjee auf die C4/W3-Professur für Englische Sprachwissenschaft an die Universität Gießen berufen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der computergestützten Korpuslinguistik, der angewandten Linguistik, der englischen Syntax sowie in der Varietätenforschung. Er ist Principal Investigator des in der Exzellenzinitiative geförderten International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC), Sektionssprecher im Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) und Projektleiter im LOEWE-Schwerpunkt „Kulturtechniken und ihre Medialisierung“. Trotz mehrerer Rufe, unter anderem auf Lehrstühle an den Universitäten Zürich und Salzburg, ist er an der JLU geblieben.
Seine Wahl zum jüngsten Präsidenten einer staatlichen Hochschule in Deutschland im Juli 2009 hatte bundesweit für ein großes Medienecho gesorgt. Gleich im ersten Wahlgang hatte sich Mukherjee erfolgreich durchsetzen können.

    

  • Kontakt:

JLU-Pressestelle
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-12042/3/8

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041