Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Kinderpornographie im Fokus des Kriminalwissenschaftlichen Praktikerseminars

 
Vertreter der Staatsanwaltschaft Gießen und des BKA informieren am 26. Mai über die Strafverfolgung von Sexualstraftaten gegen Kinder

Nr. 107 • 22. Mai  2009

Der nächste Vortrag im Rahmen des Kriminalwissenschaftlichen Praktikerseminars am Fachbereich Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) befasst sich am 26. Mai 2009 mit der Phänomenologie von Kinderpornographie und den damit eng verbundenen sexuellen Missbrauchstaten gegen Kinder. Hinter den Bildern stecken oft Missbrauchs- und Gewalttaten gegen Kinder. Die Täter passen sich dem Verfolgungsdruck an und versuchen sich zu tarnen, trotzdem blüht der Handel mit immer neuen Bildern und immer jüngeren Opfern. Es geht um Besonderheiten der strafrechtlichen Ermittlungen durch Internetrecherchen und Schwierigkeiten der Tataufklärung. Strafprozessuale Probleme werden ebenso angesprochen wie Hindernisse bei der Ermittlung der Täter. Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis werden die Möglichkeiten und Grenzen strafrechtlicher Verfolgung sichtbar. Auch zur Prävention ergeben sich Ansatzpunkte. Die Sperrung von Internetseiten ist dabei nur eine Möglichkeit.

Die Referenten sind ausgewiesene Experten in der Strafverfolgungspraxis:
Andreas May ist Staatsanwalt in Gießen und befasst sich mit so genannten Jugendmedienschutzverfahren, bei denen die Kinderpornographie und damit im Zusammenhang stehende sexuelle Gewalttaten gegen Kinder den Schwerpunkt bilden. Er arbeitet eng zusammen mit Holger Kind, Kriminalhauptkommissar bei der „Zentralstelle Kinderpornografie“ des Bundeskriminalamts (BKA), der sich insbesondere der Ermittlung unbekannter Missbrauchsopfer im Internet widmet.

Am Kriminalwissenschaftlichen Praktikerseminar kann auch die interessierte Öffentlichkeit teilnehmen. Die Veranstaltungen dauern jeweils von 18 bis 20 Uhr. Sie finden statt im Vorlesungs- und Seminargebäudes des Fachbereichs Rechtswissenschaft der JLU, Licher Straße 68, 35394 Gießen.

  • Termin:

Dienstag, 26. Mai 2009, 18 Uhr, Hörsaal 2:
„Strafverfolgung von Sexualstraftaten gegen Kinder, insbesondere Kinderpornographie“
(Andreas May, Staatsanwaltschaft Gießen, und Holger Kind, Bundeskriminalamt)

Die nächste Veranstaltung des Kriminalwissenschaftlichen Praktikerseminars:
Dienstag, 22. Juni 2009, 18 Uhr, Hörsaal 1:
„Betrug im Gesundheitswesen“ (Alexander Badle, Staatsanwaltschaft beim Oberlandesgericht, Eingreifreserve – Ermittlungsgruppe Betrug und Korruption im Gesundheitswesen, Frankfurt am Main)

 

  • Kontakt:

Prof. Dr. Britta Bannenberg, Professur für Kriminologie
Licher Str. 64, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-21570, Fax: 0641 99-21579

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität, Telefon: 0641 99-12041