Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Tektonische Machtverschiebungen in Weltwirtschaft und Weltpolitik

 
Der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Dirk Messner beschließt am 30. Januar 2012 die Ringvorlesung des Präsidenten

Nr. 12 • 23. Januar 2012


Den Abschluss der Ringvorlesung „Schwellenländer – Supermächte: Risiken und Chancen in einer globalisierten Welt“ im Wintersemester 2011/12 gestaltet der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Dirk Messner am Montag, 30. Januar 2012, mit seinem Vortrag zum Thema „Tektonische Machtverschiebungen in Weltwirtschaft und Weltpolitik“.

Nach dem Ende des Kalten Krieges hatten viele einen Machtzuwachs für die westlichen Industrieländer erwartet. Doch es kam ganz anders: Länder wie China, Indien und Brasilien gewinnen in der globalen Ökonomie an Bedeutung. Die aktuelle Weltfinanzmarktkrise ging von den OECD-Ländern aus. Die hochverschuldeten Krisenländer der Gegenwart sind westliche Gesellschaften, während China über die größten Devisenreserven in der Weltwirtschaft verfügt. Ohne die aufsteigenden Länder lassen sich die Dynamiken und Risiken der Globalisierung nicht wirkungsvoll gestalten. Entsteht eine post-westliche Weltordnung?

Prof. Dr. Dirk Messner ist seit 2003 Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik Bonn, stellvertretender Vorsitzender des „Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ und Mitglied des „China Council on Global Cooperation on Development and Environment“.

Die Ringvorlesung wendet sich gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Beginn ist um 19.15 Uhr in der Aula im Universitätshauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen). Der Eintritt ist frei, das Parken auf dem Parkplatz hinter dem Universitätshauptgebäude kostenlos (Parktickets werden bei der Veranstaltung abgestempelt).

Die Vorlesungsreihe „Schwellenländer – Supermächte: Risiken und Chancen in einer globalisierten Welt“ hat sich mit der Vielzahl von Konfliktpotentialen, die sich aus den Wandlungsprozessen von Entwicklungsländern hin zu Supermächten ergeben, beschäftigt. Hierbei spielten Fragen der gerechten Verteilung von Ressourcen wie Land, Wasser und Bildung sowie die Themen Gesundheitsversorgung und Wirtschaftsentwicklung eine Rolle.

  • Termin:

Montag, 30. Januar 2012 • Prof. Dr. Dirk Messner
Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn
„Tektonische Machtverschiebungen in Weltwirtschaft und Weltpolitik“

Zeit: 19.15 Uhr
Ort: Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Flyer zur Ringvorlesung

  • Kontakt:

Prof. Dr. Hans-Georg Frede
Institut für Ressourcenmanagement
Heinrich-Buff-Ring 26, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37380

Herausgegeben von der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041