Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Vier Präsidentschaftsbewerber stehen zur Wahl

 
Vorschläge des Hochschulrats gelten als gesetzt

Nr. 126  • 3. Juni 2009

Alle vier zur Anhörung eingeladenen Bewerber um das Amt des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen sind zur Wahl am 8. Juli 2009 zugelassen. Der Erweiterte Senat hat am Mittwoch beschlossen, dass nicht nur diejenigen Kandidaten, die vom Hochschulrat vorgeschlagen wurden, sondern alle vier in fünf Wochen zur Wahl stehen werden. Über die Vorschläge des Hochschulrats hatte das Gremium, das sich am Mittwoch in nicht-öffentlicher Sitzung mit einem Vertreter des hessischen Wissenschaftsministeriums beraten hat, nicht zu entscheiden. Diese gelten ohnehin als gesetzt.

Damit ist der Erweiterte Senat aufgerufen, am Mittwoch, 8. Juli 2009, in geheimer Wahl den neuen Präsidenten zu wählen. Die Amtszeit des amtierenden Präsidenten Prof. Dr. Stefan Hormuth endet am 15. Dezember 2009. Das Wahlgremium wird sich zwischen den Kandidaten Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Prof. Dr. Harald Schmidt, Prof. Dr. Hermann J. Forneck und Prof. Dr. Dorothea Hegele entscheiden. Alle vier waren in der vergangenen Woche beziehungsweise am Mittwoch öffentlich im Erweiterten Senat angehört worden.