Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Jazz aus den tiefen Regionen des musikalischen Universums

 
„Ekkehard Jost & Sub-Structure“ feat. Thomas Heberer beschließen am 7. Juli 2013 die Botanischen Konzerte

Nr. 134 • 1. Juli 2013

Die Botanischen Konzerte des Jahre 2013 beschließen ihr Programm mit einem Auftritt der Gruppe „Ekkehard Jost & Sub-Structure“ am Sonntag, 7. Juli 2013, um 11 Uhr im Botanischen Garten Gießen. Es spielen Ekkehard Jost (Baritonsaxophon und Kompositionen), Detlef Landeck (Posaune), Kubi Kubach (Kontrabass) und Joe Bonica (Schlagzeug). Als Gast für ihren Gießener Auftritt holt sich die Gruppe den seit einigen Jahren in New York lebenden und arbeitenden Spitzen-Trompeter Thomas Heberer auf die Bühne, welcher der tief gestimmten Klangwelt der Band mit seiner virtuosen Spielweise einige „spitze“ Akzente aufsetzen wird.

Sub-Structure – der Name der Formation deutet bereits an, wohin die Reise geht: in die tiefsten Regionen des jazzmusikalischen Universums. Ihren besonderen klanglichen Reiz bezieht diese Gruppe nämlich aus der Tatsache, dass Jost und Landeck neben ihren Hauptinstrumenten zwei weitere Klangwerkzeuge mit ins Spiel bringen, die die Musik der Gruppe in extrem tiefe Lagen zu versetzen vermag: die Tuba (Landeck) und die Kontrabassklarinette (Jost).

Dass bei einer solchermaßen im akustischen Underground sich abspielenden Musik dennoch eine sangesfreudige Melodik, klangvolle Harmonien und eine energiegeladene Rhythmik zustande kommt, beruht auf einem hervorragend aufeinander abgestimmten Team von Individualisten. Mit ihrer improvisatorischen Phantasie sind „Ekkehard Jost & Sub-Structure“ fest in der Tradition des Jazz verankert und jederzeit dazu bereit, den Rahmen etablierter Schemata zu sprengen und den Gang ins musikalische Abenteuer zu wagen.

Die Botanischen Konzerte der JLU haben sich zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens in der Stadt entwickelt – an manchem Sonntag waren über 400 musikinteressierte Bürgerinnen und Bürger in der Gartenanlage am Alten Schloss. Spiritus rector ist Prof. Dr. Ekkehard Jost. Neben anderen Auszeichnungen wurde der Musikwissenschaftler im Jahr 2000 mit dem Hessischen Jazzpreis geehrt.

Der Eintritt ist frei.

  • Termin

Sonntag, 7. Juli 2013, 11 Uhr: Ekkehard Jost & Sub-Structure feat. Thomas Heberer
Jazz aus den tiefen Regionen des musikalischen Universums (New York/Gießen/Kassel/Berlin)
Ort: Botanischer Garten Gießen

  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/cms/ueber-uns/p-veranstaltungen/boko

  • Kontakt

Marko Karo, Kulturmanagement und Veranstaltungsorganisation
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-12007

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Die Formation Sub-Structure. Foto: Jost
Die Formation Sub-Structure. Foto: Jost