Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Finanzen planen – Hochschulautonomie nutzen

 
Rücklagenmanagement und Liquiditätssteuerung im Fokus einer gemeinsamen Tagung von CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, Kanzlerarbeitskreis Fortbildung und Justus-Liebig-Universität Gießen – Pressegespräch am 2. Februar 2012 um 12.15 Uhr

Nr. 13 • 23. Januar 2012

Autonome Hochschulen dürfen Rücklagen bilden. Dadurch können sie langfristig finanziell planen und zum Beispiel monetäre Vorsorge treffen, um zukünftig hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler berufen zu können. Gleichzeitig entsteht aber ein Rechtfertigungsdruck: Hat eine Hochschule am Jahresende Geld übrig, könnte die Vermutung entstehen, sie brauche es gar nicht. Die gewonnene Handlungsfähigkeit ist daher latent in Gefahr.

Vor diesem Hintergrund stehen Kanzlerinnen und Kanzler sowie Finanzmanagerinnen und -manager vor Herausforderungen: Wie muss eine Finanzplanung aussehen? Welche Berichte sind geeignet, die Verwendung der Rücklagen transparent zu machen? Wie können Rücklagen wirksames Instrument eines Risikomanagements werden? Die Tagung „Rücklagenmanagement und Liquiditätssteuerung: Finanzen planen – Hochschulautonomie nutzen“, die vom CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, dem Kanzlerarbeitskreis Fortbildung und der Justus-Liebig-Universität Gießen am 2. und 3. Februar 2012 organisiert wird, greift diese Fragen auf und vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern „good practice“-Beispiele aus dem Hochschulalltag. Auf Einladung von JLU-Kanzler Dr. Michael Breitbach werden auf dem Gebiet der Hochschulfinanzen ausgewiesene Expertinnen und Experten sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus deutschen und österreichischen Hochschulen in Gießen erwartet.

Die Vertreter der Medien sind aus diesem Anlass herzlich eingeladen zu einem

Pressegespräch

am Donnerstag, 2. Februar 2012, um 12.15 Uhr
im Gustav-Krüger-Saal (1. OG Uni-Hauptgebäude)
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen


Als Gesprächspartner werden zur Verfügung stehen: JLU-Kanzler Dr. Michael Breitbach, CHE-Geschäftsführer Prof. Dr. Frank Ziegele, Gütersloh, Dr.-Ing. Heiko Schultz, Kanzler der Bauhaus-Universität Weimar und Sprecher des Arbeitskreises Fortbildung der Kanzlerinnen und Kanzler, sowie Dr. Rainer Ambrosy, Kanzler der Universität Duisburg-Essen.

JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung um 13 Uhr begrüßen. ,Eine Podiumsdiskussion  zum Themenkomplex „Rücklagenpolitik der autonomen Hochschule“  wird um 17.15 Uhr den ersten Programmblock beschließen; ein einleitendes Statement „Rücklagen bilden – Freiräume schaffen“ wird Staatssekretärin Prof. Dr. Luise Hölscher, Hessisches Ministerium für Finanzen, halten.

Auf dem Podium werden diskutieren: Staatssekretärin Prof. Dr. Luise Hölscher, JLU-Kanzler Dr. Michael Breitbach, Gerhard Vogt, Direktor des Landesrechnungs-hofs Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, Hans Zehnder, ehemaliger Vorstand Finance, KPMG AG, Berlin, und Mitglied des JLU-Hochschulrates.
Die Moderation hat Prof. Dr. Frank Ziegele.

  • Termin:

Pressegespräch am Donnerstag, 2. Februar 2012, um 12.15 Uhr
Im Gustav-Krüger-Saal (1. OG Uni-Hauptgebäude)
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

  • Weitere Informationen:

www.che.de
www.kanzlernet.de/start/veranstaltungen.html

       
Kontakt:

Dr. Jutta Fedrowitz
CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung GmbH
Dialog und Fortbildung
Verler Straße 6
33332 Gütersloh
Telefon: 05241 9761-26
Fax: 05241 9761-40


Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041