Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Musik aus den Goldenen (?) Zwanzigern an der JLU

 
Musiker der Justus-Liebig-Universität Gießen laden an zwei Terminen zu Konzertabenden mit Zeitreise in die 1920er Jahre ein. Nach dem erfolgreichen ersten Konzert startet jetzt das zweite am 30. Januar 2011

Nr. 14 • 14. Januar 2011

Was hat es mit dem Brief des Dienstmädchens Amalie auf sich und warum liegt die Mutter im Krankenhaus? Studierende und Lehrende der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) haben sich auf Spurensuche in den schillernden, aber gar nicht immer so goldenen Zwanzigern gemacht. An zwei Sonntagen veranstaltet das Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik Konzertabende an der JLU unter dem Motto „Projekt 20er Jahre“. Nach dem erfolgreichen ersten Konzert startet jetzt das zweite am Sonntag, 30. Januar 2011. Die Zuhörer gehen mit den Musikern auf die Reise zurück in eine Zeit geprägt von schwungvollen Rhythmen und einem neu erwachten Lebensgefühl.

Irgendwo auf der Welt ertönt das Solidaritätslied. Sweet Roses of Morn werden Zeichen der neugeborenen Welt. In der sind sowohl der schöne Gigolo als auch die Kleptomanin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt. Trotzdem haben sie sich nur noch „Je ne t’aime pas“ zu sagen. Angebot und Nachfrage steigen ins Unermessliche. Doch leider sind es ausgerechnet Bananen, die Surabaya Johnny nicht leiden kann. Singt er als Trost deshalb das Klopslied oder tritt er mit dem Lied von der Suppe in den Kampf gegen die Ausbeutung ein? Vielleicht können ihn auch die wehmütige Erinnerung an die Marie A. oder die schaurige Moritat vom Mackie Messer auf andere Gedanken bringen?

Eintrittskarten kosten zehn Euro (ermäßigt sieben Euro), Preise für größere Gruppen können angefragt werden. Kartenvorbestellungen sind per Telefon unter 0641 99-25100 (von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr), per Fax unter 0641 99-25 109 oder per E-Mail unter musikspektrum@musik.uni-giessen.de möglich. Karten können auch an der Abendkasse hinterlegt werden.

  • Termin

Sonntag, 30. Januar 2011, 17 Uhr
Ort: Konzertsaal im Neuen Rathaus, Berliner Platz 1, 35390 Gießen

  • Weitere Information

www.uni-giessen.de/musik/musspek.htm

  • Kontakt

Peter Geisselbrecht, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik
Karl-Glöckner-Strasse 21 D, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-25100

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041