Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Rundgang 2013

 
Werkschau am Institut für Kunstpädagogik vom 16. bis 19. Juli 2013

Einblick in die künstlerische Arbeit von Studierenden – Vernissage und Sommerfest mit Livemusik am 16. Juli 2013

Nr. 143 • 9. Juli 2013


Das Institut für Kunstpädagogik (IfK) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) bietet der Öffentlichkeit wie im vergangenen Jahr einen umfassenden Einblick in die künstlerische Seminararbeit am Institut. Vom 16. bis 19. Juli 2013 werden studentische Arbeiten aus dem laufenden Sommersemester und dem vergangenen Wintersemester präsentiert. Die Ausstellung im IfK (Philosophikum II, Karl-Glöckner-Straße 21, Haus H, 35394 Gießen) sowie im Foyer des Hauses A wird am Dienstag, 16. Juli 2013, um 17 Uhr eröffnet. Im Anschluss beginnt das IfK-Sommerfest mit Livemusik. Ab 18 Uhr spielen Zweivonwir, Kevin Mehigan, die Tender Lungs und Adapter.

Mit dem „Rundgang 2013“ präsentiert das IfK erneut eine spannende Schau, die den Werk-stattcharakter der künstlerischen Produktion am kunstpädagogischen Institut hervorhebt. Zu sehen sind Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie, Film, Plastik, Skulptur und auch Installation von Erstsemester-Studierenden und Veranstaltungen für Fortgeschrittene aller Studiengänge. Dabei wird den Besucherinnen und Besuchern ein Einblick in die künstlerischen Prozesse und einzelnen Arbeitsabläufe gewährt. Präsentiert werden die Arbeiten am Produktionsort – in den Räumen des Instituts, den Ateliers, Werkstätten und Seminarräumen.

Im vergangenen Sommer wurden die Werkstätten für Siebdruck-, Radierung- und Hochdruck durch die Universität saniert und modernisiert. Zum Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme konnte das Institut den Künstler Philipp Hennevogl als Gastprofessor gewinnen und dadurch nochmals  fachkundige und engagierte Unterstützung für den Bereich der Druckwerkstätten erfahren, was die Attraktivität der vermittelten tradierten und weiterentwickelten Techniken für die Studierenden abermals steigerte. Das Studium zielt nicht auf einen kommerziell ausgerichteten Kunstmarkt hin, sondern begreift die künstlerische Arbeit als einen gesellschaftlichen und individuellen Bildungsauftrag.

Mit dem „Rundgang“ öffnet das IfK für alle Interessierten seine Türen. Dem Publikum wird dabei die Möglichkeit gegeben, mit Institutsangehörigen in Dialog zu treten. Die Ausstellung ist am 17. und 18. Juli 2013 von 10 bis 18 Uhr sowie am 19. Juli 2013 von 10 bis 16 Uhr zu sehen.

  • Termin

„Rundgang 2013“: 16. bis 19. Juli 2013
Eröffnung: Dienstag, 16. Juli 2013, 17 Uhr, Phil II, Haus H
IfK-Sommerfest: Dienstag, 16. Juli 2013, 18 Uhr
Institut für Kunstpädagogik, Phil II, Karl-Glöckner-Str. 21, Haus H und Haus A, 35394 Gießen

Die Ausstellung ist am 17. und 18. Juli 2013 von 10 bis 18 Uhr sowie am 19. Juli 2013 von 10 bis 16 Uhr zu sehen.

  • Kontakt

Prof. Johanna Staniczek
Institut für Kunstpädagogik
Karl-Glöckner-Straße 21H, 35394 Gießen

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Präsentation des Seminars „Vom Zeigen und Verbergen“ und des Proseminars „Grundlagen plastischen Gestaltens“ beim letzten Rundgang 2012. Foto: Martin Pfahler
Präsentation des Seminars „Vom Zeigen und Verbergen“ und des Proseminars „Grundlagen plastischen Gestaltens“ beim letzten Rundgang 2012. Foto: Martin Pfahler