Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Antworten per Klick: Dozenten nutzen Teledialog in Vorlesungen und Seminaren

 
Unmittelbares Feedback für Dozenten und Studierende – Positive Resonanz bei allen Beteiligten – Kosten problematisch

Nr. 151 • 29. Juni 2010


Es ist fast wie in einer Quizshow: In verschiedenen Veranstaltungen an der Justus-Liebig-Universität Gießen können Studierende Antworten per Teledialog (TED) mithilfe von Personal-Response-Systemen geben. Dies geschieht über taschenrechnergroße Geräte, sogenannte Clicker, die über einen Sender mit dem Computer im Hörsaal verbunden sind. So kann der Dozent Fragen einblenden, die direkt per Klick beantwortet und auch wie bei Zuschauerfragen in einer Fernsehsendung ausgewertet werden können.

„Wird eine Frage im Hörsaal gestellt, melden sich immer nur wenige, die bereit sind eine Antwort zu geben. Mit den Clickern trauen sich alle“, sagt Prof. Siegfried Schindler vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie. So erhalten sowohl die Dozenten als auch die Studierenden ein unmittelbares Feedback über das Verständnis des zu bearbeitenden Stoffs. Auch Prof. Dr. Annegret Wilde vom Institut für Mikro- und Molekularbiologie und Prof. Dr. Reto Neiger aus der Veterinärmedizin sowie die Studierenden selbst sind sehr zufrieden mit dem Einsatz des Systems. Sie bemerken bei sich eine erhöhte Aufmerksamkeit während der Vorlesung.

Die positive Resonanz bei allen Beteiligten führt dazu, dass ein weiterer Ausbau der Nutzung von Personal-Response-Systemen erwägt wird. Problematisch sind dabei die Kosten, denn ein Clicker kostet 30 bis 60 Euro. Mittel zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre (QSL-Mittel) haben zum Kauf eines Systems beigetragen. Zudem wird die Möglichkeit geprüft, die Antworten alternativ über Handys oder Notebooks geben zu können. In Zusammenarbeit mit Ralf Frenger vom KOMM-Team des Hochschulrechenzentrums der Universität Gießen sollen diese Möglichkeiten getestet werden.

  • Kontakt:

Prof. Dr. Siegfried Schindler
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Heinrich-Buff-Ring 58, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-34140

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041

Studierende mit den taschenrechnergroßen Clickern. Foto: privat
Studierende mit den taschenrechnergroßen Clickern. Foto: privat