Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Diskussionspapier zu menschenrechtlichen Herausforderungen der EU-Migrationspolitik

Zentrale Thesen zu Konfliktfeldern und ihrer Bewältigung veröffentlicht

Nr. 156 • 31. August 2018

Das Team des an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) angesiedelten Forschungsprojekts REMAP (Human Rights Challenges to European Migration Policy) hat ein Diskussionspapier veröffentlicht, das zentrale Thesen zu menschenrechtlichen Konfliktfeldern der Europäischen Migrationspolitik und ihrer Bewältigung benennt. Die Fachöffentlichkeit ist eingeladen, sich mit Anregungen und Kritik zu dem in deutscher und englischer Sprache erschienenen Papier aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Das Papier ist zu finden unter www.migrationundmenschenrechte.de.

Das REMAP-Team Prof. Dr. Jürgen Bast (Projektleiter), Dr. Frederik von Harbou (wissenschaftlicher Projektkoordinator) und Dr. Janna Wessels (sämtlich Mitglieder der Forschungsgruppe „Migration und Menschenrechte“ der JLU) erstellt von Anfang 2018 bis Mitte 2020 eine wissenschaftliche Studie zu den „Menschenrechtlichen Herausforderungen für die Europäische Migrationspolitik. Diese soll die menschenrechtlichen Grenzen und Gestaltungsaufträge der EU-Migrationspolitik systematisch neu vermessen und anwendungsbezogen aufbereiten.

Die Erarbeitung der Studie erfolgt unter intensiver Beteiligung eines Panel of Experts, das aus internationalen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis sowie dem Deutschen Institut für Menschenrechte (DIMR) und dem European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) als institutionellen Partnern besteht. Gefördert wird REMAP durch die Stiftung Mercator.

  • Weitere Informationen


https://www.migrationundmenschenrechte.de/kontext/controllers/document.php/18.4/b/1cfc99.pdf – Diskussionspapier REMAP (DE)
https://www.migrationundmenschenrechte.de/kontext/controllers/document.php/19.c/9/52276f.pdf – Diskussionspapier REMAP (EN)
http://www.migrationundmenschenrechte.de/ ¬– Forschungsgruppe Migration und Menschenrechte (FGMM)
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb01/professuren-forschung/professuren/bast – Homepage Prof. Dr. Jürgen Bast

  • Kontakt



Professur für Öffentliches Recht und Europarecht (Prof. Dr. Jürgen Bast)
Licher Str. 64, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-21061

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041