Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Studierende führen Nürnberger Fastnachtspiel auf

 
Internationales mittelalterliches Theaterfestival in und um Gießen – Institut für Germanistik der Universität „gastiert“ am 21. Juli 2010 im Kloster Schiffenberg – Vortrag und Einführung zum Stück von Prof. Dr. Cora Dietl

Nr. 160 • 7. Juli 2010


Anlässlich des Kolloquiums der „Société Internationale pour l'Étude du Théâtre Médiéval (SITM) findet vom 18. Juli bis zum 24. Juli 2010 ein Theaterfestival in und um Gießen statt. Täglich werden mittelalterliche Spiele aufgeführt. Sie sind verbunden mit dem wissenschaftlichen Kongress, der dieses Jahr erstmals in der 36jährigen Geschichte der SITM in Deutschland stattfindet. Auch das Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) beteiligt sich daran. Literatur-Professorin Cora Dietl, Organisatorin des Kolloquiums der SITM, führt mit Studierenden „Das Spiel von dem König Salomon und dem Bauern Markolf“ von Hans Folz auf. Die Aufführung findet am Mittwoch, 21. Juli um 19.30 Uhr im Kloster Schiffenberg in Gießen statt.

Das spätmittelalterliche Stück entstand um 1480 und steht in der Tradition der Nürnberger Fastnachtspiele, die sich durch eine derbe Sprache und einen burlesken Humor auszeichnen. Inhaltlich steht das Motiv der Gelehrtensatire im Mittelpunkt. Zwischen dem einfachen, aber gewitzten Bauern Markolf und dem gelehrten König Salomon findet eine Auseinandersetzung statt, bei der das Wissen und die Weisheit des Königs in Frage gestellt werden. Dem Narren Markolf gelingt es immer wieder, den König hinters Licht zu führen. Zur besseren Verständlichkeit wurde das frühneuhochdeutsche Stück für die Aufführung sprachlich modernisiert.

Mehr über den Hintergrund des Stücks und die Tradition des Nürnberger Fastnachtspiels erfährt man am Vormittag des 21. Juli: Im Rahmen des wissenschaftlichen Teils des SITM-Kolloquiums hält Prof. Cora Dietl einen Vortrag mit dem Titel „Markolf’s Cleverness and Salomo’s Wisdom: Hans Folz’ New Approach to a Traditional Topic“.

Während des Festivals werden - jeweils abends - insgesamt acht verschiedene mittelalterliche Stücke aufgeführt. Die Darsteller sind studentische Schauspielgruppen aus Großbritannien, Österreich, Tschechien, Deutschland, Schweiz und den USA.

 

  • Weitere Informationen:

www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb05/germanistik
www.coradietl.de
www.sitm.info


  • Termine:

Mittelalterliches Theaterfestival in und um Gießen:
Sonntag, 18. Juli 2010 bis Samstag, 24. Juli 2010

Vortrag von Prof. Dietl zur Aufführung:
Mittwoch, 21. Juli 2010, 10 Uhr
Ort: Alexander-von-Humboldt-Gästehaus, Rathenaustraße 24 A, 35394 Gießen

Aufführung der Studierenden des Instituts für Germanistik der JLU:
Mittwoch, 21. Juli 2010, 19.30 Uhr
Ort: Kloster Schiffenberg

  • Kontakt:

Prof. Dr. Cora Dietl, Institut für Germanistik
Otto-Behaghel-Str. 10 B, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-29080

 

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12048