Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Tag der Inklusion

 
Lehramtsstudierende gestalten am 29. August 2013 einen Projekttag für Schülerinnen und Schüler

Abschluss des Projekts „FIN – Fit in Inklusion“

Nr. 164 • 28. August 2013

Es soll ein Tag für alle werden – Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer: Erstmals findet an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) am Donnerstag, 29. August 2013, von 9 bis 13 Uhr der Tag der Inklusion statt. Veranstaltet wird er von der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Geistigbehindertenpädagogik (Prof. Dr. Reinhilde Stöppler) gemeinsam mit der Abteilung Hochschuldidaktik des Zentrums für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK). Die Veranstaltung bildet den Abschluss des Projekts „FIN – Fit in Inklusion“.

Dieses Projekt verfolgt das Ziel, die Studierenden der verschiedenen Lehramtsstudiengänge miteinander ins Gespräch zu bringen, um kooperativ Anregungen und Informationen zum Thema Inklusion zu diskutieren. Im Zentrum stehen schulische Aspekte der Inklusion (Umsetzung, Kooperation im gemeinsamen Unterricht, Erfahrungen). Außerdem soll theoretisch erworbenes Wissen in Projekten praktisch angewendet werden. Voraussetzung für inklusives Arbeiten in der Schule ist eine entsprechende Ausbildung im Zuge des Lehramtsstudiums in der Universität. Zielgruppen sind zunächst Studierende der Lehrämter an Grund- und Förderschulen, die interessiert sind, sich außerhalb ihrer Pflichtveranstaltungen aktiv mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Die Arbeit im Projekt erfolgte nach dem Peer-to-Peer-Prinzip: Studierende der höheren Semester leiten die Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer in Kleingruppen an. Dies ermöglichte auch den Austausch über Fragen zum Studienverlauf und zur Studienorganisation. Der erste Teil des Projekts bot einen theoretischen Überblick über Themen der UN-Behindertenrechtskonvention, der schulischen Inklusion und das Arbeiten im gemeinsamen Unterricht. Hierbei wurde nicht nur Grundlagenwissen erarbeitet, sondern auch Raum für die persönliche Meinungsbildung und Diskussion gegeben. Anschließend wurden unter Anleitung der Tutorinnen und Tutoren der höheren Semester in Tandems unter anderem Spiele, Workshops und Programmpunkte für den Tag der Inklusion erarbeitet.

Am 29. August 2013 wird das Thema „Eine Reise um die Welt“ von den Studierenden für Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klassenstufe gestaltet werden. Im Rahmen des Projekts wurden dafür ein vielfältiges Programm sowie Materialien und Medien entwickelt. Zu diesem besonderen Tag  wurden Gießener Grund- und Förderschülerinnen und -schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer eingeladen, um am abwechslungsreichen Programm mit vielen interessanten und lehrreichen Workshops und spannenden Spielen zum Thema teilzunehmen. Erwartet werden über 200 Schülerinnen und Schüler. Schirmherrin dieses Tages ist Maren Müller-Erichsen, die Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen.

Die Studierenden erhalten beim Tag der Inklusion die Möglichkeit, Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen, die Lehrerinnen und Lehrer können sich austauschen und die Schülerinnen und Schüler erleben gemeinsam einen spannenden Projekttag an der Gießener Universität.

  • Termin

Donnerstag, 29. August 2013, 9 bis 13 Uhr
Ort: Campus des Philosophikum II (Karl-Glöckner-Straße, Gießen) sowie in den Häusern B, C und D

  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb03/institute/IfHSP/abteilungen/gb/for/FIN

  • Kontakt

Prof. Dr. Reinhilde Stöppler
Philosophikum II
Karl-Glöckner-Straße 21 B, 35394 Gießen
Telefon: 0641  99-24200

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041