Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Demokratie perdu? Wie man einen Ausnahmezustand beendet

Im zweiten Vortrag der digitalen Ringvorlesung des Präsidenten „Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Und: Wie wir morgen leben werden“ fragt Prof. Dr. Anna-Bettina Kaiser, LL.M., am 23. November 2020 nach den verfassungsrechtlichen Grundlagen

Nr. 176 • 18. November 2020

Die Corona-Krise, vom Typ „once in a century“, hat das Leben der Menschen schon so stark verändert wie wohl kein Ereignis seit 1945. Die Universität ist ein privilegierter Ort, über die Folgen der Pandemie in die Zukunft orientiert zu diskutieren. Das betrifft vor allem auch die Frage, wie Gesellschaften umwelt- und klimapolitisch nachhaltiger werden können. Die Vorlesungsreihe des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) befasst sich daher im Wintersemester 2020/21 unter dem Titel „Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Und: Wie wir morgen leben werden“ mit verschiedenen Aspekten der Krise und fragt nach Perspektiven für die Zukunft. Eine Reihe herausragender Persönlichkeiten behandelt das große Thema interdisziplinär und stellt unterschiedliche Ansätze zur Diskussion.

Nach der außerordentlich erfreulichen Resonanz zum Auftakt am 16. November 2020 mit dem Präsidenten des Robert Koch-Instituts Prof. Dr. Lothar H. Wieler, dessen Vortrag rund 2.400 Personen online verfolgt hatten, wird sich Prof. Dr. Anna-Bettina Kaiser, LL.M., am
23. November 2020 (ab 19.15 Uhr) aus rechtswissenschaftlicher Perspektive der Fragestellung „Demokratie perdu? Wie man einen Ausnahmezustand beendet“ widmen.

Die Juristin fragt in ihrem Vortrag nach den verfassungsrechtlichen Grundlagen des ersten Ausnahmezustands in der Geschichte der Bundesrepublik unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie. Doch was ist überhaupt ein Ausnahmezustand? Und was ist dem Staat im Ausnahmezustand erlaubt? Prof. Kaiser fragt nach den verfassungsrechtlichen
Grundlagen und der Verfassungsmäßigkeit der in der Bundesrepublik getroffenen Pandemie-Maßnahmen: Ist uns während der Pandemie die Demokratie abhandengekommen? Und wie verhält es sich mit den sehr weitgehenden Grundrechtseinschränkungen, die wir während des ersten Lockdowns erfahren mussten und zurzeit erneut erfahren?

Prof. Anna-Bettina Kaiser studierte von 1995 bis 2000 Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg i. Br. und erlangte 2001 den Master of Law an der Universität Cambridge. 2007 folgte die Promotion, ebenfalls in Freiburg. Von 2010 bis 2014 war sie Juniorprofessorin, seit 2014 Professorin für Öffentliches Recht und Grundlagen des Rechts an der Humboldt-Universität zu Berlin; ihre Habilitation erfolgte 2017 an der Universität
Freiburg i. Br. Seit 2019 hat sie die Co-Leitung des Integrative Research Institute Law & Society (LSI) der Humboldt-Universität zu Berlin inne.

Die Ringvorlesung des Präsidenten wendet sich gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Die Vorlesungsreihe steht unter der wissenschaftlichen Federführung von Prof. Dr. Dr. h.c. Claus Leggewie, Inhaber der Ludwig Börne-Professur der JLU, der die Veranstaltungen auch moderiert. Von 2008 bis 2016 war er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung „Globale Umweltveränderungen“ (WBGU) und hat an der JLU das „Panel on Planetary Thinking“ ins Leben gerufen, das die diesjährige Ringveranstaltung organisatorisch unterstützt.

Unter Pandemiebedingungen ist die Veranstaltungsreihe in diesem Wintersemester ausschließlich als Livestream zu verfolgen unter www.uni-giessen.de/ringvorlesung.

 

  • Termin

23. November 2020 • Prof. Dr. Anna-Bettina Kaiser, LL.M.
Demokratie perdu? Wie man einen Ausnahmezustand beendet

  • Weitere Termine

7. Dezember 2020 • Prof. Dr. Sighard Neckel
Katastrophenzeit – Wie fundamental muss der gesellschaftliche Wandel sein?

25. Januar 2021 • Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber
Eine Neue Erzählung der Moderne

1. Februar 2021 • Prof. Dr. Uwe Schneidewind
Zukunftslabore: Städte als Suchräume für neue Zukünfte?

8. Februar 2021 • Svenja Schulze
Aus der Krise lernen: Klima- und Umweltschutz in Zeiten von Corona

Beginn jeweils 19 Uhr c. t.

  • Weitere Informationen/Livestream

www.uni-giessen.de/ringvorlesung

  • Kontakt



Inhaber der Ludwig Börne-Professur der JLU
Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI)
Ludwigstraße 34, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-16351

Presse, Kommunikation und Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041