Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Krisen und Konflikte – Lernerfahrungen der Reformation

 
Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann spricht am 3. Februar 2014 im Rahmen der Ringvorlesung des Präsidenten

Nr. 18 • 28. Januar 2014

In die Welt der religiösen Auseinandersetzungen führt der Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann im Rahmen der Ringvorlesung des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) am Montag, 3. Februar 2014. Käßmann spricht zum Thema „Krisen und Konflikte – Lernerfahrungen der Reformation“. Die Reformation Martin Luthers, die sich 2017 zum 500. Mal jährt, war selbst in vielerlei Hinsicht mit Krisen verbunden und zugleich eine konstruktive Antwort auf die Krise des zeitgenössischen Christentums. Sie hat als heute selbstverständliche Neuerung die Gewissens- und Glaubensfreiheit in Gang gesetzt und zahlreiche Umbrüche und Veränderungsprozesse nach sich gezogen, wie die Trennung von Kirche und Staat. Dazu gehört auch Luthers beschämender Antijudaismus. Aber auch ökumenische Versöhnungsprozesse waren und sind Teil dieser Lerngeschichte. Das Reformationsjubiläum 2017 wird diesen Aspekt der Versöhnung spiegeln müssen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann studierte Theologie u.a. in Marburg. Von 2009 bis 2010 war sie Ratsvorsitzende der EKD. Seit April 2012 ist sie Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland für das Reformationsjubiläum 2017.

In der Ringvorlesung des JLU-Präsidenten steht im Wintersemester 2013/14 der Homo Conflictus im Zentrum. Hochkarätige Referentinnen und Referenten aus Kultur, Wissenschaft und Politik beleuchten das Thema „Homo Conflictus – Zwischen Harmoniebedürfnis und Konfliktrealität“. Die Vorlesungsreihe setzt sich zum Ziel, das Menschsein im Spannungsfeld von Konflikt und Harmonie auszuloten und Konflikte im persönlichen, politischen und religiösen Bereich in ihren destruktiven und produktiven Aspekten zu sehen. Dabei haben alle Vortragenden im Wintersemester 2013/14 eine Gemeinsamkeit: eine persönliche Verbindung nach (Mittel-)Hessen.

Die Ringvorlesung des Präsidenten wendet sich gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Alle Vorträge finden statt in der Aula im Universitätshauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen). Sie beginnen jeweils um 19.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

  • Termin:

Montag, 3. Februar 2014 • Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann
Krisen und Konflikte – Lernerfahrungen der Reformation

  • Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen der Ringvorlesung:

Montag, 10. Februar 2014 • Dr. Frank-Walter Steinmeier, MdB
Politik als Verwaltung, Gestaltung oder Krisenmanagement – ein Erfahrungsbericht

Mittwoch, 19. Februar 2014 • Volker Bouffier, MdL
Vom Konflikt zum Konsens: Von der Suche nach Mehrheiten in der modernen Demokratie

Zeit: Die Vorträge beginnen jeweils um 19.15 Uhr.
Ort: Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/ringvorlesung

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041