Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gießener, die Geschichte schrieben

 
Vortragsreihe des Historischen Instituts beginnt am 22. Oktober 2012

Nr. 206 • 11. Oktober 2012

Gießen, die Universitätsstadt an der Lahn, hat in den letzten ein bis zwei Jahrhunderten eine Reihe von bedeutenden Persönlichkeiten hervorgebracht. Die Vortragsreihe „Gießener, die Geschichte schrieben“ möchte den Bürgern dieser Stadt Menschen in Erinnerung rufen, die in der Stadt groß geworden sind, ausgebildet wurden oder gewirkt haben. Manche von ihnen sind im Stadtbild präsent, andere vom Hörensagen bekannt, wieder andere gilt es neu zu entdecken. Prof. Dr. Dirk van Laak und Florian Greiner vom Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen, die die Vortragsreihe organisieren, möchten damit keinen Kanon berühmter Gießener entwickeln, sondern neugierig machen, überraschende Bezüge knüpfen und dabei auch Personen in den Blick rücken, deren Ruhm eher vergänglich war.

Ganz und gar nicht vergänglich war der Ruhm des wohl berühmtesten Gießeners Justus Liebig, mit dem die Vortragsreihe am 22. Oktober unter anderen beginnen wird. Prof. Dr. Manfred Kröger, Professor für Mikrobiologie und Molekularbiologie, und Vorstandsmitglied des Liebig-Museums, konnte für diesen Vortrag unter dem Titel „Pioniere“ gewonnen werden. Zuvor gibt es ein Grußwort der Gießener Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz. Im Zwei-Wochen-Rhythmus werden anschließend Gießener aus den jeweiligen Kategorien „Kämpferinnen“, „Politiker“, „Couragierte“, „Juristen“, „Literaten“, „Geschichtsdeuter“ und „Illusionisten“ vorgestellt. Für die Vortragsreihe konnten die Organisatoren ausgewiesene Expertinnen und Experten für das jeweilige Fachgebiet gewinnen. Pro Vortrag werden jeweils drei bis fünf Einzelpersonen näher beleuchtet.

Die Bürger aus Stadt und Region sind zu den Vorträgen sehr herzlich eingeladen.

Programm:

- 22. Oktober 2012: „Pioniere“ (Grußwort: Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz)
Prof. Dr. Manfred Kröger (apl. Professor für Mikrobiologie und Molekularbiologie an der JLU, Vorstandsmitglied des Liebig-Museums)

- 5. November 2012: „Kämpferinnen“
Dr. Eva-Marie Felschow (Leiterin des Universitätsarchivs der JLU, Beisitzerin im Vorstand des Oberhessischen Geschichtsvereins)

- 19. November 2012: „Politiker“
Prof. Dr. Claus Leggewie (Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen, Beiratsmitglied des Zentrums für Medien und Interaktivität Gießen)


- 3. Dezember 2012: „Couragierte“
Dagmar Klein, M.A. (Historikerin, Journalistin, Schriftführerin des Oberhessischen Geschichtsvereins und Beisitzerin des Literarischen Zentrums Gießen)

- 17. Dezember 2012: „Juristen“
Prof. Dr. Heinhard Steiger (Professor für Öffentliches Recht an der JLU zwischen 1975 und 2001)

- 7. Januar 2013: „Literaten“
Dr. Rolf Haaser (Germanist, Beisitzer des Literarischen Zentrums Gießen)

- 21. Januar 2013: „Geschichtsdeuter“
Prof. Dr. Horst Carl (Professor für Neuere Geschichte an der JLU, Mitglied der Historischen Kommission für Hessen)

- 4. Februar 2013: „Illusionisten“
Dr. Friedhelm Häring (Kunsthistoriker, Direktor des Oberhessischen Museums und Leiter des Kulturamts der Stadt Gießen)

  • Termin

Montag, 22. Oktober 2012, 18 Uhr, Konzertsaal im Rathaus Gießen, Berliner Platz
Die weiteren Vorträge finden jeweils im Zwei-Wochen-Rhythmus montags von 18 bis 20 Uhr im Konzertsaal des Gießener Rathauses statt.

  • Kontakt

Florian Greiner M.A., Historisches Institut
Otto-Behaghel-Straße 10, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-28303

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041