Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Netzgezwitscher“ erklärt Phänomene der digitalen Welt

 
Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) an der Universität Gießen mit wöchentlicher Kolumne im Gießener Anzeiger - Glossar auf ZMI-Homepage

Nr. 209 • 9. September 2010 

 

Das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) an der Justus-Liebig-Universität Gie-ßen (JLU) pfeift es von den Dächern: In der Kolumne „Netzgezwitscher“ befassen sich Nachwuchswissenschaftler des ZMI als Autoren mit aktuellen Themen, Fragen und Problemen der digitalen Welt. Die Kolumne erscheint wöchentlich immer freitags im Gießener Anzeiger, in der Print- und Online-Ausgabe. Ein Glossar zu Begriffen wie Twitter, Usability oder Hashtags auf der Homepage des ZMI ergänzt die Kolumnen.

Nach intensiver Vorbereitungszeit startet das Redaktionsteam – nach einer einfüh-renden Kolumne zum Thema „Netz-Chinesisch“ – in dieser Woche richtig durch: Mit der ersten thematischen Kolumne zur deutschen Piratenpartei, die am Freitag ihren Geburtstag feiert. Für die schreibenden Nachwuchswissenschaftler stellt sich damit eine besondere Herausforderung. Sie müssen über Themen, zu denen sie alltäglich forschen, für eine ganz neue Zielgruppe schreiben, eine Übung in Wissenschafts-kommunikation nach außen. Das Publikum sind nicht mehr die anderen Forscher, sondern die Leser einer lokalen Tageszeitung.

Ziel der Kolumne ist es, die mitunter hitzigen Diskussionen rund um die Phänomene der digitalen Welt tagesaktuell zu begleiten. „Es geht darum, den Lesern des Gießener Anzeigers zu beschreiben, worum es in den Diskussionen rund um den Datenschutz im Internet, wie zum Beispiel im Falle von ‚Google Streetview‘ oder ‚Facebook‘ eigentlich geht und zu erklären, was das überhaupt ist, dieses ‚Facebook‘“, sagt Ast-rid Knöß, Chefredakteurin des Gießener Anzeigers. „Deswegen sind wir froh, dass wir auf die entsprechende Expertise aus dem ZMI zurückgreifen können“, betont sie. „Die Themen sollen dabei nicht nur kommentiert werden, sondern auch ein Korrektiv zum Meinungsmainstream schaffen“, ergänzt Jana Klawitter, wissenschaftliche Mitarbeite-rin des ZMI und Mitglied des „Netzgezwitscher“-Redaktionsteams. „Es gilt die Vor- und Nachteile neuer Dienste im Internet genau herauszuarbeiten. Das Netz bietet eine Menge Chancen und dass die Kenntnis dieser Chancen den Handlungsspielraum aller Altersgruppen erweitern kann, das wollen wir zeigen.“
 

 

  • Weitere Informationen:

www.zmi.uni-giessen.de/publikationen/publikationen-netzgezwitscher

 

  • Kontakt:       

Sabine Heymann M.A., Zentrum für Medien und Interaktivität
Ludwigstraße 34, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-16350


Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041