Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Wie überleben die San als Jäger und Sammler im südlichen Afrika?

 
Justus‘ Kinderuni beginnt am 6. November 2012 mit einer Vorlesung des Geographen Prof. Dr. Andreas Dittmann

Nr. 212  • 30. Oktober 2012

Justus‘ Kinderuni startet ins Wintersemester: Am Dienstag, 6. November 2012, um 16.15 Uhr beginnt die beliebte Vorlesungsreihe für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit einem Vortrag von Prof. Dr. Andreas Dittmann (Institut für Geographie). „Wie überleben die San als Jäger und Sammler im südlichen Afrika?“ ist sein Thema. Die Veranstaltung dauert bis 17 Uhr. Sie findet statt in der Aula im Universitätshauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen).

Die San, früher auch Buschleute genannt, leben als Jäger- und Sammlervolk in verschiedenen Ländern des südlichen Afrika. Ihre Jahrtausende alte Lebens- und Wirtschaftsweise ist heute ebenso bedroht wie ihr kulturelles Überleben. In Angola, Botswana, Namibia und Südafrika sind die kleinwüchsigen Jäger großen Gefahren ausgesetzt. Nach einem Überblick über die traditionelle Kultur der San zwischen Felsbildkunst und Pfeilgiftjagd behandelt die Vorlesung die aktuellen Herausforderungen und stellt dabei verschiedene Handlungsstrategien als Überlebenschancen vor.

Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren (3. bis 6. Schuljahr) sind bei Justus’ Kinderuni besonders angesprochen. Die Teilnahme an den vier Veranstaltungen pro Semester ist kostenlos. Interessierte melden sich bitte auf der Internetseite www.uni-giessen.de/kinderuni an oder direkt vor der Vorlesung. Die Kinderuni-Ausweise können direkt vor der jeweiligen Vorlesung abgeholt beziehungsweise abgestempelt werden.

Und wie immer winkt den Nachwuchsstudierenden ab acht Jahren, die an allen vier Veranstaltungen im Semester teilgenommen haben, am Ende eine wohlverdiente kleine Belohnung: das begehrte Teilnahmezertifikat.

  • Termin:

Dienstag, 6. November, 16.15-17 Uhr
Prof. Dr. Andreas Dittmann (Institut für Geographie): Wie überleben die San als Jäger und Sammler im südlichen Afrika?
Ort: Aula im Uni-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

  • Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen von Justus‘ Kinderuni:

Dienstag, 20. November, 16.15-17 Uhr
Prof. Dr. Michael Düren (II. Physikalisches Institut): Achtung Hochspannung! Was ist Strom und wo kommt er her?
Ort: Wilhelm-Hanle-Hörsaal im Hörsaalgebäude Physik, Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen
 
Dienstag, 4. Dezember, 16.15-17 Uhr
Claudia Martin-Konle / Dr. Olaf Schneider (Universitätsbibliothek): Alles google – oder was? Wer braucht noch eine Bibliothek?
Ort: Aula im Uni-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
 
Dienstag, 18. Dezember, 16.15-17 Uhr
Prof. Dr. Peter von Möllendorff (Institut für Altertumswissenschaften, Klassische Philologie): Eine Welt voller Geschichten – Griechische Mythen
Ort: Aula im Uni-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

  • Kontakt:

Elisabeth Düring, Kultur- und Veranstaltungsmanagement
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-12003

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041