Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Die Kunst des Konflikts

 
Die Ringvorlesung des Präsidenten beginnt am 18. November 2013 mit einem Vortrag der Autorin und Fernsehmoderatorin Thea Dorn

Nr. 223 • 12. November 2013

„Die Kunst des Konflikts“ steht im Mittelpunkt des Vortrags, mit dem die Autorin und Fernsehmoderatorin Thea Dorn die Ringvorlesung des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) am Montag, 18. November 2013, eröffnet. Sie beleuchtet dabei die unterschiedlichen Modelle, die in den jeweiligen Zeitaltern vorherrschend waren, um mit Konflikten umzugehen und diese zu bewerten. Während die Antike vom tragischen Lebensgefühl bestimmt war, versprach das Christentum eine Welt der Harmonie in Gott. In der Neuzeit herrscht der Wertepluralismus, der nicht selten Grund für Konflikte ist. Ohne Wertorientierung meint die Postmoderne auskommen zu können mit ihrem Slogan „Anything goes“, zahlt dafür aber den Preis der zunehmenden Zersplitterung unserer Lebens- und Gefühlswelt. Aber, so fragt die Autorin, ist es nicht auch möglich, Konflikte nicht nur als Qual, sondern als Quelle von Würde und Größe zu sehen?

Thea Dorn wurde 1970 in Offenbach am Main geboren und studierte unter anderem in Frankfurt am Main. Sie ist Autorin und Fernsehmoderatorin. Ihr letztes Buch „Die deutsche Seele“, das sie zusammen mit Richard Wagner schrieb, erschien im Jahr 2011.

In der Ringvorlesung des JLU-Präsidenten steht im Wintersemester 2013/14 der Homo Conflictus im Zentrum. Hochkarätige Referentinnen und Referenten aus Kultur, Wissenschaft und Politik beleuchten das Thema „Homo Conflictus – Zwischen Harmoniebedürfnis und Konfliktrealität“. Die Vorlesungsreihe setzt sich zum Ziel, das Menschsein im Spannungsfeld von Konflikt und Harmonie auszuloten und Konflikte im persönlichen, politischen und religiösen Bereich in ihren destruktiven und produktiven Aspekten zu sehen. Dabei haben alle Vortragenden im Wintersemester 2013/14 eine Gemeinsamkeit: eine persönliche Verbindung nach (Mittel-)Hessen.

Die Ringvorlesung des Präsidenten wendet sich gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Alle Vorträge finden statt in der Aula im Universitätshauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen). Sie beginnen jeweils um 19.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

  • Termin

Montag, 18. November 2013 • Thea Dorn
Die Kunst des Konflikts

  • Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen der Ringvorlesung:


Montag, 25. November 2013 • Prof. Dr. Hans Förstl
Morbus melancholicus – der vitale Reiz von Krise, Krankheit und Tod

Montag, 9. Dezember 2013 • Volker Bouffier, MdL
Vom Konflikt zum Konsens: Von der Suche nach Mehrheiten in der modernen Demokratie

Montag, 20. Januar 2014 • Tom Koenigs, MdB
Machen wir Frieden oder haben wir Krieg?

Montag, 3. Februar 2014 • Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann
Krisen und Konflikte – Lernerfahrungen der Reformation

Montag, 10. Februar 2014 • Dr. Frank-Walter Steinmeier, MdB
Politik als Verwaltung, Gestaltung oder Krisenmanagement – ein Erfahrungsbericht

Zeit: Die Vorträge beginnen jeweils um 19.15 Uhr.
Ort: Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041