Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gesänge gegen den Gleichschritt

 
Das Ekkehard Jost Oktett präsentiert das Konzert „Politische Musik aus fünf Jahrhunderten – jazzmusikalisch beleuchtet“ in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen

Nr. 237 • 13. Oktober 2010


„Gesänge gegen den Gleichschritt“ lautet der Titel des Konzerts, das am 19. Oktober um 20 Uhr in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) im Rahmen der Konzertreihe Musica Nova vom Musikwissenschaftlichen Institut der JLU stattfindet. Dieses Konzert bietet, wie sein Untertitel ausführt, „Politische Musik aus fünf Jahrhunderten – jazzmusikalisch beleuchtet“, dargeboten von einem Ensemble hochkarätiger Jazzmusiker aus Hamburg, Berlin, Saarbrücken und Gießen.

Urheber dieses außergewöhnlichen Programms ist der Gießener Musikwissenschaftler und Baritonsaxophonist Ekkehard Jost. Aus seiner Feder stammen die Bearbeitungen, Arrangements und Re-Kompositionen von Stücken aus dem weit gefächerten Repertoire politisch engagierter Musik. Das Programm spannt einen Bogen von den widerspenstigen Liedern der Bauernkriege des 17. Jahrhunderts über die Wirren der französischen Revolution  und die Zeiten der Weimarer Republik bis hinein in die unerfreuliche Gegenwart des Irak-Krieges.

Tatkräftig unterstützt wird Jost in seinem Projekt durch die Mitwirkung des Trompeters Reiner Winterschladen, des Posaunisten Christof Thewes, der beiden Saxophonisten Wollie Kaiser und Friedhelm Schönfeld, des Bassisten Kubi Kubach, des Schlagzeugers Joe Bonica und des Hamburger Schauspielers Dietmar Mues. Letzterer verleiht mit seiner ausdrucksstarken Stimme den musikalischen Ausführungen der Band jenes Maß an inhaltlicher Eindeutigkeit, wie es allein durch Tonhöhen, Harmonien und Rhythmen nicht zustande zu bringen wäre.

Der Gießener Auftritt des Ekkehard Jost Oktetts bildet den Abschluss einer Reihe von Konzerten und Rundfunkproduktionen, welche die Gruppe unter anderem nach Bochum, Hamburg, Jena, Ludwigshafen und Weimar führte.


Das Projekt wird durch das Land Hessen und das Kulturamt der Stadt Gießen gefördert. Der Eintrittspreis beträgt zwölf Euro, ermäßigt neun Euro.

  • Termin:

Dienstag, 19. Oktober 2010, 20 Uhr
Ort: Aula der JLU (Hauptgebäude), Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

  • Kontakt:

Prof. Dr. Ekkehard Jost
Georg-Philipp-Gail-Straße 10, 35394 Gießen
Telefon: 0641 47523

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041