Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gießener Tiermedizin und Agrarwissenschaften bundesweit an der Spitze

 
Herzstück der JLU-Lebenswissenschaften belegt im DFG-Förderranking den ersten Platz

Nr. 240 • 16. Oktober  2009

Die Tiermedizin und die Agrarwissenschaften der Universität Gießen sind zusammen nach wie vor die Nummer Eins in Deutschland: Nach dem kürzlich erschienen Förderranking der Deutschen Forschungsgemeinschaft belegt dieses Fachgebiet, ein Herzstück der Gießener Lebenswissenschaften, im bundesweiten Wettbewerb um Forschungsmittel erneut den Spitzenplatz in der Fachgruppe "Tiermedizin, Agrar- und Forstwissenschaften (TAF)". Insgesamt 12,2 Millionen Euro DFG-Fördermittel flossen im Berichtszeitraum 2005 bis 2007 an die beiden Fachbereiche 09 (Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement) und 10 (Veterinärmedizin). Damit konnte sich die JLU noch vor der Universität Hohenheim und der TU München platzieren.

„Diese sehr erfolgreiche Drittmitteleinwerbung resultiert aus unserer fachwissenschaftlichen Breite und bestätigt das von uns verfolgte Forschungskonzept, entlang der ganzen Wertschöpfungskette zu forschen“, betonte Prof. Dr. Ingrid-Ute Leonhäuser, Dekanin des Fachbereichs 09. Prof. Dr. Georg Baljer, Dekan des Fachbereichs Veterinärmedizin, fügte hinzu: „Dieser Erfolg ist für mich besonders deshalb so bemerkenswert, da er trotz der enormen Belastung unseres Fachbereiches in der Lehre zustande kam und zwar ohne Beeinträchtigung der Ausbildung. Nach wie vor schließen mehr als 85 Prozent unserer Studierenden ihr Studium in der Regelstudienzeit ab“. Die Fördermittelsumme konnte im aktuellen Ranking um 1,6 Millionen Euro im Vergleich zum vorhergehenden Berichtszeitraum (2002 bis 2004) gesteigert werden. Auch im letzten Förderranking lag das Fachgebiet bereits mit einem Bewilligungsvolumen von 10,6 Millionen Euro auf dem ersten Platz.

Das Präsidium der Justus-Liebig-Universität zeigte sich hocherfreut über das hervorragende Abschneiden: "Die beiden Fachbereiche leisten einen wesentlichen Anteil zu der bemerkenswert guten Gesamtplatzierung der JLU in den Lebenswissenschaften: Der 14. Rang bei der eingeworbenen Gesamtsumme an DFG-Mitteln ist für eine Universität unserer Größe ein sehr gutes Ergebnis“, betonte der Erste Vizepräsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee.

  • Weitere Informationen:

www.dfg.de/ranking

  • Kontakt:

Fachbereich 09:
Prof. Dr. Ingrid-Ute Leonhäuser, Dekanin
Senckenbergstraße 3, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-39080

Fachbereich 10:
Prof. Dr. Dr. habil. Georg Baljer, Dekan
Frankfurter Str. 94, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-38000

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041