Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Vernetzte Ausbildung in Elektrochemie

 
Erfolgreicher Auftakt der „Live“-Übertragung von Vorlesungen im Kompetenzverbund „Elektrochemie“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Nr. 257 • 28. Oktober 2010

Mit Beginn des Wintersemesters 2010/2011 hat ein ambitioniertes Unterrichtsprojekt von neun Universitäten und Forschungsinstituten begonnen, die im südlichen Bereich des nationalen „Kompetenzverbunds Elektrochemie“ organisiert sind. In einem jährlichen Rhythmus werden die beteiligten Einrichtungen Vorlesungen und Seminare mittels Videoübertragung „live“ und standortübergreifend anbieten. Den Auftakt gestalten in diesem Semester die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) mit einer Vorlesung zum Thema „Angewandte Elektrochemie“ (Prof. Dr. Jürgen Janek) und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit einer Vorlesung zum Thema „Charakterisierungsmethoden und Modellierung in der Batterieforschung“.

Mit Hilfe eines an allen beteiligten Standorten installierten Videokonferenzsystems werden Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter in den Hörsälen und Unterrichtsräumen zu einem vernetzten „digitalen Auditorium“, das nahezu barrierefrei mit dem jeweiligen Dozenten auch während der Veranstaltung kommunizieren kann.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert in den Jahren 2009 bis 2011 den Aufbau eines Kompetenzverbundes Elektrochemie mit etwa 34,8 Millionen Euro. Am südlichen Teil des Verbundes sind beteiligt:
- Technische Universität Darmstadt
- Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW)
- Technische Universität Freiberg
- Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU)
- Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
- Max-Planck-Institut für Festkörperforschung Stuttgart
- Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Stuttgart (DLR)
- Zentrum für Solarenergie und Wasserstoffforschung Ulm (ZSW)
- Universität Ulm

Sprecher des Gesamtverbunds ist Prof. Dr. Werner Tillmetz (ZSW Ulm). Koordiniert wird der südliche Teil des Verbunds von Prof. Dr. Horst Hahn (KIT), während die Koordination des Ausbildungsprogramms von Prof. Dr. Bernd Smarsly und Prof. Dr. Jürgen Janek an der JLU übernommen wird. Die technische Leitung des Projekts liegt in der Hand von Prof. Dr. Karsten Albe an der TU Darmstadt.

  • Kontakt

Prof. Dr. Bernd Smarsly / Prof. Dr. Jürgen Janek
Physikalisch-Chemisches Institut
Heinrich-Buff-Ring 58, 35392 Gießen

Gemeinsame Pressemitteilung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Justus-Liebig-Universität Gießen