Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Physik unter extremen Bedingungen

 
14. Auflage der beliebten Vorlesungsreihe „Physik im Blick“ – 400 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 13 erwartet – Auftakt am 19. Januar 2013

Nr. 257 • 12. Dezember 2012

Extreme Bedingungen können sich auf die Parameter des Experiments, aber auch auf die Rahmenbedingungen für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beziehen, die ein Experiment planen und durchführen. Für manche Fragestellungen in der Physik, Materialwissenschaft, Medizin oder Biologie ist es von Vorteil, Experimente im Weltraum unter Schwerelosigkeit durchzuführen. Wie wird dies auf der internationalen Raumstation (ISS) oder in Parabelflügen gemacht? Was bedeutet dies für die Experimentatoren? Zu solchen spannenden Fragen erhalten Schülerinnen und Schüler interessante Antworten:  An fünf Samstagen vom 19. Januar bis 16. Februar 2013 findet zum 14. Mal in Folge an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) die Vortragsreihe „Physik im Blick“ statt.

In diesem Jahr lautet das Thema „Physik unter extremen Bedingungen“. Die Vortragsreihe soll das Interesse von Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 13 aus Gießen und Umgebung für die Welt der Physik wecken; einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer früherer Veranstaltungen studieren heute selbst Physik. Bei der 14. Auflage von „Physik im Blick“ werden wiederum etwa 400 Personen zu jedem Veranstaltungstermin erwartet.

Das erste Vortragsthema am 19. Januar 2013 lautet „Physik in der Schwerelosigkeit“.  Prof. Dr. Markus Thoma, Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik, Garching, wird darstellen, warum es für manche wissenschaftliche Fragestellungen von Vorteil ist, Experimente im Weltraum unter Schwerelosigkeit durchzuführen. Er wird den Jugendlichen erklären, wie das geht und was man dazu braucht.

Beim zweiten Vortrag am 26. Januar 2013 geht es um die „Sternmaterie“. Prof. Dr. Horst Lenske, Institut für Theoretische Physik  der JLU, wird die extremen Bedingungen im Innern der Sonne und anderen Sternen vorstellen. Im Anschluss an diesen Vortrag wird Prof. Dr. Stefan Schippers , ebenfalls JLU,  den Physik-Nobelpreis 2012 vorstellen, der an die beiden Quantenphysiker Serge Haroche aus Frankreich und David Wineland aus den USA ging.

Prof. Dr. Michael Düren, II. Physikalisches Institut (JLU), spricht am 2. Februar 2013 über „Higgs & Co. Die Entdeckung eines Teilchens bei höchsten Energien“. Neben der Erklärung, was ein Higgs-Teilchen eigentlich ist und warum es so bedeutend ist („Gottesteilchen“), soll ein Einblick in die Welt der physikalischen Grundlagenforschung vermittelt werden, wo mit gigantischen Maschinen und immensem Aufwand versucht wird, die grundlegenden Gesetze der Natur zu verstehen.

Der vierte Vortrag am 9. Februar 2013 von Prof. Dr. Christian Fischer vom Institut für Theoretische Physik der JLU beschäftigt sich mit „Starke(r) Physik: Quarks & Co. bei hoher Temperatur und Dichte“. Hierbei geht es um die starke Wechselwirkung, eine der vier fundamentalen Kräfte der Natur. Sie beschreibt die Wechselwirkung zwischen sogenannten Quarks, jene Elementarteilchen, aus denen sich die Atomkerne zusammensetzen. Materie aus Quarks macht zusammen etwa 99 % der Masse aller uns umgebenden Körper aus.

Den letzten Vortrag am 16. Februar 2013 „Extreme Magnetfelder“ wird Prof. Dr. Detlev Hofmann, I. Physikalisches Institut  der JLU, halten. Unterstützt durch viele Experimente wird anschaulich die Entwicklung einfacher Elektromagneten und Transformatoren bis zu den heutigen Hochlei

 
  • Termine

 Zeit: samstags, 19. Januar bis 16. Februar 2013, jeweils 10 bis 12 Uhr

Ort: Wilhelm-Hanle-Hörsaal der Physikalischen Institute, Heinrich-Buff-Ring 14, 35292 Gießen

 

19. Januar 2013

Physik in der Schwerelosigkeit

Prof. Dr. Markus Thoma,

Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching

 

26. Januar 2013

Sternmaterie

Prof. Dr. Horst Lenske,    

Institut für Theoretische Physik, Justus-Liebig-Universität

 

2. Februar 2013

Higgs & Co: Die Entdeckung eines neuen Teilchens bei höchsten Energien

Prof. Dr. Michael Düren,

II. Physikalisches Institut, Justus-Liebig-Universität

 

9. Februar 2013

Starke Physik: Quarks & Co bei hohen Temperaturen und Dichten

Prof. Dr. Christian Fischer,

Institut für Theoretische Physik, Justus-Liebig-Universität

 

16. Februar 2013

Extreme Magnetfelder

Prof. Dr. Detlev Hofmann,

I. Physikalisches Institut, Justus-Liebig-Universität

 

  • Weitere Informationen
Physik im Blick 

 

  • Kontakt
Prof.  Dr.  Peter J. Klar

 

Heinrich-Buff-Ring 16

35392 Gießen

Telefon: 0641 99-33190 / -33131

Fax: 0641 99-33139

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

 

 

 

Experimente in der Schwerelosigkeit mit Prof. Dr. Markus Thoma, Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching - Foto: privat
Experimente in der Schwerelosigkeit mit Prof. Dr. Markus Thoma, Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching - Foto: privat