Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Péter-Horváth-Controllingpreis für Dr. Jochen A. Hönninger

 
Auszeichnung für Dissertation – Preis ist mit 25.000 Euro dotiert

Nr. 263 • 5. Oktober 2011


Dr. Jochen A. Hönninger ist für seine an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) angefertigte Dissertation mit dem Péter-Horváth-Controllingpreis ausgezeichnet worden. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis ist die höchstdotierte Auszeichnung im Fach Controlling im deutschsprachigen Raum. Dr. Hönninger hat seine Dissertation zum Thema „Wertorientierte Steuerung dezentraler Entscheidungsträger im Produktlebenszyklus“ an der Professur Betriebswirtschaftslehre IV berufsbegleitend unter Betreuung von Prof. Dr. Barbara Weißenberger erstellt. Er wurde damit im Jahr 2010 promoviert.

Die zentrale Leistung der Arbeit von Dr. Hönninger besteht darin, Stückerfolgsgrößen wie zum Beispiel die Selbstkosten eines Produkts oder dessen Wertbeitrag so zu kalkulieren, dass sie für die Steuerung von produktverantwortlichen Entscheidungsträgern eingesetzt werden können. Die Wurzeln dieser Überlegungen liegen in Konzepten wie der dynamischen Stückkostenrechnung, der Lebenszyklusrechnung oder der Zielkostenrechnung, die Dr. Hönninger zusammenführt und weiterentwickelt. Die von Dr. Hönninger vorgeschlagene Kalkulation ist den bisher üblichen Verfahren überlegen, weil nicht nur jederzeit über den Wertbeitrag einer Produkteinheit zum Unternehmenserfolg informiert wird, sondern außerdem keine Verzerrungen z.B. durch reine Mengenschwankungen auftreten können. Die Arbeit ist im Peter-Lang-Verlag in der Reihe „Controlling und Business Accounting“ erschienen, herausgegeben von Prof. Weißenberger.

Jochen A. Hönninger studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Seitdem ist er in unterschiedlichen Controlling-Funktionen eines internationalen Automobilkonzerns tätig. Seine Dissertation verfasste er als externer Doktorand an der Professur BWL IV – Controlling und integrierte Rechnungslegung
der Universität Gießen.

Nach der Ehrung von Dr. Hendrik Angelkort mit dem Dissertationspreis der Justus-Liebig-Universität Gießen für seine Arbeit „Integration des Rechnungswesens als Erfolgsfaktor für die Controllerarbeit“ im Jahr 2010 ist die Verleihung des Péter-Horváth-Controllingpreises bereits die zweite Auszeichnung eines Doktoranden der Professur BWL IV innerhalb kurzer Zeit.

  • Kontakt:

Prof. Dr. Barbara Weißenberger
Professur BWL IV – Controlling und integrierte Rechnungslegung
Licher Straße 62, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-22261

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Preisverleihung während des 25. Stuttgarter Controller-Forums (v.l.): Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Dr. Jochen A. Hönninger und Prof. Dr. Barbara E. Weißenberger.
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Dr. Jochen A. Hönninger und Prof. Dr. Barbara E. Weißenberger (v.l.). Foto: 25. Stuttgarter Controller-Forum, 2011 / Günter E. Bergmann