Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Interkulturalität in der Auslandsgermanistik

 
Georg Forster-Forschungsstipendium für Dr. Hebatallah Fathy an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Nr. 28 • 18. Februar  2009

Die Germanistin Dr. Hebatallah Fathy, Dozentin für Neuere deutsche Literatur an der Universität Kairo, wird in diesem Jahr an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) zu kulturwissenschaftlichen Fragestellungen der Auslandsgermanistik forschen. Betreut wird sie dabei von Prof. Dr. Swantje Ehlers, Professorin für Literaturdidaktik am Fachbereich 05. Der Forschungsaufenthalt in Gießen wird durch ein Georg Forster-Forschungsstipendium gefördert, das die Alexander von Humboldt-Stiftung an überdurchschnittlich qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergibt.

Der Schwerpunkt von Dr. Fathys Forschung im Rahmen des Stipendiums liegt auf der interkulturellen Literaturdidaktik und Fragen der Kompetenz der interkulturellen Vermittlung von literarischen Texten. Dies geschieht im Hinblick auf eine Neustrukturierung und ein neues Qualitätsmanagement der Germanistischen Abteilung an der Universität Kairo (z.B. Entwicklung eines Masterstudiengangs mit Schwerpunkt interkulturelle Kommunikation). Ihre Arbeit soll insbesondere die Interkulturalität in der Auslandsgermanistik und die Verzahnung von Interkulturalität und Kompetenzorientierung in den Studiengängen stärker profilieren. Dr. Fathy beschäftigt sich konkret mit dem Vergänglichkeitsmotiv in der arabischen und deutschen Literatur mit Beispielen aus der Barocklyrik und der Lyrik von Abu El Attahia.

Dr. Hebatallah Fathy promovierte an der Universität Kairo über „Nachahmung und Neuschöpfung in der deutschen Odendichtung des 17. Jahrhunderts“. Sie hat das Internationale Deutschlehrerdiplom und die Matura in Österreich erworben. Als Übersetzerin war sie an der Deutschen Botschaft in Kairo tätig; seit 2004 ist sie Dozentin für Germanistik an der Germanistischen Abteilung der Philosophischen Fakultät der Universität Kairo.

Kontakt:
Prof. Dr. Swantje Ehlers, Professur für Germanistische Literaturdidaktik
Institut für Germanistik
Otto-Behaghel-Str. 10B, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-29110, Fax: 0641 99-29149
E-Mail: swantje.ehlers@germanistik.uni-giessen.de