Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Task Force sorgt für reibungslosen Semesterbeginn

 
Sorgfältige Vorbereitungen der JLU zeigen Wirkung: Keine Krisen trotz hoher Studierendenzahlen

Nr. 283 • 26. Oktober 2011

Die sorgfältigen Vorbereitungen haben sich ausgezahlt: Mit mehr als 25.000 Studierenden, so vielen wie nie zuvor, ist die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) weitgehend reibungslos ins Wintersemester gestartet. Universitätspräsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee konnte in der Senatssitzung am Mittwoch vorerst Entwarnung geben: „Die befürchteten Krisensituationen sind ausgeblieben.“ Zwar sind die Prognosen mit rund 6.500 Erstsemestern noch übertroffen worden, doch die hohe Anfängerzahl aus den doppelten Abiturjahrgängen traf die JLU nicht unvorbereitet. Vor allem dank der „Task Force G8/G9“ unter Leitung der Ersten Vizepräsidentin und des Kanzlers der JLU, die wöchentlich tagte und in ständigem Kontakt mit den Fachbereichen stand, konnten schon seit Monaten entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. „Ich bin allen Beteiligten in der Verwaltung und in den Fachbereichen, den Lehrenden und  den Studierenden außerordentlich dankbar für die besonnene Art und Weise der beherzten und konzentrierten Vorbereitung auf ein Semester mit nie dagewesenen Herausforderungen“, sagte der Präsident.

Dank der unbürokratischen Maßnahmen und der schnellen Mittelzuweisungen aus dem Hochschulpakt 2020 konnten die Fachbereiche dezentral und in Eigenregie neues Personal einstellen. Zudem wurde die Raumsituation flexibel angepasst. So haben sich auch Fächer, in denen sich bereits früh eine Überlastsituation ankündigte, rechtzeitig auf den Semesterstart vorbereiten können. In einzelnen Fällen, wie etwa bei den Lehrämtern und den Rechtswissenschaftlern, gab es zum Vorlesungsbeginn einige unerwartete Überlastsituationen; hier wurden kurzfristig größere Räumlichkeiten für die betreffenden Lehrveranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Das Präsidium legt darüber hinaus Wert auf den Kontakt mit der Studierendenvertretung, um rechtzeitig auf mögliche Krisen reagieren zu können. Beim Jour Fixe mit dem AStA in der vergangenen Woche wurde aber gemeinsam festgestellt, dass die Lehrorganisation zum Semesterstart bislang insgesamt gut funktioniert hat.

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041