Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Weiterentwicklung der Modularisierung II

 
Anregungen und Kritikpunkte der Studierenden im Hinblick auf die modularisierten Studiengänge werden nun in die Gremien eingebracht – Dank des JLU-Präsidiums für besonnenes Verhalten

Nr. 289 • 7. Dezember 2009

Die Dialogbereitschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) hat sich gelohnt: Die Anregungen und Kritikpunkte der Studierenden im Hinblick auf die modularisierten Studiengänge werden nun zügig und umfassend in die zuständigen und gewählten Gremien eingebracht. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen einer Delegation der streikenden Studierenden und dem Präsidium der JLU vom vergangenen Freitag. Der Prozess der „Weiterentwicklung der Modularisierung II" wird auf zentraler Ebene von einer Monitoring-Gruppe begleitet, an der auch Studierende mitwirken sollen.

Dieser Prozess wird bereits am 15. Dezember in der Senatskommission Studiengänge initiiert werden, wie JLU-Vizepräsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee heute auch in einer Rundmail an alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter der Universität mitgeteilt hat. Im Gegenzug geht das Präsidium davon aus, dass – wie bei dem Gespräch Ende vergangener Woche zugesagt – nun eine Rückkehr zu einem ordnungsgemäßen Lehrbetrieb für alle Studierenden eingeleitet wird. Inzwischen sind auf der Grundlage der Verständigung zwischen JLU-Präsidium und Studierenden die meisten Gebäude im Philosophikum I und II wieder für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugänglich und für den Lehrbetrieb nutzbar. Dieser Prozess der „Entsetzung“ soll diese Woche konsequent fortgesetzt werden.

Prof. Mukherjee bedankt sich in diesem Zusammenhang nochmals für das verantwortungsbewusste und besonnene Verhalten aller Akteure in den vergangenen Wochen: „Auch vor dem Hintergrund manch anderer Ereignisse an anderen Hochschulen ist der dialogorientierte und diskursive Ansatz, den wir an der JLU verfolgt haben, nicht selbstverständlich“, schreibt er in der Rundmail. Umso erfreuter sei das Präsidium darüber, dass es gelungen ist, einerseits einen klaren und verlässlichen Prozess zur Weiterentwicklung der Modularisierung zu vereinbaren und andererseits die Wiederherstellung eines ordnungsgemäßen Lehrbetriebs zu ermöglichen.

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041