Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Warum gibt es keine größte Zahl?

 
Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher wird Justus‘ Kinderuni am 15. November 2011 fortgesetzt

Nr. 293 • 10. November 2011

Warum gibt es keine größte Zahl? Diese und andere Fragen rund um die Welt der Mathematik beantwortet Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher vom Mathematischen Institut, Gründer des Gießener Mitmachmuseums Mathematikum, in der zweiten Veranstaltung von Justus‘ Kinderuni in diesem Wintersemester. Los geht es am Dienstag, 15. November 2011, um 16.15 Uhr in der Aula im Uni-Hauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen).

„Die meisten Zahlen, mit denen wir alltäglich zu tun haben, kommen zu einem Ende: Die Anzahl der Tage bis Weihnachten, die Anzahl meiner Herzschläge, die maximale Anzahl der Menschen auf der Erde“, beschreibt Prof. Beutelspacher den Inhalt der Veranstaltung. „Wenn wir zählen, haben wir allerdings einen ganz anderen Eindruck: Man kann immer weiter zählen, die Zahlen nehmen kein Ende!“ Die Kinder werden zusammen mit Prof. Beutelspacher Beispiele für beschränkte Zahlen und für nicht enden wollende Zahlen erleben. Schließlich werden die Kinder auch erfahren, woher die Unendlichkeit eigentlich kommt.

Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren (3. bis 6. Schuljahr) sind bei Justus’ Kinderuni besonders angesprochen. Die Teilnahme an den jeweils vier Veranstaltungen pro Semester ist kostenlos. Interessierte melden sich bitte auf der Internetseite www.uni-giessen.de/kinderuni (blauer Info-Kasten) an oder direkt vor der Vorlesung. Die Kinderuni-Ausweise können direkt vor der jeweiligen Vorlesung abgeholt beziehungsweise abgestempelt werden.

Und wie immer winkt den Nachwuchsstudierenden ab acht Jahren, die an allen vier Veranstaltungen im Semester teilgenommen haben, am Ende eine wohlverdiente kleine Belohnung: das begehrte Teilnahmezertifikat.

  • Termine:

Dienstag, 15. November 2011, 16.15-17 Uhr
Prof. Dr. Dr. h.c. Albrecht Beutelspacher, Mathematisches Institut:
Warum gibt es keine größte Zahl?

Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen von Justus’ Kinderuni:

Dienstag, 29. November 2011, 16.15-17 Uhr
Dr. Markus Späth, Kunstgeschichte:
Gab es im Mittelalter Passfotos?

Dienstag, 13. Dezember 2011, 16.15-17 Uhr
Prof. Dr. Jorge A. Encarnação, Säugetierökologie:
Wer fliegt mit den Händen und sieht mit den Ohren?

  • Weitere Informationen:

www.uni-giessen.de/kinderuni

  • Kontakt:

Elisabeth Düring
Präsidialbüro/Kultur- und Veranstaltungsmanagement
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-12003

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041