Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Preise und Auszeichnungen für exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs

 
Akademischer Festakt 2011

Nr. 308 • 25. November 2011

Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat am heutigen Freitag ihren Akademischen Festakt 2011 gefeiert. Neben der Festrede des DFG-Präsidenten Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner stand die Verleihung von Preisen und Auszeichnungen für exzellente Leistungen von Nachwuchswissenschaftlern im Mittelpunkt.

- Der Röntgenpreis der Justus-Liebig-Universität Gießen geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Matthias Kling (Max-Planck-Institut für Quantenoptik Garching). Der Wissenschaftler erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Attosekunden-Nanomikroskopie. Gestiftet wird der Preis von den regionalen Institutionen der Pfeiffer Vacuum GmbH, der Dr.-Erich-Pfeiffer-Stiftung und der Ludwig-Schunk-Stiftung.

- PD Dr. Martin Wrede (Historisches Institut der JLU) wird für seine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema „,…Ohne Furcht und Tadel – für König und Vaterland?‘ Frühneuzeitlicher Hochadel zwischen Familienehre, Ritterideal und Fürstendienst (Studien zu Beharrungswillen und Anpassungsvermögen einer traditionalen Elite)“ mit dem mit 5.000 Euro dotierten Preis der Justus-Liebig-Universität ausgezeichnet.

- Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung für Arbeiten zur Geschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen geht an Annalena Schmidt für ihre Bachelor-Thesis zum Thema „Die Wiederbegründung des Historischen Institutes an der Justus-Liebig-Universität Gießen nach 1945“.

- Zum Andenken an Prof. Dr. Wolfgang Mittermaier, Professor für Strafrecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen von 1903 bis 1933, hat die Erwin-Stein-Stiftung 1995 den Wolfgang-Mittermaier-Preis gestiftet. Bei der Bewertung der Leistungen in der akademischen Lehre soll insbesondere die Erziehung zum forschenden Denken und zur akademischen Verantwortung einschließlich der Förderung von Toleranz und Völkerverständigung berücksichtigt werden. Das Vorschlagsrecht für diesen Preis liegt bei den Studierenden, die auch im Kuratorium vertreten sind. Der mit 3.000 Euro dotierte Wolfgang-Mittermaier-Preis für hervorragende Leistungen in der akademischen Lehre wird in diesem Jahr an Dr. Sven Simon (Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht der JLU) vergeben.

- Der von der Dr.-Herbert-Stolzenberg-Stiftung ausgelobte und mit jeweils 3.000 Euro dotierte Dr.-Herbert-Stolzenberg-Preis kann nur an Mitglieder der JLU vergeben werden. In der Sektion Rechtswissenschaft erhält PD Dr. Pierre Hauck (Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht und Strafrechtsvergleichung) den Preis in Anerkennung seiner herausragenden Habilitationsschrift zum Thema „Heimliche Strafverfolgung und Schutz der Privatheit“ und seines sonstigen wissenschaftlichen Oeuvres. In der Sektion Wirtschaftswissenschaften geht der Dr.-Herbert-Stolzenberg-Preis an Dr. Johannes Paha (Professur für VWL I – Industrieökonomie, Wettbewerbspolitik und Regulierung) in Anerkennung seiner herausragenden Veröffentlichungen zum Thema „Arbeiten zur Entstehung und zur Stabilität von Kartellen“ und seines sonstigen wissenschaftlichen Oeuvres.

Dissertationsauszeichnungen:

Dank der finanziellen Unterstützung der Gießener Hochschulgesellschaft ist es auch in diesem Jahr wieder möglich, acht hervorragende Dissertationen, die an der JLU eingereicht wurden, mit einem Preis in Höhe von jeweils 500 Euro auszuzeichnen.

- Die Dissertationsauszeichnung in der Sektion Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaften geht an Dr. Karsten Herzmann (Betreuerin: Prof. Dr. Gabriele Britz) für seine Dissertation „Konsultationen. Eine Untersuchung von Prozessen kooperativer Maßstabskonkretisierung in der Energieregulierung“.

- In der Sektion Sozial- und Sportwissenschaften sowie Psychologie wird Dr. Kay Peter Bourcarde (Betreuer: Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster) für seine Dissertation „Die Rentenkrise: Sündenbock Demographie. Kompromissbildung und Wachstumsabkopplung als Ursachen von Finanzierungsengpässen“ ausgezeichnet.

- In der Sektion Sprach-, Literatur-, Kultur- und Geschichtswissenschaften geht die Auszeichnung an Dr. Maja Bärenfänger (Betreuer: Prof. Dr. Henning Lobin) für ihre Dissertation „Ebenen des Themas. Zur Interaktion von Thema, Text und Wissen“.

- In der Sektion Naturwissenschaften erhält Dr. Christian Eric Müller (Betreuer: Prof. Dr. Peter R. Schreiner) für seine Dissertation „Nucleophilic Oligopeptide Organocatalysis: Acylation, Oxidation, and Multicatalysis“ eine Auszeichnung.

- Die Dissertationsauszeichnung in der Sektion Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement geht an Dr. Stéphanie Domptail (Betreuer: Prof. Dr. Ernst-August Nuppenau) für ihre Dissertation „Towards rangeland conservation strategies – Case study and bio-economic modeling of farms in southern Namibia“.

- In der Sektion Veterinärmedizin, Tierbiologie, Medizin, Zahnmedizin und Humanbiologie wird Dr. Jan-Marcus Daniel (Betreuer: Prof. Dr. Sandip M. Kanse) für seine Dissertation „The in vivo effects of the factor VII-activating protease (FSAP) on neointima formation“ ausgezeichnet.

Die beiden sektionsunabhängigen Dissertationsauszeichnungen gehen in diesem Jahr an:

- Dr. Jochen Kirschbaum (Betreuer: Prof. Dr. Martin Lipp) für seine Dissertation „Die Etablierung der Historischen Rechtsschule an der Ludoviciana (1814-1824)“ und an

- Dr. Timo Dickel (Betreuer: Prof. Dr. Christoph Scheidenberger) für seine Dissertation „Design and Commissioning of an Ultra-High-Resolution Time-of-Flight Based Isobar Separator and Mass Spectrometer“.

 

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041