Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Brain Drain oder Brain Circulation: Schwellen- und Entwicklungsländer im internationalen Wettbewerb

 
Die DAAD-Generalsekretärin Dr. Dorothea Rüland spricht in der Ringvorlesung des Präsidenten „Schwellenländer – Supermächte“ am 5. Dezember 2011 über die Internationalisierung der Bildungslandschaft

Nr. 311 • 28. November 2011


Die Geisteswissenschaftlerin Dr. Dorothea Rüland wird sich im dritten Vortrag der Ringvorlesung des Präsidenten am Montag, 5. Dezember 2011, mit dem Thema „Brain Drain oder Brain Circulation: Schwellen- und Entwicklungsländer im internationalen Wettbewerb“ auseinandersetzen. In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich die Bildungs- und Wissenschaftslandschaft weltweit – auch in Schwellen- und Entwicklungsländern – sehr dynamisch internationalisiert. Welche Erwartungen verbinden sie damit und wie versuchen sie Brain Drain aus ihren Ländern zu verhindern? Welche Strategien entwickeln umgekehrt unsere Hochschulen, um diese jungen Menschen für uns zu gewinnen, aber gleichzeitig auch den Bedürfnissen der jeweiligen Länder Rechnung zu tragen? Ist der kooperative Ansatz, den deutsche Hochschulen bereits seit Jahrzehnten verfolgen, ein Schlüssel zum Erfolg? Lässt sich dadurch ein Modell von Brain Circulation erreichen? Diesen und anderen Fragen wird die Referentin nachgehen.

Dr. Dorothea Rüland ist seit Oktober 2010 Generalsekretärin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und hat im Rahmen ihrer Tätigkeit beim DAAD verschiedene Ländergruppen geleitet und unter anderem in Thailand und Jakarta gelebt.

Die Vorlesungsreihe „Schwellenländer – Supermächte: Risiken und Chancen in einer globalisierten Welt“ beschäftigt sich mit der Vielzahl von Konfliktpotentialen, die sich aus den Wandlungsprozessen von Entwicklungsländern hin zu Supermächten ergeben. Hierbei spielen insbesondere Fragen der gerechten Verteilung von Ressourcen wie Land, Wasser und Bildung eine Rolle. Nicht weniger wichtig sind in diesem Zusammenhang die Themen Gesundheitsversorgung und Wirtschaftsentwicklung.

Die Ringvorlesung wendet sich gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Beginn ist jeweils um 19.15 Uhr in der Aula im Universitätshauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen). Der Eintritt ist frei, das Parken auf dem Parkplatz hinter dem Universitätshauptgebäude kostenlos (Parktickets werden bei der Veranstaltung abgestempelt).

  • Termin:

Montag, 5. Dezember 2011 • Dr. Dorothea Rüland
Generalsekretärin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Bonn
Brain Drain oder Brain Circulation: Schwellen- und Entwicklungsländer im internationalen Wettbewerb“
 

  • Weitere Termine und Referenten der Ringvorlesung:

Montag, 12. Dezember 2011 • Prof. Dr. Dr. h.c. Marcel Tanner
Direktor des Schweizerischen Tropen- und Public Health Instituts, Basel und Professor für Epidemiologie und medizinische Parasitologie an der Universität Basel „Die vernachlässigten Krankheiten und Krankheiten der Armut – Herausforderungen und Chancen“

Montag, 16. Januar 2012 • Prof. Dr. Ulrich Hiemenz
Senior Fellow am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
„Stehen wir an der Schwelle einer neuen Weltwirtschaftsordnung?“

Montag, 30. Januar 2012 • Prof. Dr. Dirk Messner
Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn
„Tektonische Machtverschiebungen in Weltwirtschaft und Weltpolitik“

Zeit: Die Vorträge beginnen jeweils um 19.15 Uhr.
Ort: Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Flyer zur Ringvorlesung

  • Kontakt:

Prof. Dr. Hans-Georg Frede
Institut für Ressourcenmanagement
Heinrich-Buff-Ring 26, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37380

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041