Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

JLU-Studentinnen für Unterrichtskonzept gegen Cybermobbing ausgezeichnet

 
Dritter Preis im Wettbewerb „Fürs Leben lehren“ des Bundesverbraucherministeriums – Verleihung in Berlin

Nr. 40 • 16. März 2012

Für ihr Unterrichtskonzept zum Thema „Cybermobbing“ haben die JLU-Studentinnen Sina Lotz, Ann-Cathrin Schröder und Theresa Stracke einen Preis im von der Bundesregierung ausgelobten Wettbewerb „Fürs Leben lehren“ gewonnen. Beim Weltverbrauchertag in Berlin überreichte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner den beiden erstgenannten am Donnerstag den dritten Preis. Die Lehramts-Studentinnen können sich damit über insgesamt 1000 Euro Preisgeld freuen. Ihr prämiertes Unterrichtskonzept, das im Rahmen des Seminars „Jugendgewalt und Medienpädagogik“ (Leitung: Dr. Elisabeth von Stechow, Institut für Heil- und Sonderpädagogik) entstanden ist, greift das heikle Thema Cybermobbing auf. Es nimmt den mehrfach preisgekrönten Film „Homevideo“ zum Anlass, eine Unterrichtsreihe für die Klassen 7 zu konzipieren, die Schülerinnen und Schüler befähigen soll, sich mutig und kompetent gegen Mobbing im Internet zur Wehr zu setzen.

Die Studierenden setzen sich in der Veranstaltung von Dr. Stechow aktiv mit den neuesten Medientrends auseinander. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit Medienwirkung, Mediennutzung und Jugendschutz ist auch die praktische Erprobung Teil des Seminars. Die Studerenden bewerten den jugendgefährdenden Gehalt aktueller Musiktrends, testen die Wirkung gewalttätiger Computerspiele und prüfen aktiv, welche Möglichkeiten der Beschaffung verbotener Medien Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Initiative „Verbraucherbildung – Konsumkompetenz stärken“ hat die Ministerin insgesamt fünf herausragende Unterrichtskonzepte zur Verbraucherbildung an Schulen ausgezeichnet. „Die prämierten Unterrichtskonzepte sind exzellente Beispiele dafür, wie wichtige Verbraucherthemen in bestehende Schulfächer integriert werden können“, sagte Aigner bei der Preisverleihung. „Für junge Menschen ist es besonders wichtig, frühzeitig Alltags- und Konsumkompetenzen zu erwerben. Nur wer gut informiert ist, kann im Alltag die richtigen Entscheidungen treffen und gleichberechtigt am Markt teilnehmen“, sagte die Ministerin.

Der bundesweite Wettbewerb „Fürs Leben lehren“ richtete sich vor allem an angehende Lehrerinnen und Lehrer. Gefordert waren praxisnahe Vorschläge und eigene Unterrichtskonzepte für die Vermittlung von Alltagskompetenzen im Schulunterricht der Sekundarstufe I und II. 125 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Bundesländern hatten sich an der Entwicklung von Unterrichtsmaterial in den Themenfeldern Medienkompetenz, Geld und Versicherung sowie Verbraucherrechte und Kaufentscheidungen beteiligt.

  • Weitere Informationen

www.verbraucherkompetenz.de

  • Bild:

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner ehrt auf der Preisverleihung des Ideenwettbewerbs 'Fürs Leben lehren' am Weltverbrauchertag in Berlin Studentinnen der JLU für ihr herausragendes Unterrichtskonzept in der Verbraucherbildung an Schulen.

  • Kontakt

Dr. phil. habil. Elisabeth von Stechow, Institut für Heil- und Sonderpädagogik
Karl-Glöckner-Straße 21 B, 35394 Gießen
Telefon: 0641-99 24151

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Von links: Bundesministerin Ilse Aigner, Preisträgerin Sina Lotz, Preisträgerin Ann-Catrin Schröder und Laudatorin Tatjana Bielke vom Verbraucherzentralen Bundesverband e. V. - Bild: BMELV
Von links: Bundesministerin Ilse Aigner, Preisträgerin Sina Lotz, Preisträgerin Ann-Catrin Schröder und Laudatorin Tatjana Bielke vom Verbraucherzentralen Bundesverband e. V. - Bild: BMELV