Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Ehrendoktorwürde für Prof. Heiner Goebbels

 
Die Birmingham City University zeichnet den Komponisten und Theatermacher aus – Verleihung im Rahmen des Frontiers + Heiner Goebbels Festivals am Konservatorium Birmingham

Nr. 46 • 26. März 2012

Drei Tage nachdem Heiner Goebbels, Professor am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), den weltweit renommierten Theaterpreis International Ibsen Award 2012 gewonnen hat, ist der Komponist und Theatermacher von der Birmingham City University (BCU) in England mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet worden. Damit würdigt die Universität Goebbels‘ einzigartige Errungenschaften als Komponist und seine bedeutenden Beiträge zur Entwicklung zeitgenössischer Musik. Bei dem Frontiers + Heiner Goebbels Festival, einem Festival zu zeitgenössischer Musik am zur BCU gehörenden Konservatorium Birmingham, wurde erstmals in Großbritannien eine umfangreiche Retrospektive von Goebbels‘ Werken gezeigt. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde erfolgte am 23. März 2012 während eines Konzerts im Rahmen des Festivals, bei dem das Thallein Ensemble unter anderem Stücke von Goebbels spielte.

Heiner Goebbels, 1952 in Neustadt an der Weinstraße geboren, gehört zu den bedeutendsten Experten der gegenwärtigen Musik- und Theaterszene. Seine multimedialen Konzepte sprengen sowohl den tradierten Rahmen der Konzertmusik als auch den des herkömmlichen Theaters. Er setzt Raum und Licht, Wort und Bewegung ebenso virtuos ein wie Instrumente und Stimmen, erfundenes oder gefundenes Material, um damit seine musiktheatralischen Konzepte zu realisieren. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Schwarz auf Weiß“, „Max Black“, „Eraritjaritjaka“, „Stifters Dinge“, „Songs Of Wars I Have Seen“ und „I Went To The House But Did Not Enter“.

Goebbels ist Professor am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft an der JLU, Präsident der Hessischen Theaterakademie und künstlerischer Leiter des internationalen Kunstfestivals Ruhrtriennale 2012–2014. Er wurde für seine künstlerische Arbeit vielfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem renommierten International Ibsen Award 2012 –, doch auch in der Lehre ist er spitze: So erhielt Goebbels im vergangenen Jahr den Hessischen Hochschulpreis Exzellenz in der Lehre in der Kategorie „Einzelperson“.

  • Kontakt:

Prof. Heiner Goebbels
Institut für Angewandte Theaterwissenschaft
Karl-Glöckner-Straße 21A, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-31230

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Prof. Heiner Goebbels. Foto: Nick Robinson
Prof. Heiner Goebbels. Foto: Nick Robinson