Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Die Suche nach infektiösen Krebsursachen

 
Der Medizin-Nobelpreisträger Prof. Harald zur Hausen spricht im Rahmen der Ringvorlesung „Die großen Seuchen“ am 17. Januar 2011 über den Zusammenhang von Krebserkrankungen und Infekten

Nr. 6 • 10. Januar 2011


Mit einem Vortrag des Virologen und Medizin-Nobelpreisträgers Harald zur Hausen wird die Vorlesungsreihe des Präsidenten am Montag, 17. Januar 2011, fortgesetzt. Zur Hausen befasst sich mit der Suche nach infektiösen Krebsursachen. Seine ursprünglich für Dezember geplante Vorlesung war witterungsbedingt ausgefallen.

Etwa 20 Prozent aller Krebserkrankungen stehen mit Infektionen in Verbindung. Dieser Zusammenhang wurde in den letzten Jahren zunehmend erkannt und intensiv untersucht. Aus diesen Erkenntnissen lassen sich Maßnahmen zu Prävention und Therapie ableiten, wie beispielsweise die Impfung gegen Papillomviren, die Gebärmutterhalskrebs verursachen können. In dem Vortrag werden die wichtigsten Krebserkrankungen und ihr Bezug zu Infekten dargestellt.

Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Harald zur Hausen war von 1983 bis 2003 Vorsitzender und Wissenschaftliches Mitglied des Stiftungsvorstandes des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg. 2004 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. 2008 erhielt er den Nobelpreis für Medizin.

Die Vorlesungsreihe „Die großen Seuchen“ nimmt in diesem Wintersemester bedeutende Seuchen vergangener und moderner Zeiten in den Blick. Was können wir aus ihrer Entstehung, Verbreitung und Bekämpfung lernen? Weshalb geraten Infektionserreger auch heute noch außer Kontrolle? Welche Beziehung gibt es zwischen Infektionen und Krebsentstehung? Welchen Einfluss haben globale Veränderungen auf die Verbreitung von Infektionskrankheiten? Mit diesen und anderen Fragen setzen sich international renommierte Fachleute verschiedener Wissenschaftsdisziplinen in ihren Vorträgen auseinander.

Die Ringvorlesung wendet sich gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Beginn ist jeweils um 19.15 Uhr in der Aula im Universitätshauptgebäude (Ludwigstraße 23, 35390 Gießen). Der Eintritt ist frei.

  • Termin:

Montag, 17. Januar 2011 • Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Harald zur Hausen
Virologe am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg
„Die Suche nach infektiösen Krebsursachen“

  • Letzter Termin der Ringvorlesung:

Montag, 24. Januar 2011 • Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan H. E. Kaufmann
Direktor des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie Berlin
„Seuchen: Empfundene und reale Bedrohungen“

Zeit: Die Vorträge beginnen jeweils um 19.15 Uhr.
Ort: Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Flyer zur Ringvorlesung

  • Kontakt:

Heike Siebert, Persönliche Referentin des Präsidenten
Telefon: 0641 99-12005

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041