Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Neues Lehrgebäude Recht und Wirtschaft

 
Preisgericht kürt Siegerentwurf für den Neubau an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Nr. 61 • 23. April 2012


Die Attraktivität der beiden Fachbereiche Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist hoch; insgesamt sind fast 3.700 Studierende dort eingeschrieben. Ein neues Lehrgebäude am Standort Rechts- und Wirtschaftswissenschaften wird die Rahmenbedingungen für die Lehre künftig entscheidend verbessern. Vor dem Hintergrund der doppelten Abiturjahrgänge soll die geplante Baumaßnahme zu einer Entlastung des Hochschulbetriebs führen. Nun steht der Sieger des Architektenwettbewerbs für den Neubau des Lehrgebäudes Recht und Wirtschaft der JLU fest. Behet bondzio lin architekten aus Münster waren beim Realisierungswettbewerb, den das Land Hessen ausgelobt hat, mit ihrem Gebäudeentwurf 104 erfolgreich.

Mit dem Siegerentwurf ist es dem Architekturbüro behet bondzio lin gelungen, den Anschluss an das bestehende Hörsaalgebäude sowohl funktional als auch gestalterisch überzeugend auszubilden. Mit der Realisierung könnte der Campusbereich Recht und Wirtschaft am Alten Steinbacher Weg ein neues „Gesicht“ erhalten. Eine entsprechende Außenraumgestaltung würde es, ganz im Sinne des Consiuliums Campusentwicklung ermöglichen, die Anbindung in Richtung Campus Philosophikum zu stärken.

Die Wahl aus 19 Wettbewerbsbeiträgen traf ein hochrangig besetztes Preisgericht unter Vorsitz von Monika Weber-Pahl aus Darmstadt am 20. April 2012. Der zweite Preis (9.000 Euro) ging an Michel Wolf + Partner, Freie Architekten BDA aus Stuttgart. Darüber hinaus wurde noch ein dritter Preis (6.000 Euro) vergeben an Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH aus Stuttgart. Ein vierter Preis (3.000 Euro), ein fünfter Preis (2.000 Euro) sowie zwei Anerkennungen (zu je 1.000 Euro) gingen jeweils an Atelier 30 Architekten GmbH, Kassel; Dierks Blume Nasedy Architekten BDA, Darmstadt; Ferdinand Heide Architekt BDA, Frankfurt/M, und hammeskrause architekten, Freie Architekten BDA, Stuttgart.

JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukerjee zeigte sich sehr angetan vom Ergebnis des Realisierungswettbewerbs. Die Qualität der eingereichten Entwürfe sei sehr hoch gewesen. „Die letztlich erfolgreichen und mit Preisen gekürten Entwürfe setzen unsere Anforderungen an ein neues Lehrgebäude sehr gut um”, freut sich Prof. Mukherjee. Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der JLU Gießen genießen mit ihrem attraktiven und sehr stark nachgefragten Lehrangebot einen hervorragenden Ruf.  In beiden Fachbereichen setze man auf überschaubare Strukturen, so dass das Gros der Studierenden in der Regel sehr zügig und effektiv studieren könne. „Mit dem neuen Gebäude können wir den hohen Ansprüchen, die eine hervorragende Lehre verlangt, noch besser gerecht werden”, ist der JLU-Präsident überzeugt.

Für das neue Lehrgebäude sind im Rahmen des von der Hessischen Landesregierung initiierten Investitionsprogramms „HSP 2020 – Invest“ rund 10,75 Millionen Euro – inklusive Ausstattung – vorgesehen. Ziel dieses Investitionsprogramms ist es, an den hessischen Hochschulen die Voraussetzungen zu verbessern, um zusätzliche Studierende aufzunehmen und die Lehrbedingungen an den Hochschulen allgemein weiter zu optimieren.  Um diesen Zielen gerecht zu werden, ist vorgesehen, diese Baumaßnahme besonders zügig zu realisieren und somit unmittelbar zu einer Entlastung des Hochschulbetriebs vor dem Hintergrund der doppelten Abiturjahrgänge beizutragen. Geplant ist die Errichtung eines Lehrflächengebäudes mit einem größeren teilbaren Hörsaal und mit insgesamt 12 Seminarräumen bei einer Hauptnutzfläche von 1.832 m2.         

Dem Wettbewerb schließt sich notwendigerweise ein Verhandlungsverfahren an, bei dem die endgültige Entscheidung für den auszuführenden Entwurf fällt. Nach der konkreten Planung und Genehmigungsphase sowie der Ausführungsplanung wird der Baubeginn im Frühjahr 2013 angestrebt, so dass die Fertigstellung möglichst im Herbst 2014 erfolgen kann.

Die Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer werden vom 24. April bis zum 9. Mai 2012 im Haus A,  Philosophikum I, Otto-Behaghel-Straße 10, Gießen, öffentlich gezeigt.  Sie können jeweils zwischen 10 und 18 Uhr besichtigt werden.


Realisierungswettbewerb für den Neubau Recht und Wirtschaft der JLU Gießen

Auslober: Land Hessen
vertreten durch
das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden
Frau Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann

vertreten durch die  Justus-Liebig-Universität Gießen
JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee

vertreten durch
das Hessische Baumanagement – Regionalniederlassung Mitte
Friedhelm Dorndorf

in Abstimmung mit dem
Hessischen Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
Staatsminister Dr. Thomas Schäfer

Wettbewerbsbetreuung
ANP — Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
Bergholter/Ettinger-Brinckmann


Preisgericht:
•    Monika Bader, Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
•    Manfred Balg, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden
•    Dr. Michael Breitbach, Kanzler der Justus-Liebig-Universität Gießen
•    Friedhelm Dorndorf, Hessisches Baumanagement, RNL Mitte, Gießen
•    Prof. Dr. Martin Gutzeit, Justus-Liebig-Universität Gießen
•    Prof. Thomas Meurer, Architekt, Frankfurt a. M.
•    Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen
•    Prof. Alexander Reichel, Architekt, Kassel
•    Monika Weber-Pahl, Architektin, Darmstadt
•    Gerda Weigel-Greilich, Bürgermeisterin der Universitätsstadt Gießen

stellvertretende Preisrichterin und Preisrichter:
•    Prof. Dr. Jürgen Meckl, Justus-Liebig-Universität Gießen
•    Sibylle Waechter, Architektin, Darmstadt

  • Weitere Informationen

Die Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer werden vom 24. April bis zum 9. Mai 2012 im Haus A,  Philosophikum I, Otto-Behaghel-Straße 10, Gießen, öffentlich gezeigt.  Sie können jeweils zwischen 10 und 18 Uhr besichtigt werden.

www.wb-jlu-giessen.de

 

 








Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

 

 

Der Siegerentwurf von behet bondzio lin architekten aus Münster.
Der Siegerentwurf von behet bondzio lin architekten aus Münster.