Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Klima in aller Munde

 
Wissenschaftler aller mittelhessischen Hochschulen und des Max-Planck-Instituts in Marburg sowie Wirtschaftsvertreter aus der Region bündeln ihre Kompetenzen beim ersten Workshop „Klimafolgenforschung“

Nr. 87 • 15. April 2011

Dem gemeinsamen Brainstormen dient der erste Workshop „Klimafolgenforschung“ zu dem JLU-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Becker Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), der Philipps-Universität Marburg, der Technischen Universität Mittelhessen, des Max-Planck-Instituts für terrestrische Mikrobiologie Marburg sowie die lokalen Unternehmen, die sich mit Aspekten des Klimawandels befassen, eingeladen hat.

Die mittelhessischen Hochschulen verfügen über eine besondere Fächerkonstellation mit großem Potenzial für erfolgreiche Klimafolgenforschung. Es gibt bereits Forschungsaktivitäten die den Klimawandel und seine Auswirkungen auf Biodiversität, Ökosystemprozesse, Wetterextreme, Gesellschaft, Wirtschaft und Infektionskrankheiten, Regionalplanung, Naturkatastrophen oder Umweltgesetzgebung untersuchen. Doch wie sehen realisierbare Anpassungsstrategien aus und welche umwelttechnologischen Möglichkeiten haben wir? Welche ethischen oder sozialen Aspekte müssen dabei berücksichtigt werden?

Ziel des Workshops ist es, das lokale Potenzial auf dem Gebiet der Klimafolgenforschung zu erheben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Unternehmen haben hier die Möglichkeit, Ideen und Visionen zu formulieren. Neben Impulsvorträgen aus verschiedenen Themenbereichen der Klimafolgenforschung steht der Austausch auf Grundlage von Posterausstellungen im Mittelpunkt. Der Workshop soll dazu dienen, gemeinsam darüber nachzudenken, welche Themen für zukünftige national und international sichtbare und konkurrenzfähige Forschungsschwerpunkte in Frage kommen könnten.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Programm

12:00 Uhr: Registrierung

13:00 Uhr: Begrüßung durch die Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Becker

13:15 Uhr: Impulsvorträge
- Klima im Wandel der Zeit (Prof. Dr. Juerg Luterbacher)
- Klimafolgen für Mensch und Umwelt (Dr. Thomas Schmid, Präsident HLUG)

14:00 Uhr: Eröffnung der Posterausstellung (Prof. Dr. Thilo Marauhn, Prof. Dr. Hans-Georg Frede)
- Postertrail (mit Kaffee und Kuchen)
- Umfrage zu Forschungsthemen

16:15 Uhr: Auswertung und Abschlussdiskussion (Prof. Dr. Thilo Marauhn, Prof. Dr. Hans-Georg Frede)

17:00 Uhr: Austausch und Begegnung (für das leibliche Wohl ist gesorgt)

18:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

  • Termin

Mittwoch, 20. April 2011, 13 bis 18 Uhr
Aula des Hauptgebäudes der JLU, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

  • Kontakt

Prof. Christoph Müller, PhD, Institut für Pflanzenökologie
Heinrich-Buff-Ring 26 (IFZ), 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-35300

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041