Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gute Noten für die Lehre im Fachbereich Veterinärmedizin

 
International besetzte Expertenkommission würdigt die Leistungen der Veterinärmediziner der Justus-Liebig-Universität Gießen

Nr. 95 • 25. Mai 2012

Das Studium ist gut strukturiert, die Ausstattung mit Lehrmitteln ist erfreulich, der Umgang miteinander ist respektvoll, die Motivation ist groß: Für die Ausbildung der Studierenden bescheinigte eine  international besetzte Expertenkommission dem Fachbereich 10 – Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) gute Noten.

Wer auch in Zukunft eine gute Lehre anbieten, in der Gunst der Studierenden punkten möchte und dabei gleichzeitig auf eine zukunftsfähige Entwicklung in der Forschung setzt, ist auf Urteile von außen angewiesen. Aus diesem Grunde wurde der Fachbereich 10 – Veterinärmedizin der JLU vom 6. bis 10. Februar 2012 durch ein Expertengremium der European Association of Establishments for Veterinary Education (EAEVE) begutachtet. Die Mitglieder der Kommission setzten sich aus hochrangigen Spezialisten mehrerer EU- Mitgliedsstaaten zusammen und repräsentierten verschiedene Bereiche der Veterinärmedizin und der veterinärmedizinischen Praxis. Nach 1993 – damals waren die  Gießener Veterinärmediziner  die ersten in Deutschland, die sich international evaluieren ließen – und 2003 stellte sich der Fachbereich jetzt bereits zum dritten Mal dieser anspruchsvollen Herausforderung. 

In monatelanger intensiver Vorarbeit erstellte der Fachbereich Veterinärmedizin einen Selbstevaluierungsbericht, in den Rückmeldungen der in der Lehre tätigen Personen und Studierendenvertreter eingingen.  Nachdem die Expertenkommission den Bericht vorab überprüft hatte, verschafften sich die Gutachter vor Ort bei einem umfangreichen Besichtigungs- und Interviewprogramm ein eigenes Bild von der Lehr- und Lernsituation des Fachbereichs Veterinärmedizin.

In ihrem abschließenden Statement lobten die Kommissionsmitglieder unter der Leitung ihres Chairmans Prof. Petr Horin von der Universität Brno  (Veterinärmedizinische und Pharmazeutische Universität Brünn, Tschechien)  die perfekt gelungene Präsentation sowie die freundliche und offene Atmosphäre, in der die Gäste empfangen wurden. Im Beisein von JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee und Dekan Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Kramer stellten die Gutachter dem Gießener Fachbereich Veterinärmedizin ein gutes Zeugnis für die studentische Ausbildung aus. Als Stärken lobten sie die Lernstruktur, Ausstattung mit Lehrmitteln, die Forschungsmöglichkeiten  und den respektvollen und motivierten Umgang miteinander. War das Lob insgesamt groß, so blieben auch verbesserungswürdige Punkte angesprochen: Kritisch erwähnte Prof. Horin die veralteten Anlagen des Oberen Hardthofes und des Schlachthofes. 

Über die Ergebnisse der Besichtigung wurde auf der Frühjahrssitzung der ECOVE (The European Committee on Veterinary Education) am 14. Mai 2012 in Budapest beraten. Der Gießener Fachbereich Veterinärmedizin erhielt die Auszeichnung „full approval“. Damit wurde der Gießener veterinärmedizinischen Ausbildung ein hoher internationaler Standard bescheinigt. Dekan Prof. Kramer zeigte sich hoch erfreut über diese Auszeichnung: „Das Lob der Gutachter zeigt, dass wir im internationalen Vergleich bestens dastehen. Das Studium der Tiermedizin in Gießen ist für die Studierenden sehr attraktiv. Wir werden alles daran setzen, dass das auch in Zukunft so bleibt.”

  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb10

  • Kontakt

Prof. Dr. Dr.h.c. Martin Kramer
Fachbereich 10 – Veterinärmedizin
Frankfurter Straße 94
35392 Gießen
Telefon: 0641 99-38000/1; Fax: 0641 99-38009

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Das Team der EAEVE-Kommission gratuliert den (Vertretern des Fachbereichs 10 – Veterinärmedizin gute Noten für die Lehre. -Foto: Dr. Christof Braun
Das Team der EAEVE-Kommission gratuliert den Vertretern des Fachbereichs 10 – Veterinärmedizin gute Noten für die Lehre. - Foto: Dr. Christof Braun